Praxissplitter 2023

-

was mir Patienten so erz√§hlen – was es wert ist „aufbewahrt“ zu werden, wird w√§hrend des Jahres laufend erg√§nzt

Zittwerwein gegen Parkinson

Patient geht es mit Parkinson-Zittern viel besser wenn er Zittwerwein nimmt

 

Artemisia gegen rezid. Parasiten-Infektionen

17. J√§nner 2023 – wir treffen die Mutter einer ehemaligen Patientin. Sie, die Mutter, war vor Jahren mit ihrer Tochter einmal bei uns, diese war damals 20j alt und ist mit mehreren Parasiten und unendlichen Beschwerden dagewesen. Wir haben nach Simon Yu entsprechende Parasiten-Therapie durchgef√ľhrt, es ist ihr danach gut gegangen.

Vorher unfähig irgendwas zu tun: Gelenkschmerzen, Bauchschmerzen, mit NAW ins KH gefallen!

Die Mutter erz√§hlt uns heute: die Tochter hatte nach unserer Therapie trotzdem immer wieder symptomatische R√ľckf√§lle mit den Bauchbeschwerden gehabt, nicht mehr in dem Ausmass wie vor der Parasitenkur, aber merkbar.

Immer bei Di√§ts√ľnden, v.a. auch Zucker.

Jetzt aber gehts ihr super, unglaubliche Leistungsfähigkeit und zwar mit einer kleinen Menge ARTEMISIA (ein flacher Teelöffel voll von HIRT, sie nimmt ein flaches Teelöfferl) Рdamit bleibt sie stabil. Vergisst sie ihr tägliches Teelöfferl, bekommt sie nach einigen Tagen wieder Beschwerden, 

Martin Hirt wurde während der Coronazeit extrem perlustriert. Man muss das verstehen: Artemisia hat ja den Nobelpreis 2014 wegen seiner hohen Anti-Infektösen Wirksamkeit bekommen Рdesswegen wurde es damals bereits kurz danach in den USA verboten, Klinghardt desswegen vom FBI unter vorgehaltener Waffe haus-durchsucht.

Artemisia ist – nach Klinghardt – ein sehr gutes Anti-Co-Virus-Mittel. Der AGENDA folgend durfte es keine Fr√ľhtherapie geben, desswegen wurde auch H**C**Q oder I*******n heftigst verfolgt und Artemisia schon im Herbst 2019 in der Vorbereitung auf den Virus verboten, man hatte viel Ware konfisziert aufgrund der NOVEL FOOD Deklaration. Ein alter Rechtsanwalt hat in einem uralten Lehrbuch jedoch Artemisia als Behandlung mit genauer Schilderung gefunden und konnte so diesen Novel-Food-Gesetzes-Paragraphen aushebeln und Martin Hirts Artemisia wieder in den Verkauf bringen.

Sie durfte keine Milchprodukte ungestraft essen, sonst Beschwerden, seit es ihr wieder richtig gut geht verträgt sie auch (unter Artemisia) Milchprodukte. Sie hat heute extreme Power Рsolange sie ihr Löffelchen Artemisia nimmt. Studiert und bringt im Fitness-Studio fantastische Leistung!

Wir verwenden ja ein Artemisia-Extrakt (Artesunate) als biologische Chemotherapie (selbstverständlich nur bei austherapierten Patienten, wir wollen keinesfalls den Umsatz vorher mindern). Es wirkt nicht schlecht, die Patienten wollen damit oft nicht soo schnell heim-gehen.

inzwischen hab ich vom Apotheker Dr. Martin Hirt folgende Links bekommen, um mich √ľber seine „Spezial-Z√ľchtung“ vertieft zu informieren. Wir werden uns einige Kilos auf Lager legen um die Patienten zeitnah etwas davon abgeben zu k√∂nnen.

Dazu aber einen Hinweis: da wir aber keinen Wiederverk√§ufer-Rabatt bekommen, m√ľssen wir den Preis um 15% h√∂her wie der Preis bei Dr. Hirt machen, um (ohne Gewinn) plus/minus null auszusteigen.

 

Naltrexone bei MCS

16. J√§n 23 – Patientin f√§llt mir um den Hals und k√ľsst mich ab: „danke danke danke“. Es geht ihr so so gut! Bei uns vor Jahren ist „Irene“ aufgeschlagen mit Multipler chemischer Sensitivit√§t (MCS) – einer schrecklichen Krankheit wo es durch Ger√ľche induziert zu mehrw√∂chigen Entz√ľndungs-Reaktionen im Stammhirn kommt, was die Leute v√∂llig ausknockt.¬†

Parf√ľm im Wartezimmer bei Arztpraxis: Erstickungs-Anf√§lle, anschliessend wochenlang im Bett mit Schwindel, Brain-Fag, Konz-St√∂rungen usw usf.¬†

Sie sp√ľrt, dass es dabei zu einem „Anstieg“ des Hirndrucks kommt, der wird immer mehr. Wenn sich der Abfluss „√∂ffnet“ h√∂rt sie es regelrecht rieseln und es geht ihr viel besser!

Amalgam-Plomben weg, danach Schwermetall-Ausleitung war hilfreich. Ein grosser Sprung die Behandlung der Borreliose, danach das Mastzell-Aktiviersyndrom. Und jetzt den LowDoseNaltrexone (LDN) ist sie schliesslich völlig beschwerdefrei geworden!

Einen grossen Sprung im Verst√§ndnis haben wir gewonnen, als wir √ľber die neuesten Erkenntnisse der Steuerung der Hirndurchblutung und der Blut-Hirn-Schranke durch Mastzellen erfahren haben.

Studien-√úbersicht Mastzellen und Blut-Hirn-Schranke

MCAS = Mastzell-Aktivier-Syndrom ist eine √§tiologisch ungekl√§rte (= ursache ungekl√§rt) St√∂rung der Mastzellen. Diese entleeren sich auf einmal spontan und √ľberschwemmen einen Teil des K√∂rpers mit Histamin und ca 200 weiteren Entz√ľndungs-Faktoren, das f√ľhrt zu heftigsten entz√ľndlichen Reaktionen.

Long-Covid hat einen guten Anteil MCAS mit dabei, auch die Bartonellose – vermutlich reagieren die Mastzellen giftig, wenn sie infiziert sind!

Es gibt derzeit keine gute Labor-Diagnostik daf√ľr (Tryptase im Anfall vs. Typtase im Intervall, schleissig und Fehleranf√§llig), wir testen das bioenergetisch = wie Kinesiologie, nur genauer. Wenn man es findet, kann man es eigentlich halbwegs gut behandeln.¬†

Bei Irene schaut es tatsächlich schon fast nach Heilung aus!

 

 

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge. ¬†Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.