Prof. Dr. Joachim Greilberger, Chemiker & Biochemiker & Nano-Forscher, Univ.-Prof. und am Institut f√ľr physiologische Chemie der Uni Graz bietet in seinem Labor die Analyse von oxidativen Proteinen und Lipiden an. In den letzten Monaten hat sich dieser Test f√ľr uns als sehr aussagekr√§ftig und wertvoll dargestellt.

Prof. Mag. Dr. Joachim Greilberger (c) Ralf Kollinger

Mit diesem Test hat Prof. Greilberger einer Patientin von uns mit schwerem Parkinson eine Neuroborreliose und Schwermetall-Belastung des Hirns diagnostiziert, die von ihm eingeleitete Immun- und Detox-Therapie hat sie um 80% gebessert Рsie läuft wieder wie ein Wiesel Рunglaublich!

Erklärungen oft sehr präzise

Ich rufe Prof. Greilberger an und bitte um Erkl√§rung einer Untersuchung. Er sagt „ah, der hat Gelenks-Abnutzungen und eine Hirn-Entz√ľndung“ – extrem passend zum Alzheimer-Patienten der mit Knie-Schmerzen vor mir sitzt.

Hier sammle ich die Hinweise, mit denen Prof. Greilberger die Aussagen treffen kann, wie zB „Neuroborreliose“.

 

Carbonylierte Proteine

oxidativer Stress –> Atherosklerose, Alzheimer, Parkinson, PCP, Diabetes, „Alter“, Krebs, ….

Auslöser: Schwermetalle

Therapie laut Greilberger: Alpha H – 1 x 1 f√ľr 1 Monat, danach 3 pro Woche

Oxidiertes LDL

Atherosklerotische Plaques

Ausl√∂ser: Schwermetalle, Entz√ľndungen

Therapie: Alpha H, VitE, VitC, Q10, Omega 3

NTP – Nitrotyrosinierte Proteine

Entz√ľndungen, v.a. auch im Hirn. Alzeimer, MS, …., „Nitro-Stress“, Mitochondriopathie.

aus Arginin wird NO freigesetzt, wird durch SOD abgebaut. Bei √úberlastung der Oxidativen Kr√§fte (Entz√ľndung, Stress, Infektion) entsteht toxisches Peroxynitrit das mit Tyrosin zum Nitro-Tyrosin reagiert. Das Tyrosin ist teil eines Proteins und hat als NO-Tyrosin lange HWZ und damit ein guter/stabiler Marker f√ľr Nitro-Stress.

Ausl√∂ser: Entz√ľndungen (iNOS), Krebs (eNOS), Mitochondriopathien, CVD und neurologische KH

Therapie: Alpha H, Hydroxy-B12

Alternative Messwerte: Citrullin, Methylmalons√§ure, Nitrophenylessigs√§ure im Urin. Der B12-Blutwert ist nicht aussagekr√§ftig, bei erh√∂htem Methylmalons√§ure soll OH-B12 mind. 1000¬Ķg/d gegeben werden

 

MDA – Malondialdehyd

Lipidperoxidation

Auslöser:

Therapie:

HNE – Hydroxynonenal

Lipidperoxidation, Kohlenhydrat-Peroxidation

Auslöser:

Therapie:

TAS – Totaler Antioxidativer Status

Summe aller Lipidperoxidationen

Auslöser:

Therapie:

Vitamin D

wichtigstes Immunregulatives Hormon

 

Typische Befund-Interpretationen

Frage: wie kann ich Acetaldehyd vermindern

A.) SAM (S-adenosylmethionin: erhöht Glutathion) Mariendistelextrakt (Silymarin) AlphaH (senkt GPT, GOT und gGT) Und Liponsäure; in der Reihenfolg einnehmen  (11. Juni 20)
 

ALS-Patient

…. der befund ist typisch f√ľr einen ALS Patient, den wir gehabt haben bzw. haben…hohe Entz√ľndung (Peroxide, weil SOD nicht funktioniert)), kann diese nicht abbauen, deswegen erh√∂hen sich MDA, HNE und HAE (toxische Lipide), die an Proteinen weiterreagieren zu CP (auch erh√∂ht), Und das VitD ist zuuuu hoch.
Immuno D Therapie + alphaH (hier Ralf fragen, wie zu applizieren). Dann geht VitD zur√ľck!

BurnOut-Patient

….. Niedrige GPx, wenig VitD, keine Entz√ľndung, NTP ist ok (aber nur im Blut; kann noch nicht √ľber Bluthirnschranke aus dem Gehirn, wo es sich anstaut) alphaH 1 x t√§glich (neben VitD, Selen)

Mamma-Ca Patientin unter Ibrance

…. NTP steigt, VitD ist niedrig, CP steigt und die tox. Aldehyde sind erh√∂ht…
Da ist 1 x alphaH täglich und 1 x ImmunoD alle 14 tage angebracht
 
 
(Visited 731 times, 2 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.