Blutdruckmittel COSAAR ® = Losartan  und Malaria-Mittel RESOCHIN ®  = Chloroquin und  QUENSYL ® = Hydroxychloroquin zur Behandlung von CORONA-Virus-Pneumonien erfolgreich.

Inhalt

A) bestimmte Blutdruckmittel „Sartane“ reduzieren die Ansteckbarkeit von Lungenzellen (in der Zellkultur)

CoVid19 dockt an die Lungenzellen mittels Angiotensin-Converting-Enzyme 2 (ACE2) an (1). Durch Blockierung des Renin-Angiotensin Pathways mit banalen Blutdruckmitteln (Losartan, Enalapril, …) kann man die Lungen-Komplikationen von SARS und damit von CoV19 in vivo halbieren (2).

B)  Chloroquin hat sich in WUHAN als gutes Mittel herausgestellt.

Es blockiert die „Autophagie“ und damit das „Aufnehmen“ der Viren durch die Lungenzellen.

 

folgende Artikel zum Thema Corona-Virus hab ich noch recherchiert

Coronavirus – was kann ich prophylaktisch tun. Nicht jeder wird bei einer Ansteckung ernsthaft krank, es gibt also individuelle Faktoren welche die Ausprägung der Erkrankung beeinflussen.

Influenza und Vitamin D  die Forschungsarbeit von Dr. Carnell zeigt, dass Vitamin D der „saisonale Faktor“ ist, der bestimmt wann und wo Epidemien auftreten

 

spezifische Virostatika sind nicht da oder helfen wenig

derzeit versucht man natürlich allerorts den Coronavirus mittels verschiedener Virostatika abzufangen. Tamiflu wurde in China an ca 90% der Patienten verabreicht, scheint aber wenig geholfen zu haben.

Ein neues Guideline Paper (4) aus China gibt die dort gewählten Medikamentösen Strategien (bis Februar) zusammen mit TCM-Behandlungsmöglichkeiten.

 

Lernen von Wuhan und den vergangenen Corona-Pandemien

SARS = Vogelgrippe hatte die Welt schon einmal im Würgegriff

Der Virus damals heisst CoV-2 oder CoV-SARS und hat hohe Ähnlichkeit mit dem aktuellen CoV-19 (für Coroonavirus 2019). Nach SARS wurde eifrig über den Virus geforscht und einiges Ausfindig gemacht:

SARS-Virus geht über das ACE2 in die Lungenzellen (Angiotensin converting enzyme). Durch AT-1- Rezeptor-Blocker kann dies deutlich abgemildert werden.

In einem grossen SARS-Symposium „10 Jahre nach SARS“ 2013 erschien folgender Text (Seite 2, rechts oben)

… ACE inhibitors, and autophagic inhibitors (like chloroquine) are probable to reduce the virus-induced pulmonary injury. The clinical marketed drugs such as Losartan, Valsartan, Irbesartan, Olmesartan, Candesartan and angiotensin AT1R inhibitor are advisable in the treatment of H7N9 victims. …

 

Dengue, SARS und CoV19 sind sehr ähnlich

diese 3 Corona-Viren laufen alle über das ACE in die Zellen rein. Nachfolgende Studie zeigt eine Halbierung der Infektions-Rate durch Losartan (Cozaar) in vivo (Maus-Modell).

sowohl mit Losartan (Cozaar) oder Enalapril kann die Infektion mit Dengue Viren deutliich reduziert werden

 

Chloroquin bzw. Hydroxychloroquin in WUHAN erfolgreich

Hier eine STudiensammlung  mit allerneuesten Studien, bei denen „Multicenter-Studie aus China 2020“ anzeigt, dass die Gesundheitsbehörde in China nun Chloroquinphosphat (Resochin) als Standard-Behandlung bei Corona-Infektionen freigibt.

Alternativ findet man genug Studien, die auch Hydroxychloroquin (Qensyl) als wirksam anzeigen.

Im Nachhinein hab ich dann entsprechende Youtubes dazu gefunden

 

 

 

 

Weitere Mittel gegen CoVid19 die ich gefunden habe

auf dieser Website hier „Preprints“ werden aktuelle Chinesische Patente gegen Corona-Virus untersucht. Dabei zeigen sich eine Reihe von Natur-Substanzen die gegen die Corona-Virus-Protease Wirkung zeigen sollen:

Rutin und Hesperidin stechen mir dabei ins Auge, weil es dafür einfache und leichte Lösungen gibt:

Venoruton 500 Kapseln (Venen-Präparat) oder noch besser Granulat

Hesperidin: Hauptbestandteil der Zitronenschale und damit im Medikament DAFLON (Venen-Präparat) bzw. in meinem Biozitronen-Schalen-Smoothie oder der Biozitronen-Schalen-Marmelade.

 

Diese Natursubstanzen sehe ich natürlich v.a. in der Infektions-Prophylaxe, das gibt man den ängstlichen Patienten „damit sie etwas tun können“.

 

prophylaktische Massnahmen: Vitamin D, Zink

ich kann nicht verstehen, wieso unsere Politiker nicht dieses einfache Mittel propagieren. Vitamin D als Haupt-Prophylaxe gegen Influenza ist settled science.

Diese einfache und extrem billige Massnahme nicht überall einzusetzen ist wie so vieles im Gesundheits-System counter-intuitiv!

 

Prof. Dr. Michael Holick – fantastische comic-hafte Vorträge zu seiner 30j Forschung zum Vitamin D. 10.000 IE / Tag ist eine gute Substitution die er selber und seine Familie macht, bis 20.000 IE/d ist es völlig unbedenklich, meinte er. (Bild Copyright = Wikipedia)

Vitamin D

In einem Artikel über Influenza habe ich die Forschung präsentiert, die beweisst, dass Vitamin D der „Saisonale Faktor“ ist welcher Influenza (und auch Corona-Virus-Infektionen) bestimmt.

Desswegen soll sich jeder mit VitD aufsättigen – wie erklärt der VitD Rechner vom Dr. Schweickhart Verlag. Wem das zu kompliziert ist, der nimmt einfach 50.000 IE VitD auf einmal, danach 10.000 IE VitD am Tag bis ans Lebensende. Dieser relativ hohe Substitions-Menge habe ich letztes Jahr von einer Konferenz von Prof. Michael Holick, Harvard University, dem berühmtesten Vitamin D Forscher als „Standard-Wert“ bekommen.

 
Vitamin D: Die Heilkraft des Sonnenvitamins
8 Bewertungen
Vitamin D: Die Heilkraft des Sonnenvitamins
  • Uwe Gröber (Autor)
  • 340 Seiten - 16.09.2014 (Veröffentlichungsdatum) - Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (Herausgeber)
The Vitamin D Solution: A 3-Step Strategy to Cure Our Most Common Health Problems
192 Bewertungen
The Vitamin D Solution: A 3-Step Strategy to Cure Our Most Common Health Problems
  • Holick Ph.D. M.D, Michael F. (Autor)
  • 336 Seiten - 22.02.2011 (Veröffentlichungsdatum) - Plume (Herausgeber)

 

 

Zink in der Prophylaxe – und wohl auch in der Therapie – von SARS

Ausserdem hab ich ZINK als starken SARS-Corona-Virus sowie Schweine-Grippe-Virus hemmenden Faktor gefunden und in einem eigenen Artikel zusammengefasst.

Hier nur noch mal schnell reinkopiert die Hemmkraft von ZINK auf den SARS-Virus, der Link auf die Orginal-Publikation ist im oberhalb benannten Artikel von mir.

je mehr zink, desto weniger können sich die Viren vermehren

 

 

schliesslich: Ascorbat bei Lungenentzündung

historische Wahrheit – man stirbt bei Mangel

ein Vitamin ist überflüssig (und macht einfach nur teuren Urin) – solange – bis man es braucht.

2 Millionen verstorbene Matrosen geben historisches Zeugnis ab für den Umstand, dass 6 Wochen Vitamin-C Mangel in hohem Masse tödlich sein kann.

Erst 300 Jahre nach der Entdeckung von Amerika wurde eine „Anti-Scorbut-Säure“ entdeckt und danach gab es keine toten Matrosen mehr.

 

erhöhter Bedarf von Antioxidantien bei Entzündungen

Der tägliche Bedarf von ca 60 mg Ascorbinsäure gilt nur, wenn keine aussergewöhnliche Belastung vorliegt.

Eine Infektion, eine Entzündung, einige Zigaretten oder eine hochkonzentrierte Sauerstoff-Beatmung (!!) sind Ursache einer massiven Belastung mit oxidativem Stress und damit eines erhöhten Bedarfes, der sogar in den Gramm-Bereich Ascorbinsäure gehen kann!

Also die völlig unterschiedliche Wahrnehmung zu dieser Thematik zwischen Onkologen und niedergelassenen Ärzten beruht auf der Tatsache, dass zu den Onkologen ganz gut VitC saturierte Leute hinkommen, diese nach dem enormen Detox-Aufwand mit einem Mangelzustand nach hause gehen. Dieser wird dann irgendwann symptomatisch und der Hausarzt erlebt „Wunder“ mit einer kleinen Dosis i.v. Vitamin C.

Wenn ich keinen Mangelzustand habe, hab ich auch keine Mangel-Symptome und auch keinen Bedarf.

Diesen Unterschied wahrzunehmen ist leider viele (auf beiden Seiten) eine intellektuelle Herausforderung: zB: der Praktiker sieht dass die Tumorpatienten total davon profitieren und auch die Fälle besser laufen, der Onkologe verbietet es aus …. Gründen (ich hab da noch keine Studien gefunden), obwohl es gar nicht zur Chemo gegeben wird. Er verbietet es „prinzipiell“, meint wohl aber „zur Chemo“. Diese Missverständnisse sind für Patienten schwierig zu klären.

Mangelzustand äussert sich als totaler Schwächezustand, man kommt nicht mehr auf die Füsse, die Leute sind tatsächlich Pflegefälle und ich hab das mehrfach erlebt dass diese Patienten 2-3 Tage nach einer Infusion von 7.5g ganz normal im Leben gestanden sind.

 

Vitamin C Papst Dr. Thomas Levy

Laut Dr. Thomas Levy – mit dem ich zusammen in Polen einen Vortrag gehalten habe – gibt es keine Infektion die nicht durch intravenöse VitC heilbar wäre. 

Er hat viel alte VitC Forschung durchgearbeitet und zeigte eine 90% Heilung von Polio-Virus erkrankten Kindern durch die einmalige Gabe einer Vitamin C Injektion.

 

Superheilmittel Vitamin C: Überzeugende Studien belegen, dass hochdosierte Gaben von Vitamin C vor Erkrankungen schützen und diese heilen können
24 Bewertungen
Superheilmittel Vitamin C: Überzeugende Studien belegen, dass hochdosierte Gaben von Vitamin C vor Erkrankungen schützen und diese heilen können
  • Levy, Thomas E. (Autor)
  • 336 Seiten - 26.04.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Kopp Verlag e.K. (Herausgeber)

 

Dr. Levy war übrigens persönlich beteiligt im Fall des SARS-Patienten der in Neuseeland auf Intensiv intubiert gelegen ist und erst durch Gerichtsbeschluss und dann aufgrund Widerstand der dortigen Ärzte nur einmalig eine VitC Infusion bekommen hat.

Anschliessend wurde weitere VitC Gabe vom ärztlichen Spitals-Personal verhindert (der Patient wurde dann heimlich mit liposomalem VitC weiter versorgt und war nach 1 Woche gesund, hat mir Dr. Levy in Polen erzählt).

 

wenn was zu billig ist, gehört es weg ……

Das ganze erinnert frappierend an den Bericht des weltberühmten Ozon-Arztes Dr. Robert Rowen aus den USA der in Angola war und Ebola sehr erfolgreich mit Ozon Infusionen behandelt hat. Er berichtete, dass er über nacht verschwinden musste, aus dem Land mit Militär verscheucht wurde, weil die US-Pharma-Lobby die Angolanische Regierung bedroht hat mit dem Verlust der Entwicklungs-Hilfe, wenn die „Ozon-Heinis“ nicht raschest verschwänden! Unglaublich, aber horchen sie den Podcast an, es ist wahr!

 

die Polen – die brauchen übrigens gar keine Vitamine

Übrigens: in Polen werden Ärzte angeklagt, wenn sie einem Patienten Vitamin C als Infusion verabreichen. Ich habe das live in Katowice erlebt.

Der Arzt, der neben mir gesessen ist erzählte mir in ziemlich gebrochenem Englisch: er hat nächste Woche einen Gerichtstermin, weil er einem Patienten VitC gegeben hat! Verrückte – perverse – Welt!

 

(nur) bei hohem oxidativem Stress benötigen wir zusätzliche Antioxidantien

Eine recht aktuelle Studie zeigt an über 1000 Intensiv-Patienten die beatmet waren, dass 3-10g Ascorbin-Säure i.v. eine signifikante Verminderung der Mortalität zur Folge hat (5) wenn es sich um Pneumonie und Sauerstoff-Beatmung handelt darf man ausgehen davon, dass die Ergebnisse noch viel besser sind.

Forschung dazu ist seit ewiger Zeit deutlich

Schon in der Deutschen Medizinischen Wochenzeitschrift von 1937 wurden klinische Pneuonie-Fälle mit diesem einfachen Antioxidans behandelt präsentiert und gezeigt, dass in dem Organ, wo Entzündungen (oxidativer Stress) mit Sauerstoff (oxidativer Stress) zusammenkommen, ein Oxidativer Überhang herrscht, welcher mit einfachen Antioxidantien sehr erfolgreich neutralisiert werden kann.

Das ganze ist auch nicht neu, man lernt das sowieso in jedem Orthomolekularem Ausbildungskurs. 

Tatsächlich sagen COPD oder ASTHMA-Patienten fast immer schon nach den ersten Tropfen i.v. Ascorbin-Säure „gibt’s das wirklich dass das jetzt schon hilft?“, das kann ich aus meiner eigenen Praxis bestätigen, ich hab das wie viele andere im Diplomkurs der Ärztekammer Orthomolekulare Medizin bei Dr. Reinhard Schroth gelernt.

Gut 26.000 Studien auf Google Scholar sind doch deutlich, möchte man meinen.

Dass sowas im Spital nicht gemacht wird – oder – viel schlimmer – in manchen Spitälern striktest verboten wird ist irgendwie counter-intuitiv, wenn man das Patientenwohl als Kriterium annimmt, oder? Diese Anmerkung wird mir wohl wieder ein Abmahnung der Ärztekammer einbringen!

 

meine persönliche Erfahrung mit langdauernder Influenza

20ml Injectopas Vitamin C i.v. (ca 3g Ascorbin-Säure) + 100mg Zink (in der Form von 5 Lutschtabletten a 20mg) haben über Nacht oft Influenza drastisch gebessert oder sogar eliminiert.

 

 

 

  1.  Li, W. et al. Angiotensin-converting enzyme 2 is a functional receptor for the SARS coronavirus. Nature 426, 450–454 (2003) – zurück zum Text
  2. Kuba, K., Imai, Y., Rao, S. et al. A crucial role of angiotensin converting enzyme 2 (ACE2) in SARS coronavirus–induced lung injury. Nat Med 11, 875–879 (2005). https://doi.org/10.1038/nm1267  –  zurück zum Text
  3. Melani Hen et al, J Thorac Dis 2013;5(S2):S94-S102. doi: 10.3978/j.issn.2072-1439.2013.08.05zurück zum Text
  4. Jin, Y., Cai, L., Cheng, Z. et al. A rapid advice guideline for the diagnosis and treatment of 2019 novel coronavirus (2019-nCoV) infected pneumonia (standard version). Military Med Res 7, 4 (2020). https://doi.org/10.1186/s40779-020-0233-6back to text
  5. Wang, Y., Lin, H., Lin, B. et al. Effects of different ascorbic acid doses on the mortality of critically ill patients: a meta-analysis. Ann. Intensive Care 9, 58 (2019). https://doi.org/10.1186/s13613-019-0532-9 | FulltextPDF | zurück zum Text
(Visited 13.675 times, 3 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

17 Kommentare

  1. Lieber Dr. Retzek,

    danke für Ihren Beitrag.

    Die Life Extension schlägt weitere Mittel vor. Das sind u. a. Cimetidin 800 bis 1.200 mg/d und Melatonin 30 bis 50 mg/d.

    https://www.lifeextension.com/protocols/infections/2019-novel-coronavirus-sars-cov2-covid-19?sourcecode=INC212E&utm_medium=email&utm_source=misc&utm_campaign=coronavirus-INC212E-0310&utm_content=article2-readmore&M_BT=1270586172821

    Erwähnt wird auch der antivirale Arzneistoff Ribavarin. Dieses ist jedoch extrem teuer.
    In einem Beitrag https://www.cancertreatmentsresearch.com/a-list-of-drugs-and-supplement-to-fight-coronavirus/ von Daniel Stanciu wird eine Studie erwähnt, in der der Naturstoff Scutellaria baicalensis teilweise wirksamer war als das Medikament. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27840828 Daniel gibt Dosierungsvorschläge. Außerdem erwähnt er, dass Hydroxychloroquin gegen SARS-CoV-2 wirksamer sein dürfte als Chloroquin. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32150618
    Weiterhin schlägt er das rezeptfreies Anthelminthikum Niclosamid vor, ebenfalls mit Dosierungsanleitung.

    Danke, liebe Grüße an die Mitarbeiter und gute Gesundheit
    Wolfgang Hoffmann

  2. Hallo Dr Retzeck, da nicht für jeden eine C-Infusion in Frage kommt, kann man auch 1 Teelöffel C in heißem Wasser und 10 Tropfen DMSO nehmen. So bekommt auch etwa 3 g Ascorbin ins Blut. Wenn da nichts zu bekämpfen ist und der koenzymatische Bedarf gesättigt ist, kommt das C durch den Darm wieder heraus. Der Körper nimmt nur, was er braucht. Also nehmen, 1/2 Stunde warten, und wenn dann nichts passiert ist, kann man die Distanz zur nächsten Toilette vorsichtig vergrößern.
    Ich habe versucht, das hier in D bekannt zu machen – selbst in kritischen Medien keine Reaktion. Glaubt halt kaum jemand. LG Harald

    • S.g.Herr Mehlhorn,
      ist das gemessen worden,und wie hoch war der VitC Spiegel im Blut?Wie schnell kann die Gabe wiederholt
      weden?
      Vielen Dank u. freundliche Grüsse.
      Dr. Peter Rossegger

      • Sehr geehrter Herr Dr Rosegger,
        Was ich hier von mir gab, sind die orthomolekularen Weisheiten, die wir an uns selbst ausprobiert haben, also auch einen kleinen Klecks eigene Erfahrung beisteuern können.
        Übereinstimmend sagt die Literatur (Klenner, Hoffer, Pauling etc), dass man hohe Dosen Vit C oral bis zur sog. Bowel Intolerance einnehmen kann, also, bis Darmkrämpfe auftreten und sich dringende Bedürfnisse Bahn brechen. In meinem Falle waren das ungefähr 5 g (Teelöffel mit kleinem Haufen). Das muss jeder für sich unter Anleitung eines Arztes für sich herausfinden. Da C, wie alle wasserlöslichen Vit, eine Halbwertzeit unter 1 Stunde hat, kann man also nach jeweils 1 Stunde die Hälfte der Bowel Intolerance nachschieben. Wenn man das einen Tag durchhält, ist man gegen so ziemlich jedes Virus immun. Allerdings sollte man auch ein wenig Nikotinsäure nehmen, da sich Nikotinsäure 1:1 in Nikotinamid Adenin Dinukleotid (NAD+) wandelt, was den Energiezufluss in den Krebszyklus ermöglicht – die Mitochondrien wachen auf. Dr Retzeck kennt das besser als ich.
        Wenn sie zu viel genommen hatten, sollten Sie sich in der Nähe einer Toilette aufhalten, sonst gibt es ein Desaster in der Hose.
        Wegen dieser Umstände ist die Aufnahme begrenzt, im Ernstfall werden Infusionen gegeben. Das sind bis zu 15 g in 2 Stunden, ohne Verdauungsschwierigkeiten.
        Unsere Hochdosierung haben wir unterstützt, indem wir den Teelöffel Vit C, 1/2 Teel Zitronensäure (wegen Citrat im Krebszyklus) und (in meinem Fall 500 mg Nikotinsäure – ich bekomme nur selten einen Flush, den ich nicht mal als unangenehm empfinde), und 30 Tropfen Dimethylsulfoxid (DMSO), bei mir heben 2 cl in 200ml Wasser den Blutdruck für etwa 1/4 Stunde. Über die genannten Bestandteile gibt es auch Bücher von Biochemikern, die das an sich selbst auch ausprobiert haben,
        Da eine brauchbare Aussage über den Vitamingehalt der Wasserlöslichen im Plasma reichlich unsicher ist (die Prozesse laufen viel zu schnell ab), haben wir uns immer auf die Aussagen der Pioniere dieser Methoden und neuere Biochemiker gestützt. Demnach dürften wir für 8 bis 10 Stunden laufend etwa 2,5 bis 5 g Vit C im Plasma aufrecht erhalten haben.
        Ich nehme seit der Erstversuche täglich ungefähr 1 g Vit C, 1g Nikotinsäure, 1 g Zitronensäure, ein wenig biol. Schwefel und etwas unter 2 mg) Bor.
        In unserem Umfeld gibt es seit der Anwendung dieser Methoden seit reichlich 6 Jahren keine Infektion mehr. Unsere Truppe ist zwischen 58 und 93 Jahre alt.

        VG Harald Mehlhorn

  3. Lieber Heli,
    1000 Dank für Deine unermüdliche Arbeit, und Großzügigkeit zu teilen!
    Ich lese alle Beiträge und lausche Deinen Vorträgen immer mit Begeisterung und denke Dein Dienst bzw Deine Hilfe für ALLE ist unermesslich gross!
    Wie schade, dass solche Menschen immer bekämpft werden, aber das wird sich wohl nie ändern….
    Das Ego ist da wohl doch zu groß…
    So verbleibe ich mit dem Zitat von Imanuel Kant:
    „Hab den Mut Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen“
    Lieben Gruß
    Biggi

  4. Hallo Herr Dr.Retzek,

    die CISTUS INCANUS wirkt wie ein Schutzschild gegenüber Viren und Bakterien.
    und bis zu 100 mal stärker als der Neuraminidasehemmer Tamiflu. berichtete die Arbeitsgruppe um Prof. Oliver Planz der Universität Tübingen in Zusammenarbeit mit Prof. Ludwig Wilhelms Uni Münster. Das wurde bereits 2011 im renommierten Fachblatt Influenza and other Respiratory Viruses veröffentlicht. Die hochwirksame Lutschtablette Cystus 052 gibt es rezeptfrei oder gegen Rezept in Apotheken zu kaufen.Die Wirkung ist rein physikalisch. Durch das Lutschen entsteht im Mund Rachenraum ein Schutzfilm aus großmolekularen Polyphenolen Viren und Bakterien werden radikal abgefangen.

  5. Resochin habe ich früher bei einer Afrikareise genommen, ich lese gerade, dass Bayer die Herstellung von Resochin eingestellt hat im November letzten Jahres. Es gibt einige online Apotheken ohne Impressum, wo man nicht weiß, ob die seriös sind…?

  6. Ruhen der Zulassung für einige Sartane
    Freitag, den 13. März 2020

    Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat in seinem Bescheid vom 26. Februar 2020 das Ruhen der Zulassung für einige sartanhaltige Arzneimittel mit sofortiger Wirkung angeordnet.
    Hintergrund dieser Maßnahme ist das europäischen Risikobewertungsverfahrens, welches von der Europäischen Kommission im Juli 2018 aufgrund von Verunreinigungen von valsartanhaltigen Arzneimitteln mit den potentiell karzinogenen N-Nitrosodimethylamin (NMDA bzw. NDEA) eingeleitet und im September 2018 auf Candesartan, Irbesartan, Losartan, Olmesartan und Valsartan ausgeweitet wurde. Diese Wirkstoffe aus der Klasse der Angiotensin-(AT)-II-Rezeptorantagonisten besitzen als gemeinsames chemisches Merkmal eine spezielle Ringstruktur (Tetrazol). Durchgeführt wurde die Überprüfung durch den Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur (CHMP). Das Gutachten wurde an die Europäische Kommission weitergeleitet, sodass dann am 02. April 2019 ein Durchführungsbeschluss, welcher für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) gültig ist, erlassen wurde.

    Das BfArM hat diesbezüglich am 11. April 2019 einen entsprechenden Umsetzungsbescheid auf nationaler Ebene verfasst. Hersteller sartanhaltiger Arzneimittel mit Tetrazolring müssen demnach entsprechende risikominimierende Maßnahmen umsetzen, um nitrosaminhaltige Verunreinigungen zu verhindern. Laut Bescheid muss unter anderem sichergestellt werden, dass die Herstellungsprozesse auf die Entstehung von NMDA überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Kontrollstrategien für Chargen der Arzneimittelsubstanzen, die für die Arzneimittelherstellung verwendet werden, müssen etabliert und eingehalten werden.

    Bereits im Dezember 2019 gab es hierzu eine Anhörung aller Zulassungsinhaber, die die vorgeschriebenen risikominimierenden Regelungen noch nicht oder nicht vollständig innerhalb der vorgegebenen Frist umgesetzt hatten. Dieser Anhörung folgte nun in einigen Fällen die Anordnung des Ruhens der Zulassung.
    Dabei handelt es sich um insgesamt zehn Medikamente mit den AT-II-Rezeptorantagonisten Irbesartan, Valsartan und Olmesartan der Hersteller HEC Pharm GmbH und axcount Generika GmbH, die in der Anlage des Bescheids aufgelistet werden.

    Jedoch ist das Ruhen der Zulassung vorläufig befristet bis zum 01. März 2022. Falls im Nachhinein noch ausreichende Maßnahmen vorgezeigt werden und somit die Verpflichtungen aus dem Umsetzungsbescheid des BfArM umgesetzt werden, kann das Ruhen der Zulassung wieder aufgehoben werden.

    Quellen:
    [1] Veröffentlichung BfArM (Risikobewertungsverfahren); 02. März 2020: Sartane: Verunreinigungen der Wirkstoffe
    [2] Veröffentlichung Website ema.europa.eu: Referrals – Angiotensin-II-receptor antagonists (sartans) containing a tetrazole group (zugegriffen am 05. März 2020)

  7. Eine Stimme gegen die Corona-Panik ist Dr. Wolfgang Wodarg.

    Dr. med. Wolfgang Wodarg ein Seuchenexperte, ehemaliger Bundestagsabgeordneter und ehemaliger Vorsitzender des Gesundheitsausschuss des Europarats.

    Facharztqualifikationen und Zusatzbezeichnungen: Arzt für Innere Medizin – Lungen- und Bronchialheilkunde; Arzt für Hygiene und Umweltmedizin – Umweltmedizin; Arzt für öffentliches Gesundheitswesen – Sozialmedizin

    Zusammenfassender Beitrag https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/loesung-des-corona-problems-panikmacher-isolieren/?ref=newsletter&subref=nm_l%C3%B6sung-corona-problem

    Zitate:“ Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren“ … „Wir beobachten nicht die Krankheiten, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Virologen.“ …“ Ähnliche Horrorszenarien gab es in den letzten zwei Jahrzehnten immer wieder. Doch die »Schweinegrippe-Pandemie« der WHO war in Wirklichkeit eine der mildesten Grippewellen in der Geschichte und auf die »Vogelgrippe« warten nicht nur die Zugvögel bis heute.“ …“ Angesichts der bekannten Tatsache, dass bei jeder »Grippewelle« auch immer 7-15 Pozent der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) auf das Konto von Coronaviren gehen, liegen die jetzt laufend addierten Fallzahlen immer noch völlig im Normbereich.“…“ und so weiter. Interessant. Bitte selbst lesen.

    Der Link zum Blog von Dr. Wodarg: https://www.wodarg.com/
    Hier ein Interview mit ihm vom 13. März 2020 https://www.youtube.com/watch?v=va-3zS9q1yo

    Ich hoffe, die Wahrheit kommt an die Oberfläche.

    Viele Grüße
    Wolfgang Hoffmann

    • ich hab soziemlich alle seiner interviews gehört. vieles ist richtig und interessant. das hilft teotzdem keinem der da in den ICU erstickt, gestern erneut fast 500 in Italien. In den Videos sind die Otaliänischen Ärzte frustriert und völlig fertig, weil ihnen einfach jeder stiebt, auch junge. Das hats in den letzten jahren nicht gegeben, da waren die italiäner auch schon mit 28% Antibiotika Resiszenz geplagt.
      Genau wie damals Peter Duesberg, Hyper-Virologe, toller typ, der aufgrund einiger unsauberkeiten den HIV abgestritten hat. Wodarg also: interessant und wichtige Hinweise, aber die entgültige schlussfolgerung: alles fake und erlogen ist sicher unrichtig.

  8. Lieber Heli,

    danke für deine Meinung, auf die ich viel Wert lege.
    Ich möchte trotzdem einige andere Zahlen zum Vergleich anführen, die doch wesentlich schlimmer sind, ohne dass entscheidendes passiert. Ich denke, verschiedene Todesursachen müssen auch in statistischen Zusammenhängen betrachtet werden.

    Die dritthäufigste Todesursache in Deutschland ist die Blutvergiftung (Sepsis). Pro Jahr treten ca. 230.000 bis 320.000 Fälle auf. Es sterben über 40 % der Patienten, ungefähr 150 pro Tag. Davon sind offiziell ca. 20.000 Todesfälle also 54 pro Tag überflüssig, weil nicht rechtzeitig erkannt oder falsch behandelt. Das Ganze seit Jahrzehnten. Jetzt weiß ich nicht, wo das Problem bei Corona liegen soll, selbst wenn noch tausende sterben. Bis jetzt sind in Deutschland keine 30 Menschen gestorben und das waren meist schwer Vorerkrankte und Alte.
    Zahlen hier entnommen: https://www.pharma-fakten.de/news/details/697-sepsis-in-deutschland-bis-zu-20000-vermeidbare-todesfaelle/
    Weltweit versterben ca. 11 Mio Menschen pro Jahr an Sepsis.

    Lieben Gruß
    Wolfgang

  9. Guten Tag,
    HR .Dr. med. Retzek,
    leider finde ich keine weiteren Studien dazu das Sartane die Ansteckbarkeit von Covid-19 reduziert.
    Würde gerne mehr darüber wissen.
    Laut eines Berichtes von der University of Oxford sind zb. ACE-Hemmer eher abzusetzen beim Mitarbeiter, wenn man in pflegerischen/klinischen Berufen arbeitet, wo Covid- 19 Patienten betreut werden.

    https://www.cebm.net/angiotensin-converting-enzyme-ace-inhibitors-and-angiotensin-receptor-blockers-in-covid-19/

    Macht es demnach Sinn, von ACE-HEMMER auf Sartane umzustellen?

    Vielen Dank und freundliche Grüße

    J. Stern

  10. Mich wundert es nicht, daß wirksame Therapien bei schwersten Fällen von Covid-19 unterdrückt oder sogar verboten werden, denn die Regierungen werden von Leuten beraten, welche den Impfstoff entwickeln und an der Impfung Milliarden verdienen wollen.

    Dr. Klinghardt nennt 4 Komponenten, die verhindern, daß der CV-19 Kranke in das schwere Stadium der Lungenentzündung und dann der Sepsis kommt.
    Hydroxychloroquin + Zink + Heparin + ?
    Wissen Sie zufällig, was die vierte Komponente ist ?

    Dr. Klinghardt weist im Interview mit QS24 Schweizer Privatfernsehen auf MMS bzw. CDS (Chlordioxide Solution) mit der wirksamen Substanz Chlordioxid hin. Mit CDL kann man selbst schwerste Fälle, wo nichts mehr aus der Schulmedizin oder alternativen Mitteln hilft, innerhalb von 24 Stunden heilen. In diesem Fall CDL intravenös gegeben, dazu braucht es speziell zubereitetes CDL. Das Patent dafür ist da und damit wurden bereits infizierte Ärzte vor dem Tod gerettet.

    Andreas Kalcker erforscht seit Jahrzehnten Chlordioxid und arbeitet an der Zulassung von Chlordioxid als Medikament. Auf der Startseite seiner Webseite hat er ein Video über darüber, wie Chlordioxid bei Covid-19 wirkt.
    https://andreaskalcker.com/de/

    Auf der Webseite findet man die wissenschaftlichen Studien über Chlordioxid und die Patente, welche die Unbedenklichkeit bei richtiger Einnahme belegen.

    Covid-19 ist tödlich, wenn die Voraussetzungen für seine Ausbreitung im Infizierten vorhanden und falsch reagiert wird.
    Wenn das Stadium der Lungentzündung durch Covid-19 verursacht, erreicht ist, gibt es Heilmittel, welche die Verschlimmerung und damit den Tod verhindern. Kein einziges dieser Heilmittel wird von den Regierungen und der WHO empfohlen,es wird nicht darüber gesprochen und in einigen Ländern sind die Heilmittel sogar verboten.

    Andreas Kalcker erklärt meines Erachtens alle Beobachtungen, welche weltweit von Intensiv-Medizinern bei CV-19 Patienten gemeldet wurden.

    Die Regierungen müssten dazu gebracht werden, über alle bekannten und hochwirksamen Heilmittel zu informieren und diese den Ärzten vorzuschreiben. Dazu gehört alles, was ich auch hier auf dem Blog finden konnte. Cystus, Nasenspülung mit Meersalz, NoCov von Klinghardt bis hin zu Hydroxychloroquin und Zink usw.

    Niemand braucht eine Impfung, niemand braucht einen Lockdown. Niemand braucht Social-Distancing oder Atemschutzmasken (außer die Ärzte und Krankenpfleger auf der Intensiv).

    Ich nehme MMS seit 2010, kannte damals CDL noch nicht, das verträglicher ist.
    In meiner Familie wurden folgende Krankheiten durch MMS geheilt:
    Hautkrebs, Epstein-Barr, schwere Hautverbrennungen, virale Hauterkrankungen und Grippe, Grippe, Grippe.

    Wer die vielen Warnungen vor MMS kennt „ist giftig, nicht einnehmen, zerstört Zellen usw.“, kann sich beim Heilpraktiker Rainer Taubertshöfer die wissenschaftliche Widerlegung all dieser Lügenpropaganda anschauen.
    https://www.rainer-taufertshoefer-medizinjournalist.de/mms-chlordioxid-gift-studien-patente-medikamente-krebs-therapie

Comments are closed.