Messung der Schwermetallbelastung

Die immer wieder beschriebene Quecksilber und andere Schwermetall-Intox lässt sich einfach und relativ kostengünstig testen:

1) DMPS Ausscheidungs-Test

2) DMPS  per Mesotherapie  –> hiermit haben wir ausgezeichnete Erfahrungen in der Ordi

DMPS ist eine geniale Metall-Entgiftungs-Substanz, von Prof. Daunderer in die Medizin eingeführt. 

Hier auf dieser Seite möchte ich einige Fakten und auch Mythen zum DMPS recherchieren und mit Studien objektivieren.

 

DMPS-Beiträge von Prof. Max Daunderer himself

Daunderer über DMPS 

Daunderer zu lesen auf seiner Homepage toxcenter.org ist nicht allzu einfach. Viele der Beiträge sind verschwunden (Verlinkung gestört), Beiträge sind nicht chronologisch, oft bestehen sie nur aus 3 Halbsätzen usw usf.

Ausserdem habe ich Angst, dass mit seinem Tod viele Beiträge verschwinden werden.

Daunderer hat eine „Sammelseite DMPS“ erstellt. Aus dieser gestatte ich mir einige seiner wichtigen Beiträge hier zu sammeln, tw. kommentiert, tw. editiert, immer mit Referenz auf Quelle und verlinkt zum Orginalbeitrag. 

[accordion_group]

 

 

 

[/accordion_group]

 

 

(Visited 5.820 times, 1 visits today)

10 Kommentare

  1. Ich habe 1x die DMPS-test gehabt mit 300mg, und ich habe danach sehr viel gesundheitsprobleme gehabt, mit vielleicht permanente schaden, so fuer mich diese stof war ganz nicht ungefaehrlich, und ich bin erstaunt das es nicht mehr probleme gab bei anderen.

    • kommt sicher sehr selten vor. Ich hab bis jetzt nur eine einzige Patientin mit empfindlichkeit erlebt bei bis jetzt ca. 300 DMPS-Tests auch bei liegenden Plomben. Wir kombinieren praktisch immer mit Glutathion, weil dies den Nieren-Transport des Chelat-Metall-Komplexes ermöglicht.

      Wir befragen die Patienten zuerst, wenn nur leichteste Hinweise einer Nierenfunktions-Schwäche vorhanden sind, geben wir zuerst ein Monat NierenTee und Glutathion nach Dr. Chris Shade.

      Permanenter Schaden „nur durch DMPS“ ist sicher nicht möglich, das war der letzte Tropfen der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Da ist schon vorher ganz viel negatives gelaufen. Es wäre aber interessant wenn sie ihre Beschwerdegeschichte schildern, Medizin ist Empirisch und man kann nur aus der Praxis wirklich was lernen!

  2. Die Webseite Toxcenter.de ist nicht mehr aktiv. Sie steht zum Verkauf.
    Die entsprechenden Links, von denen Sie viele aufführen, sind daher nutzlos geworden.
    Wenn es rechtlich möglich ist und diese abgespeichert wurden, wäre es sinnvoll, die Artikel direkt zugänglich zu machen.

  3. Sehr geehrter Herr Dr. Retzek,
    ich finde es wunderbar, wieviel sie selbst recherchieren und selbst wissen und das Sie als Experte anderen Menschen so viel Wissen auf Ihrer HP bereit stellen!
    Eine Frage, bei lediglich 100mg DMPS Kapseln täglich, kombinieren Sie da auch immer Glutathion dazu und falls ja wieviele mg würden Sie täglich raten? Glauben Sie rein persönlich, kann es zu einer Allergiesierung kommen, wenn man „nur“ 100mg Kapseln täglich nimmt für mehrere Wochen? Ich stärke gerade meine Nieren mit Nierentee und überlege ob ich jetzt schon mit Glutathion kombinieren soll, wobei ich nicht weiß, ob das mit systemischem Antimykotika möglich ist?? In Amalgamfällen ist man sehr auf sich alleine gestellt(wobei zB Bücher von Dr.Mutterer gut als Überblick dienen), da jeder andere Auskünfte gibt, nach meiner Entfernung von Amalgamplomben (ohne Kofferdamm, Amalgamsplitter im Mund-Hg ins Zns) trat CFS auf und Chlorella plus homeopathische Ameisensäure i.v. hat das Ganze in den Supergau ausarten lassen. Glauben Sie rein persönlich wäre eine Kombi von systemischem Antimykotika, DMPS Kapsel 100mg tgl und Glutathion gut, oder würden sie persönlich anders vorgehen? Mich würde lediglich Ihre persönliche Meinung interessieren, wie Sie vorgehen würden, da Sie scheinbar über extrem viel Wissen verfügen.
    Vielen herzlichen Dank!!!

    • ich schreib alles auf die Homepage damit ich weis wo ich nachlesen kann, weil ich seit meiner Quecksilbervergiftung ein schlechtes Gedächtnis habe und vieles vergesse.

      Ihre Erfahrung ist meine: Chlorella ist fast immer böse, Homöopathische Mittel sind kontraindiziert weil sie mobilisieren aber nicht chelieren / ausscheiden.

      Bei meinen Vorträgen vor Homöopathen habe ich aber nur wenig interesse gefunden, meine Kollegen sind da sehr eng, obwohl Hahnemann im Organon in jedem 3ten Paragrafen auf die Problematik hinweist und eingeht.

      Ich hab schliesslich monatelang „Symptome.ch“ gelesen, tausende Emails und Artikel von Daunderer, einen ganzen SChrank voller Klinghardt Videos, zahlreiche Kurse bei ihm gemacht, die Bücher von Mutter, Falke, Stübe, ….. ein ganzes Regal voll dazu gelesen und da war viel wiedersprüchliches dabei, wie sie es selber schreiben. Man weiss nicht was gut und was richtig ist.

      Meine Zahnärztin ist mit Cutler zB fast eingegangen, sie war jahrelang durch forcierte DMSA-Gabe richtig geschwächt, fast in einem Dämmerzustand.
      Ich hab in der eigenen Praxis selber für 3 Jahre mit Chlorella Zeit und Lebens-Energie von Patienten verschwendet, weil ich Klinghardt geglaubt habe, dass dies das beste sei. Er erzählt aber nie „die ganze Wahrheit“ – er gibt Chlorella aber spritzt dazu DMPS und gibt DMSA-Kapseln, macht Colon-Hydro und Neuraltherapie und Psychotherapie – das ist in wirklichkeit eine echt umfassende, ganzheitliche Therapie und viele der Bestandteile lässt er je nach Vortragstitel unter den Tisch fallen.

      Ich habs „zur Sicherheit“ mit Daunderer so gehalten: einen Chelat-Detox nur alle 6 Wochen, 10mg / Kg fürs DMSA. Es scheint zu funktionieren.

      Glutathion spritzen wir immer vor DMPS weil dieses über die Niere geht und GSH hier als Transport-Aktivator wirksam ist.

      Beim DMSA testet Glutathion nicht hilfreich.

      Wir arbeiten viel nach Christopher Shade (Induktion der Detox-Enzym-Maschinerie) und haben auch das Quicksilver-Scientific liposomale Glutathion hier, aber das war bei 100 Patienten nur bei EINEM indiziert,

      Ich hab einen ganzen Kühlschrankfach voll gekauft und bleib wohl drauf sitzen, weil es so selten positiv testet – da testet das DIM noch viel öfter.

      Mit oralem GSH hab ich keine Erfahrung aber unsere Claudia Fröhlich nimmt es und meint dass sie es sehr deutlich spürt.

      Wenn sie so richtig versaut sind – ich sags ihnen – setzen sie sich in den Zug und fahren sie einfach runter. Wir sind zwar furchtbar ausgebucht aber weil wir praktisch alle selber Betroffene sind (Heli, Claudia)

      https://ganzemedizin.at/versteckte-zahnherde-loesen-unendliche-leidensgeschichten-aus
      https://ganzemedizin.at/meine-eigene-quecksilber-intoxikation

      haben wir ganz viel Verständnis und mittlerweile wirklich gute Expertise mit unserer zusätzlichen bioenergetischen Testerei. Wir können ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit helfen und es ist auch nicht so teuer oder kompliziert. Verbinden sie das mit einem Urlaub – zB in Bad Ischl (Kurstadt, lässige Therme, viele tolle Wanderwege) oder Bad Gastein oder Gosau ….., Österreich hier bei uns ist ziemlich billig.

  4. Lieber Dr. Retzek! Ich habe blei, kadmium, Titan, Quecksilber und wer weiß was noch in meinem zns. Hab etliche Symptome und die selbstbehandlung wird mir langsam zu mühsam. Wieviel Zeit müsste ich einplanen um von Ihnen behandelt zu werden? mlg tina

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.