Papilloma-Virus – Warzen

-

Sammelseite: Studien, aktuelles und komplementäres zum WARZEN-Virus (Papilloma-Virus)

Warzenviren sind “Krebs-Erzeuger”. Seit langem nachgewiesen ist der Warzenvirus als Auslöser des Unterleibskrebs (Cervix-Karzinom), hier gibt es mit Garasil sogar eine Impfung gegen diesen Virus. Leider soll die Impfung mit hohen Nebenwirkungen behaftet sein – ich werde an anderer Stelle darüber berichten.

 

Der Papilloma Virus exprimiert ein Protein, welches als “Kinase-Inhibitor” in den Zellzyklus eingreift und die Zelle zum permanenten Wachstum stimuliert. Eine anhaltende Überexpression dieses Gens (p16-ink4a) ist der direkteste und beste Hinweis darauf, dass Zellen durch den Warzenvirus in Krebszellen umgewandelt werden.

 

HPV und Krebs

  • 50% der untersuchten Ösophagus-Karzinome und 30% der Magen-Karzinom-Zellen sind vom Warzenvirus HPV 16 befallen und exprimieren auch sein Protein Studie Jänner 2011
  • Retinoide (VITAMIN A) können HPV – expression unterdrücken. Dies hat ev. auswirkungen auf Warzenvirus-induzierte Krebs-Entstehung (Mundhöhlen, Ösophagus, Magen, Cervix dzt. nachgewiesen)(Studie 1994)

 

HPV – Therapie

Vitamin A kann HPV – Gen-Expression unterdrücken (Studie 1994)

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

×