Wir haben seit Dez. 2009¬† ein Papimi¬ģ Ioneninduktor-Physikotherapie-Ger√§t in der Ordination.

 

Was ist das Papimi-Gerät?

Ein grosser Kondensator wird mit Spannung aufgeladen, in einer „Plasma-Kammer“ schl√§gt bei ausreichender Ladung ein „Blitz“ √ľber zwei Elektroden √ľber und entl√§dt den Kondensator.¬†

Der entstehende Stromfluss entspricht einer Blitzentladung und ist durch die Funkenkammer unregelm√§ssig in Frequenz und St√§rke, wodurch es keine Gew√∂hnung im K√∂rper gibt, das ist der Unterschied zu den „digitalen Systemen“.

Die nachfolgend dargestellten Stromkurven vergleichen das analoge Papimi mit hohen „Blitz-Durchschlags-Spitzen“ zu den digitalen Thyristor-Ger√§ten (Rehatron, Theracell), die Kurve stammt von Ing. Szehi, Wien.

 

Vergleich der Spannungs-Spitzen zwischen Papimi und einem Alternativgerät. Papimi arbeittet mit einer analogen Blitzkammer, modernen Alternativ

Dieser Hochvolt-Stromstoss der beim „Blitz“ durchschl√§gt wird √ľber riesen-Transformatoren verst√§rkt (das Ger√§t hat 113 Kilo!).

Durch eine daumendicke Kupferschleife fliessen f√ľr einige Millisekunden enormste Stromst√§rken (ca. 20.000 Ampere) welche ein unglaublich massives Magnetfeld f√ľr ganz kurze Zeit aufbaut.

Dieses Magnetfeld durchdringt Körper-Gewebe bis zu 30cm Tiefe völlig widerstandfrei.

Was passiert im Gewebe

Dies ist nicht hundertprozentig gekl√§rt. Es gibt verschiedenste Erkl√§rungsmodelle die alle mehr oder weniger korrekt sein d√ľrften.

Meine Erfahrung mit den Patienten zeigt folgende Situation:

an Zellmembranen und auch in Gewebs-Grenzfl√§chen kommt es zu lokalen Induktions-Ph√§nomenen, was f√ľr den Behandelten v√∂llig schmerz- und Beschwerde-frei sowie v√∂llig nebenwirkungsfrei erfolgt. (Der Erfinder – Dr. Papas – hat seine Schwangere Frau regelm√§ssig behandelt, die Tochter des √Ėsterreichischen Papimi-Vertreters Othma Platner hat sich selber w√§hrend der Schwangerschaft vielfach behandelt).

  • Es kommt durch diesen Magnetpuls im Gewebe zu einer „Normalisierung“ der kranken Gewebe,
  • die Grundsubstanz wird vom GEL in den SOL-Zustand √ľberf√ľhrt und die Durchblutung deutlich verbessert,
  • Spannungszust√§nde an Muskeln bauen sich ab,
  • Lymphabfluss wird verbessert
  • bei Tumorzellen mit ihrer geringen Membran-Spannung kommt es zum Zusammenbrechen der Energieversorgung sowie zu Abgrenzungs-Ph√§nomenen, das umgebende Gewebe kann den Tumor pl√∂tzlich abkapseln.

All diese Phänomene hab ich in der Praxis beobachten können Рs.u.

 Man kann die Ergebnissse vermutlich gleich nach 2-3 Behandlungen sehen. Entweder Рmeine Erfahrung Рman sieht prompte Verbesserungen nach wenigen Behandlungen, oder es bringt wenig.

Papimi ist eine der wesentlichen therapeutischen Strategien in der bekannten Paracelsus-Klinik in St. Gallen / CH

 

Wie stark ist der Magnetpuls

Ich habe √ľber dieses ultrakr√§ftige Magnetfeld ein Youtube-Video erstellt. Sehen Sie sich bitte den Funkenschlag in einer Induktions-Kette an, der durch den mikrosekundenlangen Magnetpuls induziert wird.

 

 

Mein Weg zum Papimi

Im Herbst 2009 erfuhr ich erstmals per „H√∂rensagen“ von einem „Wunderger√§t“ welches auch fortgeschrittene Tumor-F√§lle geheilt haben sollte.

Internet Recherchen ergaben ein eher diffuses Bild, angeblich w√§ren damit eine Vielzahl von schwersten und fortgeschrittenen F√§llen unterschiedlichster Krankheiten geheilt worden, die Dokumentation der F√§lle jedoch sehr fragw√ľrdig.

das Gespräch mit dem Tierarzt

Dr. Thomas Eibl, Tierarzt in Wien mit Spezialisierung auf komplement√§re, Osteopathische und physikalische Behandlung von Klein- und Grosstieren hatte mir bereits vor dem Papimi-Symposium bei einem langen Telefonat sehr bereitwillig √ľber seine Erfahrungen mit dem Papimi berichtet:

Er hat so fantastische Erfolge bei den Hunden mit Beschwerden im Bewegungs-Apparat, zB mit H√ľftschmerzen, Arthrosen, – aber auch L√§hmungen, dass er – ohne jede Werbung – nur durch Mundpropaganda so einen Zudrang hat, dass er bereits ein zweites Ger√§t anschaffen musste.

Dr. Eibl konnte damit auch mehrmals unklare L√ĄHMUNGEN bei Katzen behandeln. Die Tiere lassen sich sehr gerne und bereitwillig behandeln, die Ergebnisse sind sehr √ľberzeugend, per Video demonstrierte uns Dr. Eibl am Papimi-Symposium 2009 zwei gel√§hmte Katzen die beide nach etwa 3 Wochen wieder vollst√§ndig hergestellt waren.

„Normalerweise h√§tte ich sie einschl√§fern m√ľssen, dies sind normalerweise unheilbare Zust√§nde“.

Beschwerden am Bewegungsapparat funktionieren mit dem Papimi fast immer in seiner Praxis, auch bei Tumor-Tier-Patienten hat Dr. Eibl mehrfach tolle Erfolge erlebt. Er war insgesamt euphorisch und absolut begeisterter Benutzer und hat auch drauf hingewiesen, dass von den 17 Papimi-Ger√§ten, welche zu diesem Zeitpunkt in √Ėsterreich in Verwendung waren, 12 bei Tier√§rzten im EInsatz waren. Er kennt Tier√§rzte, die das Ger√§t im Visiten-Auto eingebaut haben und Pferde sehr erfolgreich im Stall behandeln.

Papimi Symposium Dezember 2009

Bei einem Papimi-Symposium – ausgerichtet und durchgef√ľhrt vom engagierten Othmar Plattner – konnte ich erstmals mit Anwendern sprechen und sah dann tats√§chlich sch√∂n dokumentierte erstaunliche Erfolge bei verschiedensten Krankheits-Klassen:

Neurologische Krankheiten (Dr Eibl), Schmerzen am Bewegungsapparat (Dr. Weinstabel), Krebserkrankungen (Dr. Braun v Gladis)) schienen super damit behandelbar.

Vortrag vom Tierarzt Dr. Eibl

habe ich oben bereits zitiert

Vortrag des Unfallchirurgen Dr. Weinstabl

Dr. Weinstabl, ein Unfallchirurg РOA KH Korneuburg Рhat in seiner Praxis ein Gerät und berichtete von den ganz erstaunlichen Erfolgen in der Schmerz-Therapie bei seinem Orthopädischen und Unfallchirurgischem Klientel.

Er zeigte uns die Daten von √ľber 250 Patienten, √ľber 70% seiner Patienten – durchwegs Leute die auf ein k√ľnstliches Gelenk warteten und starke Schmerzen litten, diese hatten nach etwa 5-7 Behandlungen eine erhebliche Schmerzreduktion, zT vollst√§ndig, im durchschnitt um 70% vom Ausgangswert gem√§ss der Eigen-Angaben der Patienten nach einem Score-Verfahren.

Dr. Weinstabl hat auch einen¬†Artikel in der √Ąrztewoche¬†2010 dar√ľber publiziert.

 

 

Vortrag des Papimi – Spezialisten: Dr. Braun von Gladis, BRD

Dr. Braun v. Gladis

am meisten beeindruckte am Papimi-Symposium Dez. 2009 der Vortrag von Dr. Braun v. Gladis, welcher sich mittlerweile seit gut 15 Jahren intensiv mit der Papimi-Therapie auseinandersetzt.

Dr. Braun v. Gladis präsentierte uns eine Reihe von Patienten mit tw. massiver und fortgeschrittener Tumor-Erkrankung, die er mit Papimi und Antioxidativer sowie Immuninduktiver Infusionstherapie wieder gesund gebracht hatte.

Besonders beeindruckte der Fall einer Glioblastom-Patientin, schulmedizinisch austherapiert mit riesem Tumor im Frontalhirnbereich mit kompletter mehrjähriger Remission unter Papimi.

Dieser Vortrag war f√ľr mich Anlass unbedingt ein Ger√§t zur Probe zu bekommen.

 

 

 

Erste eigene Versuche mit Papimi Dez. 2009

Von Herrn Othmar Plattner bekam ich ein Ger√§t zur Probe, in einer 2 Monatigen Testphase habe ich 4 „austherapierte“ Tumor-Patienten mit breiter Metastasierung damit behandelt und bei 2 dieser Patienten eine deutliche Besserung der Symptomatik sowie Tumor-assoziierter Parameter der Tumor-Krankheit best√§tigt gefunden. Am bedeutensten wohl das v√∂llige Schwinden aller Schmerzen durch Knochenmetastasen schon nach kurzer Behandlung. Energie-Besserung, Besserung des Blutbildes.

Zusätzlich fand ich bei 8 von 10 Patienten gutes bis sehr gutes Ansprechen bei Schmerzen am Bewegungsapparat (was der Homöopath allerdings first line lieber homöopathisch behandelt sieht).

Als sich daher die Gelegenheit ergab von Dr. Rackow, Aystetten, sein gebrauchtes PapImi Ger√§t zu erwerben, musste ich einfach zuschlagen und einen Jahresgewinn in den Erwerb eines derartigen Ioneninduktions-Ger√§tes investieren. Bei Ausbleiben klarer Reaktionen auf die Hom√∂opathische Therapie verwende ich seit J√§nner 2010 PapImi als 2nd Line-Therapie bei Tumor-Erkrankungen. die Ergebnisse – gerade auch bei Lebermetastasen – sind tw. erstaunlich und werden dokumentiert, ich habe mittlerweile bereits mehrere Vortr√§ge vor Fachpublikum √ľber unsere F√§lle gehalten.

 

Papimi und Infusions-Raum im Keller der Ordination Dr. Retzek, Vöcklabruck

 

Umbau der Ordination f√ľrs Papimi

Nun, im Fr√ľhjahr 2010 waren die ersten Erfahrungen waren so ermutigend, dass ich dieses interessante – jedoch ausserordentlich teure Ger√§t (trotz Einspruch und Widerstand meiner Buchhaltung) dauerhaft angeschafft habe. Wir haben einen eigenen Raum als „Papimi-Behandlungs-Zimmer“ eingerichtet und verabreichen dort nicht nur Papimi-Therapie sondern auch¬†ad√§quate Infusions-Therapie nach dem Konzept von Dr. Braun-von-Gladiss sowie der DGO und √ĖGO (Hochdosis-VitC + Selen + Glutathion + Magnesium usw).

 

Behandlungsstrategien

 

Behandlung mit Papimi bei Schmerzen

  • Beschwerden am Bewegungsapparat (t√§glich 1 Sitzung a 8 Minuten √ľber einige Tage) sind ausserordentlich erfolgsversprechend. Ich habe Patienten erlebt, die seit 15 Jahren gleichbleibende Ischialgie-Beschwerden hatten und nach 1 Behandlung dauerhaft schmerzfrei geworden sind (!!!), in diesem Zusammenhang erachte ich das Papimi-Ger√§t als die wirkungsm√§chtigste Physikotherapie die ich bis jetzt erleben durfte.
     
  • Besonders erfolgreich zeigt sich Papimi bei Ischialgien, bei Lumbalgien (Kreuzweh), Schultergelenksbeschwerden und Knie-Beschwerden, hier sind jedoch mehrere Behandlungen notwendig (7-10).
     
  • wir kombinieren hier die Papimi-Therapie mit MESO-Therapie, LNB und Akupunktur 2000 und d√ľrfen – mit leisem Stolz – durchaus behaupten, dass wir die mehrzahl der bis jetzt therapie-refrakt√§ren Schmerzpatienten massiv bis komplett schmerzfrei bekommen haben.

 

Behandlung mit Papimi bei Tumoren

  • Wir behandeln Tumor-Patienten mit Papimi mit tw. sehr √ľberzeugendem Effekt auf Schmerz-Zust√§nde durch Tumor oder Metastasen
     
  • weiters haben wir bei einigen Patienten Stillstand oder sogar R√ľckgang von Tumor und Metastasen erlebt, mittlerweile haben wir sogar REMISSIONEN bei sonst therapie-refrakt√§ren fortgeschrittenen Krebspatienten erlebt!
  • Metastasen-bedingte Schmerzen, v.a. Knochen-Metastasen: mehrere Patienten haben nach einigen wenigen Behandlungen Morphium absetzen k√∂nnen und sind v√∂llig schmerzfrei geworden. Einige Patienten zeigen¬†Teilremissionen von Metastasen, Patienten mit Lebermetastasen scheinen sehr ermutigend zu reagieren, Leberkapselspannungen verschwinden regelhaft als erstes ermutigendes Zeichen.
  • 70% der Patienten – deutliche Schmerzreduktion wobei 30% der behandelten Patienten v√∂llige Schmerzfreiheit bekamen (zB Lebermetastasen) ¬†¬†30% der Patienten – kein Effekt
     
  • bei 20% der Patienten Effekt auf Tumor-Progression (Verlangsamung, Stopp), einige Patienten mit Verkleinerung der Tumor/Metastasen-Masse, eine fortgeschrittene Krebspatientin mit Vollremission beim sonst chemo/hom√∂opathie-unwilligen Gallengangskarzinom
     
  • nahezu vollst√§dige Reduktion der Schmerzen und R√úCKGANG der L√ĄHMUNG bei Plexus-Infiltration durch Metastase (!!!)
     
  • Patient mit multiplen Lebermetastasen wird schmerzfrei, Metastasen bleiben stabil, er kann wieder arbeiten
     
  • Kind mit Hirntumor erlebt „Aufhellung“, Schmerzreduktuion und tempor√§re Stabilisierung unter Papimi

 

Bei weiterf√ľhrender pers√∂nlicher Erfahrung werde ich wier wie an entsprechender Stelle (√Ąrztekongress, Papimi-Symposium, √ĖGO-Journal¬†usw) berichten.

 

Behandlung mit Papimi bei Erschöpfungszuständen und vegetativer Dysthonie

auch wir k√∂nnen best√§tiguen, was uns andere Papimi-Therapeuten immer wieder berichtet haben: Patienten, die 2-4x pro Monat papimisiert werden, hellen energetisch deutlich auf, schauen wesentlich vitaler und ges√ľnder aus, haben mehr und dauerhaftere Energie, f√ľhlen sich erfrischt und energetisiert. Selbst Patienten mit schon langdauernder Tumor-Therapie und ewiglich anhaltender Chemotherapie bauen unter Papimi sukzessive „auf“ und wirken nach einigen Monaten Papimi „gesund und vital“, f√ľhlen sich auch so.

Papimi scheint tats√§chlich einen nachhaltig vitalisierenden Effekt im System zu hinterlassen, ich habe daf√ľr bis jetzt keine „wissenschaftliche“ Erkl√§rung, das Ph√§nomen wird aber von allen Papimi-Therapeutien beobachtet.

 

Therapie und Kosten

Wir bieten PAPIMI auch f√ľr Patienten anderer Ordinationen an, rufen Sie diesbez√ľglich in der Ordination an: 07672-23700 (8-11h, Mo-Do). Tumor¬†– Patienten k√∂nnen das Ger√§t auch am Wochenende in Anspruch nehmen. 0664-2642765 (zB SMS „Papimi“).

Preis pro Behandlung: ‚ā¨30

 

weitere Studien & Artikel zum Papimi

 

Weitere Links 

 

 

leider konnte ich dieses in Einzelf√§llen wunderbare aber in der Anschaffung/Finanzierung teure Ger√§t (NP: 50.000,-) nicht an die Patienten „verkaufen“.
 
Selbst als ich es „gratis“ an die Patienten angeboten habe, waren sie nicht so √ľberzeugt, dass sie regelm√§ssig gekommen sind.
 
Es hat sich einfach nicht aus dem laufenden Betrieb finanziert und es ist uns nicht möglich aus reiner Leidenschaft ein so werthaltiges Gerät selber zu finanzieren.
 
Mit blutendem Herzen hab ich es verkaufen m√ľssen, ich habe in Einzelf√§llen so viel positives damit gesehen, es hat mir sehr sehr leid getan.
 
K√§ufer war ein Tierarzt und unsere Erfahrung: dass f√ľr das Haustier Geld √ľberhaupt keine Rolle spielt hat sich wieder best√§tigt.
 
(Visited 3.812 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.