Entz√ľndungshemmer Celebrex (Celecoxib) zeigt deutliche Wirksamkeit gegen Chemoresistenz

 

Chemoresistenz von Krebs

in den letzten 2 Wochen hatten wir mehrere junge Patienten mit fortgeschrittenen Tumor-Erkrankungen die nicht auf die im Spital verabreichte Chemotherapie angesprochen haben.

Das bedeutet: trotz der heftigen Chemos sind Krebs und Metastasen gewachsen!

Eine Chemo ist immer ein Versuch mit Statistischer Wirksamkeit: in 30%, 50%, 70% wird der Tumor „ansprechen“ – d.h. tempor√§r kleiner werden.¬†

Im Krebs befinden sich immer s.g. Tumor-Stammzellen. Das sind jene Zellen, die a priori Chemo-Resistent sind. Aus diesen Stammzellen regeneriert sich der Tumor und wird nach einigen Runden Chemo-Therapie gegen diese resistent.

Wie funktioniert die Chemoresistenz?

Resistente Krebszellen produzieren eine „Medikamenten-Pumpe“. Das ist ein Protein, welches in der Zellmembran eingelassen ist und welches eindringende Medikamente effektiv und rasch wieder aus der Zelle hinausbef√∂rdert, genauso wie eine Wasserpumpe im Keller eines Hauses, welches in einem √úberschwemmungsgebiet steht.

Wie immer wird diese Medikamenten-Pumpe eingeschaltet, wenn sie gebraucht wird. Je mehr Medikamente, desto st√§rker wird sie eingeschaltet um die Zellen zu sch√ľtzen.

Ist die Membranpumpe sehr stark aktiv, dann ist der Krebs chemoresistent, man kann ihn mit Chemotherapie nicht mehr erreichen.

Der Name dieser Pumpe = P-GP bzw. MDR.  =  Pump-GlycoProtein  bzw. Multi Drug Resistancy

Chemo-Resistenz wieder abschalten

Anti-Chemo-Resistenz-Mittel hemmen das MDR-Gen:

weitere Hinweise finden sie auf meiner Seite: Chemoresistenz, was kann man tun wenn die Chemo nicht mehr wirkt

 

Entz√ľndungshemmer Celebrex zeigt sehr deutliche Hemmung der Chemoresistenz

die Wirksamkeit von Celebrex gegen Chemo-Resistenz ist interessanterweise unabh√§ngig von der Anti-entz√ľndlichen Wirkung und d√ľrfte auf eine METHYLIERUNG des MDR-Gens in der Promoter-Region zur√ľckzuf√ľhren sein.

Wird das MDR-Gen an der DNA abgeschlatet, m√ľsste dies eine stabile und auch nachhaltige Wirkung bringen¬†Studie 2009

Wissenschaftler konnten diese COX2-Unabh√§ngige Wirkung im Jahr 2016 best√§tigen und schreiben sogar „starke Wirkung gegen Chemoresistenz

Bei welchen Krebsarten wirkt Celebrex

dies ist jetzt nur eine Übersicht, sicher nicht vollständig. Ich gehe davon aus, dass dies ein universeller Mechanismus ist und bei JEDER Krebsart wirkt (weil sowohl bei multiplen Karzinomen wie hämatologischen Tumoren nachgewiesen)

Magenkrebs: hemmt Celebrex deutlich das MDR-Gen √ľber einen COX-abh√§ngigen Mechanismus und kann so die Empfindlichkeit gegen Cisplatin wieder einschalten: Studie 2016, Studie 2015

Leukämie-Zellen: Celebrex kann Wirksamkeit von Glivec (Imatinib) wieder installieren Рstudie 2015

Hepatozellul√§re Krebszellen (Leberkrebs)¬†Celebrex hemmt MDR √ľber Mitochondrien-Beeinflussung – Studie 2015

Glioblastom: neues Protokoll CUSP9* mit Kombination 9 Medikamente (mit Celebrex), die alle keine spezifische Zulassung als Krebsmittel haben zeigt beeindruckende Effekte: Studie 2014¬† Studie 2013¬†–> siehe Insert auf meiner Seite Glioblastom

 

Pankreas – Carcinom: Studien

 

–> alle Celebrex-Chemoresistenz-Studien

 

Aber – es geht weiter

beim Recherchieren √ľber Celebrex und Krebs fand ich noch viel mehr interessante Wirkungen dieses „banalen Entz√ľndungshemmers“ –> dar√ľber eine eigene Seite.

(Visited 966 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.