Tumorzellen ben√∂tigen eine Abfolge von Stadien um letztlich ihren Wirt zu killen.¬†Epitheliale-Mesenchymale-Transformation ist der Prozess, welcher jeder Metastasierung vorangeht.¬†Durch diese TRANSFORMATION werden Krebszellen „mobil“ und k√∂nnen nun alleine weiterwachsen, ohne „Gewebskontakt“ halten zu m√ľssen.

Krebszellen werden meistens von kompetenten Immunzellen attackiert

Das Bild der Mutation als Ursache von Krebs ist viel zu simplizistisch:

wir wissen heute aus den Experimenten mit morphogenetisch embryonalem Feld, dass selbst weit entartete Tumorzellen sich wieder vollständig normalisieren können.

Dies sind Experimente, bei denen Tumorzellen in eine Embryonal-Zelle implantiert werden, dort sind viele „differenzierende Faktoren“ vorhanden.

Falls doch die Mutation bzw. Entartungen des Krebszell-Genoms so weit fortgeschritten ist, dass keine Reversion im Embryonalen Feld mehr möglich ist, stirbt die Tumorzelle (Apoptose) im embryonalen Feld!

Das bedeutet: selbst weit fortgeschrittene und entartete Tumore können geheilt werden Рtheoretisch zumindestens.

Das sagt uns die Wissenschaft, das sagen uns die FAKTEN!

Die Suchbegriffe f√ľr Studien heissen „cancer reversion„, derzeit √ľber 1600 Studien dazu.

Krebs ist also nicht eine Mutation sondern das Ergebnis eine Abfolge von Funktions-Entartungen von Zellen mit dem Verlust von Kontroll-Funktionen.

Diese findet v.a. auch durch √ľbers√§urerung statt, so banal das klingen mag – die Fakten zeigen uns dies (schauen sie meine spannende Seite zur √úbers√§urerung an)

Es ist nicht etwas die Erbsubstanz der Krebszelle zerstört sondern nur der innere Ablauf funktioniert nicht mehr richtig.

Durch geschickte Manipulationen von aussen lassen sich die Abl√§ufe entweder wieder normalisieren und die Krebszelle „Reversiert in eine Normalzelle“ – oder – wenn dies einfach nciht mehr m√∂glich ist weil so arge Entartungen stattgefunden haben – schaltet sich bei guter Steuerung selbst in fortgeschrittenen Krebszellen eine wichtige die Kontrollinstanz wieder ein: ¬†die Apoptose (der Selbstmord).

Abschalten der Apoptose ist der wichtigste Schritt im Krebs-Entwicklungsprozesse.

 

EMT: Epithelial-Mesenchymale Transformation

Epithelzellen sind Gewebszellen. „Karzinome“ stammen von Epithelien ab. Eine andere Zellart sind die Bindegewebszellen, dazu z√§hlen auch Muskelzellen. Wenn diese entarten entstehen „Sarkome“.

Jedes „Gewebe“ besteht aus einem Gewebe-Ger√ľst oder Gewebe-Skelett. Dieses wird duch Bindegewebszellen vorgegeben, die Epithelzellen lagern sich auf Bindegwebs-skellete auf oder in diese ein und „differenzieren“ sich. Gewebszellen k√∂nnen nur √ľberleben, wenn sie Kontakt mit ihrem speziellen Bindegewebe haben, sonst sterben sie ab.

Um zu metastasieren muss diese eigenschaft von Epithelzellen immer „Verbunde“ zu bilden verloren gehen, die Epithelzellen m√ľssen eine gr√∂bere Transformation oder Transititon durchlaufen und viele eigenschaften einer Epithelzelle verlieren.

Verlust der Adh√§sionsproteine, Verlust der Cadherine, Erh√∂hte Zellmobilit√§t –> die vorher EPITHELIALE („Gewebe“) Zelle wird zur MESENCHYMALEN („Bindegewebs“) Zelle

Bild einer Review des bekannten Krebsforschers Robert Weinberger (√∂ffnet sich durch klick drauf). Zeigt klar die f√ľr Metastasierung notwendige Transformation der Krebszellen¬†damit ist die Abl√∂sung vom Epithelialen Grundger√ľst m√∂glich, die Zelle kann nun √ľberall hin Metastasieren.

 

Hier sammle ich Studien zur EMT mit Schwerpunkt zusätzliche, adjuvante Mittel, um Metastasierung von Tumoren zu vermindern, zu blockieren oder umzukehren.

 

Hier ein Interview mit dem fantastischen Krebsforscher Weinberg on this topic

 

 

 

 

Cool: GreenTea hemmt Metastasierung

ganz spannend, mehrere Studien beweisen die Hemmung der Metastasierung durch GRÜNEN TEE Extrakt mit exakter Aufklärung auf molekularer Ebene.

Lesen Sie meine Seite zum Gr√ľnen Tee

 

 

Resveratrol – Doppelgesicht?

SIRTUIN-GEN f√ľr EMT von Prostatakrebs notwendig

Das „Langlebigkeits-Gen“ Sirt1 ist f√ľr EMT von Prostatakrebs notwendig. Blockade dieses Gens hemmt die Metastasierungsf√§higkeit der Prostatakrebs-Zellen.¬†Studie J√§nner 2012

Dies ist desswegen wichtig, weil RESVERATROL (Inhalts- und Wirkstoff von Rotwein) weite Verbreitung als Krebsmittel und Antiaging-Mittel findet. Resveratrol als SIRT1 РInduktor ist daher IMHO bei Prostatakrebs kontraindiziert, auch wenn es derzeit als Prostatakrebs-Mittel Verwendung findet.

Sirt1 f√ľr EMT von Brustkrebs notwendig

Metastasierungs-Kompetenz von Brust-Gewebs-Zellen wird √ľber SIRT1 mediiert.¬†Studie Jul 2011

 

Resveratrol wird als allumfassendes Anti-Krebsmittel propagiert. Tausende Studien zeigen den Krebs-Tötenden Einfluss. Kann es sein, dass Resveratrol eine zweite Wirkung Рerst jetzt entdeckt und oben in den zwei neuesten Studien verlinkt  Рpräsentiert, die auf eine erleichterung der Metastasierung von Tumoren durch Resveratrol hinweisen?

 

Zahlreiche Studien propagieren Resveratrol als „Schutzmittel“ gegen Chemotherapie-Schaden

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Links (Feb 2012) finden sich √ľber¬†1000 Studien zum Resveratrol bei Chemo und Radiatio¬†in der Pubmed.

 

Resveratrol ist ein Anti-GERONCOLOGIKUM

ganz neue Forschung 2014 pr√§gt einen neuen Begriff, die Geroncologie: Altersbedingte Zellver√§nderungen die zur Krebsbildung f√ľhren.

Man hat 3 Substanzen gefunden, die diesen Prozess positiv beeinflussen können:

  • Resveratrol
  • Metformin – ein mildes Diabets-Medikament
  • Rapamycin – ein spezielles Antibiotikum

Diese Mittel werden als GEROPROTEKTOREN bezeichnet, welche altersbedingte Zell/Gewebsschäden aufhalten oder aufheben können, ganz neue Forschung 2014 widmet sich diesem immer wichtiger werdendem Thema.

Weitere Substanzen mit Geroprotektiver Potenzs sind Q10, Natrium-Butyrat, Epithalamin, Ginseng, Carnosin, Melatonin, Diabenol, 

In diesem Zusammenhang hab ich auch eine eigene Seite zum Thema GEROPROTEKTOREN erstellt.

 

Metformin hemmt die EMT und Tumorstammzellen

√úber Metformin als potente Anti-Krebs-Substanz habe ich schon mehrere Seiten recherchiert. Beginnen Sie mit der Metformin-Hauptseite.

 

 

 

Weitere Hinweise

wenn sie es bis hierher geschafft haben und nicht ausgestiegen sind, dann wird sie auch der Artikel interssieren √ľber die¬†

Matrix Metallo Proteinasen – Enzyme f√ľr Metastasierung notwendig

(Visited 1.191 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.