anstatt eine neue, grosse, indische MM ist das Buch von Dr. Sarkar vermutlich eine Mitschrift von Vorlesungen. Kurze Sätze mit „Kernaussagen“, selten nimmt eine Arznei mehr als eine halbe Seite ein, das Buch entspricht vom Stil und Aufbau am ehesten dem BOENNINGHAUSEN, viele kleine Mittel mit sehr präziser Anwendungs-Beschreibung.

NEU: potenzierte Chemotherapeutika, potenzierte Bakterien, potenzierte Allopathika.

Neue Strukturierung von Mitteln zum Lernen

kleine Mittel mit grossen symptomen

zwei Pathologien gemeinsam (Rheuma+Diabetes=Abrotanum)

Ähnliche Mittel, Keynotes, Organmittel …..

 

klassisches Buch mit viel klinischer Erfahrung!

Was fehlt: Potenz und Einnahme-Angaben – wir verstehen jetzt, dass niedere Potenzen (bis zur C9) zB Erstwirkungen und pharmakologisch wirksam sind, dass Hochpotenzen (C30 und höher): den gegenteiligen Effekt hat.

Wo bestellen: Narayana

 

ist ein wirklich gutes, hilfreiches Buch

(Visited 168 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend".

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.