moderne Weizensorten haben sich genetisch dramatisch verändert. Immer zahlreicher werden Hinweise, dass moderner Weizen der Industrie, aber nicht dem Verbraucher dient.

so gut, so herrlich frisch - und f√ľr viele von uns so gesundheits-schw√§chend!
so gut, so herrlich frisch – und f√ľr viele von uns so gesundheits-schw√§chend!

Tatsächlich macht modernes Weizen-Gluten fast alle krank!

Desswegen ist Weizen beim Metabolic Balance verboten – dies ist wohl einer der Hauptpunkte, wieso das Programm so gut funktioniert!

Weizen ist problematisch, weil ….

Diese Aussage hier bezieht sich auf das fantastische Buch die Weizenwampe des Kardiologen Dr. William Davis, der in dem Buch zahlreiche Studien und eigene Erfahrungen mit dem modernen Weizen gesammelt hat.

 

Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht
866 Bewertungen
Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht
  • Davis, Dr. med. William (Autor)
  • 400 Seiten - 21.01.2013 (Ver√∂ffentlichungsdatum) - Goldmann Verlag (Herausgeber)

 

 

Nachtrag 2019

tatsächlich kennen wir mittlerweile den eigentlichen Grund des Übels im Weizen: WGA = Wheat Germ Agglutinine = ein Lektin, welches sich mit einigen Strukturen im Körper fest verkleben: Insulin-Rezeptoren und Gefäss-Innenwände = Endothelien. 

√úber das Thema habe ich mittlerweile mehrere Artikel geschrieben – Suchbegriff „Steven Gundry / Lektine

nun weiter im Text von 2013

 

„Die Weizenwampe“ ist Pflichtlekt√ľre!

william-davis-mdDer Arzt Dr. William Davis hat am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet „gesund und daher v.a. Vollkornbrot-Produkte“ zu essen.

Nicht nur er sondern viele viele seiner Patienten haben durch Absetzen von Weizenprodukten eine dramatische Gesundheits-Verbesserung erfahren.

Mit zahlreichen Fallberichten dokumentiert er seine Erlebnisse immer wieder im Buch „die Weizenwampe“:

eine Patientin kommt wegen Herzklopfen, sie steht vor einer Darm-OP und soll einen Seitenausgang bekommen wegen ihrer untherapierbaren Colitis ulcerosa.
Dr. Davis √ľberredet sie probeweise auf Weizen zu verzichten – Sie lehnt dies zuerst ab, weil ja jede Untersuchung auf Weizen-Intoleranz negativ ausgefallen ist, sie hatte sogar eine Biopsie wegen Z√∂liakie die auch nichts ergeben hatte. „Sie haben doch nichts zu verlieren“ . Gut, sie will es f√ľr 1 Monat versuchen. Nach 3 Monaten Weizen-Verzicht ist ihre Colitis ausgeheilt.

 

Dr. Davis fragt sich nun selber – sowie den Leser:

William-Davis-Wheat-BellyDr. William Davis stellt nun im Buch „die Weizenwampe“ die Frage:

wie soll man das nun nennen: keine Antik√∂rper nachweisbar, der Z√∂liakie-Test (Biopsie) ebenfalls negativ – trotzdem eine heftigste Darmentz√ľndung die sich nach dem Vermeiden des Weizens v√∂llig zur√ľckbildet?

„seronegative Weizen-Allergie“ ??¬†

Tatsächlich zeigt er im Buch auf vielfältige Art und Weise Рmittels Studien Рdass der aktuelle/moderne Weizen in einer modernen, gesunden Ernährung nichts mehr zu suchen hat.

 

automatische Gewichtsabnahme nach Weizenverzicht

Dr. Davis beschreibt auf fast jeder Seite seines Buches „die Weizenwampe“, dass die meist sehr adip√∂sen Patienten nach Verzicht auf Weizenprodukte innerhalb k√ľrzester Zeit Gewicht verloren haben. 5 Kilo in den ersten paar Wochen ist nach seinen Aussagen obligat.

Er zitiert immer wieder den hohen Glyk√§mischen Index von Vollkornweizen (GlyX=70), w√§hrend sogar Haushaltszucker einen niedrigeren GLYX-Wert (von 67) hat und damit „weniger sch√§dlich ist“.

Tatsächlich verwechselt er den Glykämischen Index mit der Glykämischen Last. Dies ist eine unbedeutende Ungenauigkeit in dem Buch, nimmt dem Buch nichts an Aussagekraft weg.

Gly – INDEX bezieht sich auf den reinen Kohlenhydrat-Anteil des Lebensmittels, pur, ohne Wasser, ohne F√ľll/Ballast-Stoffe usw usf. Desswegen macht es keinen Unterschied im GLYX ob ich gekochte Nudeln, Weissbrot, Vollkornbrot usw betrachte, denn es geht nur um den reinen St√§rkeanteil.

Gly – LAST bezieht sich auf das ganze Lebensmittel inkl. Wasser, Ballaststoffe usw.

Beispiel:

Gly-Index der Wassermelone ist furchtbar, genauso wie von den Karotten – hier wird n√§mlich der reine Melonen- und Karottenzucker extrahiert der ja in der ganzen Frucht/Gem√ľse nur einen geringen Anteil ausmacht. Dann werden 100g des Melonen/Karotten-Zuckers als Reinsubstanz verabreicht und der Blutzuckereffekt gemessen, der jetzt nat√ľrlich sehr hoch ist.

Gibt man aber nun 100g einer ganzen Melone oder Karotte, hebt das den Blutzucker nur sehr gering, weil sie fast nur aus Wasser bestehen und der Zuckeranteil nur sehr gering ist. Nudeln haben nat√ľrlich viel mehr Wasser als Brot, daher ist ihr GLY-LAST Wert deutlich geringer als beim Brot. Vollkorn hat Ballaststoffe – daher ist dessen Glyk√§mische Last deutlich geringer als der Glyk√§mische Index, bei dem die Ballaststoffe eliminiert sind.

Der einzige valide Vergleich ist daher die Glykämische Last.

Laut der Website jumk.de folgende Daten

  Glyk√§mischer INDEX ¬† ¬† Glyk√§mische LAST ¬†¬†
Weizen 70 34
Weizenvollkorn 70 28
Spagetti 55 41
  ¬† ¬†
Roggen-Vollkornbrot        37 14
rohe Karotte 30 1.5
Wassermelone 72 6
Glukose 100 100
Zucker 70 70

 

Meine Tochter Kiara ist derzeit f√ľr 1 Jahr in Australien. Dort gibt es ausschliesslich „superflauschiges“ Weizen(vollkorn)Brot – wie der Toast bei uns. Dies d√ľrfte das Standard-Brot in US/AUS sein. Normales Roggenvollkornbrot hat eine deutlich bessere Glyk√§mische Last als der Weizen und ein nicht so pervertiertes hochgez√ľchtetes Gluten. Daher haben wir es zB im Metabolic Balance als Haupt-Brot-Quelle.

Da also die Glykämische Last des Weizens gar nicht so heftig ist, wie im Buch fälschlicherweise beschrieben, der negative Weizeneffekt jedoch unbestritten ist, zeigt sich,

dass der GLUTEN-EFFEKT umso mehr zum tragen kommen muss um diesen Effekt zu erklären.

Wie gesagt: Dr. Davis hat einen formalen Fehler im Buch, der ihm jedoch nichts an seiner Gesamtaussage wegnimmt.

 

Exorphine als Suchtmacher im Gluten

Schlafmohn Bl√ľte Knospe und KapselZahlreiche Hinweise von Dr. Davis beziehen sich auch auf die Exorphine – dies sind Eiweiss-Spaltprodukte (Peptide) die eine Morphium-√§hnliche wirkung haben (–> Exorphin in Wikipedia)

Modernes Gliadin (= Glutenbestandteil) hat eine viel h√∂here Exorphin-Konzentration als fr√ľhere Weizensorten. Dies ist vielleicht der Grund des fast sucht√§hnlichen Verhaltens der Menschen auf das „moderne Brot“.

Aktuell (2013) gibt es 66 Studien zum Thema Exorphine

Dort werden Exorphine als Auslöser von

  • Schizophrenie
  • Autismus
  • ADS, ADHS
  • Suchtverhalten
  • Konzentrations-St√∂rungen
  • …..

beschrieben und untersucht.

weitere Exorphin-Informationen ......

nebenbei: Prolactinom ev. Exorphin-induziert?

beim Screenen dieser Studien bin ich auf mehrere Studien gestossen, die zeigen, dass der Prolactin-Spiegel durch Exorphine angehoben werden können.

 

Casomorphin = Milch-Exorphin

milchBeim Screenen der Studien zum Thema Gluten-Exorphin bin ich √ľber ein weiteres Exorphin gestolpert.

Casomorphin: ein Morphium-√Ąhnliches Peptid welches aus der Milch stammt.

Zum Thema Casomorphin gibt es aktuell 260 Studien

 

Selberbacken – kein Problem

ich bin dabei mir eine gewisse „Brot-Back“ Kompetenz zu erarbeiten. Bis jetzt habe ich erfolgreich Roggenbrot – wohlgemerkt – hervorragend schmeckendes – hergestellt.

Wieso sollte man selber backen k√∂nnen? ¬† ¬†1) Weil es spass macht und 2) weil man so die Kontrolle √ľber das Produkt hat. Viele ¬†B√§cker sind heutzutage de facto Aus-Lieferanten von Backaldrin, f√ľr den sie dessen chemisch optimierten Fertigmischungen mit Wasser verr√ľhren und aufbacken.

Anleitung f√ľr Roggen-Br√∂tchen

1kg Roggenbrot – 1TL Salz – 1 TL Zucker – 2 EL Brotgew√ľrz-Mischung – 1 Packung Trockensauerteig – 1 Packung Trockenhefe

alles zusammenmischen in einer grossen Sch√ľssel. Dann 670ml Wasser unterr√ľhren, man kann das Wasser auf einen Sitz zugiesen, zum Durchr√ľhren ben√∂tigt man einiges an Kraft, ev. einen Teigr√ľhrer verwenden.

Den „Sauerteigansatz“ hab ich √ľber nacht stehen gelassen. Am n√§chsten Tag den Teig auf einer bemehlten Platte kurz durchgearbeitet, dann dicke W√ľrste draus gemacht, diese in 10cm St√ľcke geschnitten und diese zu „Weckerl“ geformt.

Aus einem Kilo Roggenmehl kommen etwa 20-24 Weckerl, pro Backblech haben 10-12 Weckerl Platz.

Dies bedeutet etwa 45g Roggenmehl pro Weckerl, das sind damit gut 200 kCal.

Die Weckerl werden auf Backpapier am Backblech drapiert und warm gestellt (auf eine Sch√ľssel mit heissem Wasser, zugedeckt hinstellen), dabei gehen die Weckerl noch mal so richtig auf.

Mit Wasser bespr√ľhen, dann grobes Salz dr√ľber.

Danach backen – 14min bei 200 Grad.

Geschmack: super!

Wir frieren Brot/Br√∂tchen/Weckerl sowieso immer ein um sie frisch zu halten, die werden dann mit einem Mini-Backofen punktgenau f√ľrs Essen frisch aufgebacken.

Verbesserungs-Möglichkeit: Das nächste mal gehe ich auf 220 Grad um sie noch knuspriger zu machen, nehm die ersten 10min etwas dampf dazu und die letzten 2 Minuten Grillfunktion, ich hab so ein fantastisches Miele-Kombi-Backrohr bei dem auch Dampf-Funktion usw. eingebaut ist.

Dann werde ich zunehmend mit EMMER und EINKORN, auch QUINOA und AMARANT arbeiten, da diese Getreide noch viel urspr√ľnglicher im Gluten-Aufbau usw sind.

 

 

Weitere Gluten / Weizen – Artikel auf meiner Website

√ľber Weizen habe ich bereits mehrere Beitr√§ge verfasst.

 

 

 

(Visited 1.365 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Dr. Retzek,
    einen interessanten Beitrag lieferte das Universt√§tsklinikum von Heidelberg „Phosphatidylcholin – Schleimhautschutz als therapeutisches und prophylaktisches Prinzip“. PC leistet einen wesentlichen Beitrag zur Undurchl√§ssigkeit der Darmschleimhaut. „Zum Schutz vor Entz√ľndungen durch die ortsst√§ndige, bakterielle Flora haftet der Schleimhaut des Dickdarms eine fest anliegende Schleimschicht an, die den direkten Kontakt der Darmzellen mit Giftstoffen und Bakterien wirkungsvoll verhindert.“ (CED-Studienzentrum: Medizinische Klinik IV).
    Was fehlt in diesem Beitrag ist die Ursache fehlender PC in der Darmschleimhaut. Hier wird leider nur die Substittution forciert. Ein guter Ansatz wäre sicher den Zusammenhang zu den Fettsäuren und Cholin herzustellen. Aus ganzheitlicher Sicht ist die Leber u.a. als wichtiges Glied bei der Bereitstellung von PC mit einzubeziehen.
    Mit freundlichen Gr√ľssen
    Rolf Brettschneider

Comments are closed.