Psychose

-

Psychose und Schizophrenie sind synonyme Bezeichnungen einer ernsten Erkrankung des Gehirn mit Störung der Sinneswahrnehmung, Gedanken, Emotionen, oft auch Halluzinationen. Betroffene werden durch moderne Medikamente “beruhigt” und “pflegbar” gehalten, es kommt in der Regel nicht zu einer wirklichen Wiederherstellung der geistigen Integrität und Belastbarkeit der Betroffenen, die meistens Dauer-Invalide bleiben. Jede Möglichkeit die Psychose in ihrer Intensität und Ausprägung zu verbessern ist von grossem Interesse für die Betroffenen

 

Studien hinsichtlich Insulin-Einfluss und Ernährungseinfluss auf Psychosen

siehe meine Seite  https://ganzemedizin.at/depression/511-zucker-und-depression-schizophrenie.html.

 

Studien hinsichtlich VITAMIN D – Einfluss auf Psychosen und Schizophrenie

siehe meine Seite über Vitamin D: https://ganzemedizin.at/vitamin-d.html

 

Studien hinsichtlich Mikronährstoffe, GSH, ACC/NAC

Bei Schizophrenie ist der Glutathion-Spiegel im Gehirn dramatisch vermindert. Chronische Einnahme von NAC als GSH-Vorstufe erhöht den GSH – Spiegel im Gehirn und kann die Symptome vermindern. Im Ratten-Modell für Schizophrenie konnte der negative Effekt eines GSH-Giftes durch NAC-Gabe verhindert werden und die kognitive Fähigkeit der Ratten erhalten werden:  STudie Dez 2010

mehrere Untersuchungen zeigen dass im Schizophrenen Gehirn der Glutathion-Spiegel (das wichtigste Antioxidative Schutzmolekül) drastisch reduziert ist. Je weniger GSH desto stärker die Schizophrenie-Symptome. Gabe der GSH Vorstufe NAC verbessert die Psychose-Symtpome. Studie Dez 2010

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

×