Wir sprechen über „Hormone“ als Krebs-Förderer, desswegen wird – oftmals auch tatsächlich richtig und wichtig – die Hormontherapie grundsätzlich abgelehnt.

Das Risiko steigt durch HRT „old style“ (einfach Tabletten runter) um 20%, mathematisch ausgedrückt um den Faktor 1.2 RR (Relatives Risiko).

Was aber viel zu kurz dargestellt wird, ist dass das Krebsrisiko durch Lifestylefaktoren wesentlich stärker beeinflusst wird.

RR bei Adipositas – Abhängig vom BMI:      RR = 5  (500% erhöhtes Risiko)

RR durch Alkohol:     RR =     ()  Siehe Pressetext,

 

 

Aus dem „Präventionsratgeber Ernährung“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsforschung (der nach meiner Meinung nach viel zu wenig auf den ZUCKER und STÄRKE sowie die OMEGA-6 FETTE als Krebsauslöser und Förderer eingeht aber sonst eine schöne Zusammenfassung vieler bekannter Fakten darstellt).

DGE_Krebsprophylaxe

(Visited 79 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.   Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite
Ärztekammer Disclaimer
Ärztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
 

Kommentar gerne erwüscht wenn sie hilfreich für Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.