Ernährung ist für viele Menschen ein absolut entscheidender Faktor in der Kontrolle ihrer chronischen Erkrankung: dies gilt für Krebs genauso wie für Diabetes und dessen Vorstufe: das metabolische Syndrom.

Interessanterweise ist diese „Insulin-Reduzierte Ernährungsweise“ genau diejenige, die sich als absolut gesundheitsfördernd auch für Gesunde herausgestellt hat.

Sicherlich gibt es viele Bücher, meine Erfahrung zeigt aber, dass die Patienten immer nur „Verzicht“ und „Einschränkung“ hören. Daher möchte ich als bekennender übergewichtiger (131kg) Gourmand (richtig gut richtig viel essen) mit metabolischem Syndrom zeigen, dass man viel gut viel gesund essen kann.

Insulin - das böse Hormon, das wir möglichst vermeiden wollen

Insulin Рdas b̦se Hormon

Krebszellen haben 6-30x mehr Insulinrezeptoren als gesunde Zellen, logisch, Krebs lebt ja vom Zucker und alle Kohlenhydrate sind „gefrorener“ Zucker.

Isst man leicht verdaulichen Kohlendydraten, steigt der Insulinspiegel drastisch und auch der Blutzuckerspiegel, denn KOHLENHYDRATE kommen im Körper als ZUCKER an.

Insulin im Körper wirkt als anaboler Faktor Krebs-wachstums-aktivierend. Wer schon an Krebs leidet, der füttert ihn mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten. Unserer „westlicher“ Ernährungs-Stil mit 4-6x Kohlenhydrat-Mahlzeit pro Tag produziert dauernde Insulinfreisetzung.

Dies führt schliesslich dazu, dass die Insulinrezeptoren nicht richtig reagieren, der Zuckerspiegel steigt im Blut und bei gleichzeitig hohem Insulin-Spiegel, das nennt man METABOLISCHES SYNDROM.

Weil Insulin die Wasserrück-Resorption anregt, steigt dadurch der Blutdruck.

Weil Insulin ein Speicher-Schalter ist, wird unter Insulin das Essen nicht verbrannt sondern gespeichert: Kohlenhydrate werden zu Fett verwandelt, als Lipoproteine (VLDL) zu den Fettzellen transportiert, es bleibt das Transport-Cholesterin (LDL) übrig, der Cholesterin-Spiegel steigt nicht wegen Fett sondern wegen der Kohlenhydrat-Mast.

Man nennt diesen Zustand dann metabolisches Syndrom welches – wenn man nicht die Reisleine zieht in den Alters-Diabetes Typ II übergeht.

Dazu kommt die Fettleber: man stelle sich einfach eine Stopfgans-Leber vor die entsteht, wenn die Gans regelmässig Kohlenhydrate reingewürgt bekommt. Die „Bio-Gänse-Leber“ wird übrigens mit Fruchtzucker erzeugt, ein Lebergift welches wenn regelmässig angewendet ebenfalls Fettleber erzeugt.

Patienten mit metabolisches Syndrom + Diabetiker + Krebs-Patienten müssen ihr Insulin ernährungstechnisch niedrig halten!

Offizielle Guidelines machen dies mit 5-6 Kohlenhydrat-Mahlzeiten und therapieren die Patienten dadurch in das Vollbild der Krankheiten hinein: dumm und verrückt!  „Wenn ich zuviel Zucker habe, behandle ich das mit mehr Zucker in der Nahrung und senke den dann mit Tabletten“

Wie ernährt man sich richtig:

Die Ernährung sollte gehaltvoll und energiespendend sein, super schmecken und möglichst den Blutzuckerspiegel nur gering anheben:

Das ist eine gemüsebetonte LowCarb-Ernährung deren Haupt-Kalorien-Quelle gesättigte Fette (Butter, fettes Fleisch, Kokosfett) oder Olivenöl ist. Ungesättigte Pflanzenfette werden nur gezielt und mässig eingesetzt.

Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor - bei Krebs ebenfalls vermeiden, weniger bei Diabetes

der IGF = Insulin-like Growth Faktor wird bei der Fleischverdauung ausgeschüttet um im Körper zu signalisieren: „Burschen, auf gehts – jetzt kommt eine Menge Aminosäuren daher, jetzt könnt ihr schaffen ….“.

Zusätzlich werden natürlich die Wachstums-antreibenden Aminosäuren L-Arginin, Methionin, Serin, Glutamin u.a. vermehrt ins Blut entlassen.

Das gilt also für Krebserkrankte, die wollen keine Signale im Körper rumschwimmen haben, die „jetzt bitte wachsen, teilen, metastsieren“ rumschreien. Bedient man sich dieser Ernährung bei Diabetes oder metabolischem Syndrom ist dies weniger wichtig, hier braucht man nicht im selben Masse auf eine Reduktion von Fleisch zu achten.

Für Krebs heisst es also: man müsste Kohlenhydrate (Insulin) und Fleisch (IGF) weglassen?

Das geht nicht, desswegen bin ich der Meinung dass es keine optimale Krebsernährung gibt sondern nur eine Annäherung:

möglichst nur eines der Wachstums-Treibenden Hormone  —> Trennkost, bei der werden entweder Kohlenhydrate oder Proteine zusammen mit dem neutralen Fett gegessen.

deutliche Veränderung der Ernährung: bezogen auf die Zusammensetzung. Bezogen jetzt auf Kilokalorien:

80% Fett, 10% Kohlenhydrate, 10% Proteine.

Das klingt jetzt schlimm – aber 2500 kCal Tagesbedarf = 10% Proteine = 250 kCal = 1 grosses Hühnerschnitzel zusammen mit 200g Butter. Täglich. Das sollte doch reichen an Fleisch!

Man muss es auch nicht gleich perfekt machen, jeder Tag ist wieder ein neuer Tag!

Fasten?

Übrigens: eine Mahlzeit auslassen ist eine der gesundesten Massnahmen die es überhaupt gibt. Und verhungert ist dabei noch nie jemand, aber am Krebs sind schon viele viele viele Menschen verstorben.

Also die Mähr „dass man ja kein Gewicht verlieren darf“ die man ständig im Krankenhaus hört ist ein simpler Aberglaube darauf beruhend, dass bei schwersten Erkrankungen im hochakuten Stadium (Intensiv-Abteilung) der Untergewichtige eine schlechtere Überlebens-Rate hat.

Wir wollen Krebs aber in eine chronische Krankheit ohne Aktivität umwandeln und hier hat sich in der Praxis gezeigt: fast alle „Wunderheilungen“ die so in Büchern oder Youtubes propagiert werden, haben im Rahmen ihrer eigenen Tumor-Therapie massiv Gewicht durch Diät oder Fasten verloren.

Denn die „Gewichts-Erhaltungs-Junkies“ düngen den Tumor bedenkenlos mit Insulin und IGF – das macht nur im Zusammenhang mit einer Chemotherapie als „Insulin-potenzierte-Chemo“ Sinn.

 

welche Bücher würde ich empfehlen

das ist jetzt nur ein kleiner Auschnitt: ich habe noch viele Paleo-Bücher, Logi- und andere Gesundheistbücher die alle wunderbar informativ sind. Die hier empfohlenen Bücher hab ich selber alle – und die meisten davon auch gelesen!

 

Dr. Johannes Coy

Die neue Anti-Krebs-Ernährung. Wie Sie das Krebs-Gen stoppen
  • Franz, Maren (Autor)
  • 208 Seiten - 07.09.2009 (Veröffentlichungsdatum) - Gräfe und Unzer (Herausgeber)
Das Anti-Krebs-Kochbuch (GU Diät&Gesundheit)
  • Coy, Dr. rer. nat. Johannes (Autor)

 

Prof. Ulrike Kämmerer

Ketogene Ernährung bei Krebs: Die besten Lebensmittel bei Tumorerkrankungen
58 Bewertungen
Ketogene Ernährung bei Krebs: Die besten Lebensmittel bei Tumorerkrankungen
  • Kämmerer, Ulrike (Autor)
  • 200 Seiten - 21.08.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Riva (Herausgeber)

 

Prof. Beliveau

der Klassiker schlechthin – der erste Wissenschaftler (er ist Chemo-forscher) der die Ernährung ernst genommen hat und  erforscht hat.

 

Diverse LowCarb Kochbücher

365 Low-Carb-Rezepte: Low Carb Rezepte für ein ganzes Jahr
  • Eva Neisser (Autor)
  • 304 Seiten - 01.03.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Naumann & Göbel (Herausgeber)
222 Low Carb Rezepte: Kohlenhydratfreie Rezepte inkl. 14 Tage Diätplan (für Frühstück, Mittag, Abendessen und Desserts)
32 Bewertungen
222 Low Carb Rezepte: Kohlenhydratfreie Rezepte inkl. 14 Tage Diätplan (für Frühstück, Mittag, Abendessen und Desserts)
  • Low Carb, Edition (Autor)
  • 161 Seiten - 03.12.2019 (Veröffentlichungsdatum) - Independently published (Herausgeber)

 

oder besser noch Ketogen Kochbücher

Ketogene Ernährung für Einsteiger: 77 leckere Rezepte für die Ketogene Diät inkl. 14 Tage Diätplan
  • Experts, Food (Autor)
  • 107 Seiten - 27.02.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Independently published (Herausgeber)

 

schliesslich noch wichtige Bücher über Krebs (und Ernährung)

Das Leben in deiner Hand: Ein neues Verständnis von Brustkrebs Prävention und Heilung
7 Bewertungen
Das Leben in deiner Hand: Ein neues Verständnis von Brustkrebs Prävention und Heilung
  • Plant, Jane (Autor)
  • 384 Seiten - 01.09.2004 (Veröffentlichungsdatum) - Goldmann Verlag (Herausgeber)

das deutsche Buch von Jane Plant gibts nur noch antiquarisch (wieso die keine Kindle Version auflegen, ich kann diese Verlage nicht verstehen!).  Hier das englische Buch von Jane Plant

Your Life In Your Hands: Understand, Prevent and Overcome Breast Cancer and Ovarian Cancer
144 Bewertungen
Your Life In Your Hands: Understand, Prevent and Overcome Breast Cancer and Ovarian Cancer
  • Plant CBE, Jane (Autor)
  • 544 Seiten - 09.08.2007 (Veröffentlichungsdatum) - Virgin Books (Herausgeber)

 

schliesslich noch das geliebte Buch von Daniel Servan Schreiber, Arzt und selber Krebserkrankt

Das Antikrebs-Buch. Was uns schützt: Vorbeugen und nachsorgen mit natürlichen Mitteln.
  • SERVAN-SCHREIBER, DAVID. (Autor)
  • 25.10.2020 (Veröffentlichungsdatum) - Büchergilde Gutenberg. (Herausgeber)

 

 

Wie LowCarb aber ohne zu verzichten?

Hier verlinke ich Rezepte und Youtubes in denen ich meine persönlichen Super-Rezepte zeige. Irgendwie kann ich gut kochen und es macht Spass und Sinn dies dazu zu verwenden, um zu zeigen, was man alles tricksen kann.

Natürlich sind die Videos das beste Medium, aber wenn man es schnell nachlesen möchte, ein Rezept kopieren will, braucht man es schriftlich. Daher hier der ergänzende Foodblog zu meinen Foodblog-Videos.

 

Für Krebspatienten habe ich hier eine Zusammenfassung von Ernährungs-Ratschlägen zum Ausdrucken zusammengeschrieben.

 

NEU: mein Youtube Food-Blog über kohlenhydratfreies Keto / Paleo / Glutenfreies Schlemmen !!!

 

den Youtube-Channel von Dr. Retzek direkt öffnen

abonnieren Sie dann in Youtube durch Klick auf „subscribe“ rechts oben

 

[yotuwp type=“playlist“ id=“PLifnDW93P3knEnRyOEEi0GOHs-3KAJBf1″ ]

 

 

Mit welchen Produkten koche ich?

hierfür habe ich eine eigene Seite geschrieben, in der die von mir (und den ganzen Kochbüchern) vorgeschlagene Produkte angezeigt werden, die man so i.d.R. nicht zuhause hat.  Die meisten dieser Produkte gibt es bereits beim Interspar oder in anderen Gross-Märkten. Einige muss man im Reformhaus besorgen oder übers Internet bestellen.

Kohlenhydratfreie Mehle – Mehlersatz – Ketogen – Paleo

 

 

Hier die Auflistung meiner Foodblog – Beiträge

 

[catlist name=foodblog pagination=yes numberposts=1300 orderby=date order=desc instance=1 excerpt=yes excerpt_size=25 thumbnail=yes thumbnail_size=120,100 thumbnail_class=frontpage_blog_thumb class=“frontpage“ template=catlist_heli_frontpage_blog date=yes author=yes ]

 

 

 

(Visited 5.041 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. 

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.