StartForschungEntzündung / Infektion FAntibiotika und Erkältung

Antibiotika und Erkältung

-

 

Antibiotika helfen bei Erkältungen kaum

  • Obwohl zahlreiche Patienten in Deutschland versuchen, eine schwere Erkältung mit Antibiotika zu kurieren, sei dieses Medikament in vielen Fällen wirkungslos, betonte die Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung von Viruserkrankungen. Erkältungen werden zu 70 Prozent von Viren verursacht, Antibiotika bekämpfen aber nur Bakterien. Gemäß einer aktuellen Studie verlangen 30 Prozent der Eltern erkälteter Kinder und die Hälfte aller an Erkältung erkrankten Erwachsenen vom Arzt ein Antibiotikum, obwohl derartige Präparate kaum helfen.
    www.focus.de/Gesundheit
    2.2.01

 

aus meiner alten Website übertragen


 

Antibiotika zu häufig verschrieben

  • Wie die Fachzeitschrift „Pediatrics“ berichtet, erhalten Kinder mit Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) zumeist völlig unnötig Antibiotika. US-amerikanische Forscher konnten in einer vergleichenden Studie nachweisen, dass Placebos den Antibiotika durchaus ebenbürtig waren. In beiden Vergleichsgruppen waren nach durchschnittlich zehn Tagen 87 Prozent der Kinder wieder gesund. Sinnvoll wären Antibiotika nur in den wenigen Fällen, in denen Bakterien als Krankheitsverursacher fungieren, so die Experten.
    Der Standard, Wellness & Medizin, S. 12
    , Netdoktor 4. April 2001
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

×