Ramakrishan

in Graz vor 6 Teilnehmer ein ausgezeichnetes Seminar √ľber KHK und Krebs gehalten
in Graz vor 6 Teilnehmer ein ausgezeichnetes Seminar √ľber KHK und Krebs gehalten

Rama hat mit Coulter das „Krebsbuch“ geschrieben. Jens Wurster als auch ich haben unabh√§ngig festgestellt, dass GENERELLES einnehmen nach der Intensivierten Anleitung von Hochpotenzen den geschw√§chten Patienten √ľberfordern kann und die F√§lle eher verderben l√§sst als hilfreich ist. Wir sind jedenfalls bei schw√§cherer Lebenskraft der Meinung, dass wir mit vorsichtiger Q-Potenz-Gabe bessere Effekte haben.

 

Rama war 1996 in GRAZ, ich hab ihn damals h√∂chstpers√∂nlich nach Hinweisen¬† aus dem „HomeoNet“ (vor der Zeit des Internets ein Fido-Netzwerk) mit Unterst√ľtzung der √ĖGHM eingeladen und er hat vor 6 (!!) Leuten einen Vortrag gehalten, wirklich inspiring. Ich hab alles zusammengeschrieben:¬†

 

 

Sein Aur-ars РTipp (bewährte Indikation bei KHK) hat wirklich mehrfach ausgezeichnet geholfen!

 

2003 war Rama in BERN, der Vortrag wurde von Miklos Tacacs mitgeschrieben, ich hab ihn noch ein wenig zurecht-formatiert

dasselbe Seminar wurde auch von Josef Graspointner mitgeschrieben.

 

 

Falls du – lieber Leser – noch weitere Mitschriften hast, bitte zusenden, LG Heli

 

(Visited 245 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.