StartForschungdiverses FHyperaktiv durch künstl. Farbstoffe

Hyperaktiv durch künstl. Farbstoffe

-

Kinder: Hyperaktiv durch künstliche Farbstoffe?

(10.04.2008) netdoktor

 

Einen Zusammenhang zwischen bestimmten künstlichen Farbstoffen und Hyperaktivität bei Kindern will nun eine britische Studie herstellen: Die Forscher um Jim Stevenson von der Universität Southampton vermuten, dass Kinder, die über Nahrung und Getränke besonders viele künstliche Farbstoffe zu sich nehmen, häufiger impulsiv, unruhig und unkonzentriert sind.

Die Wissenschafter hatten die Auswirkungen von künstlichen Farbstoffen in der Nahrung am Beispiel von 153 dreijährigen und 144 acht- bzw. neunjährigen Kindern untersucht. Die Heranwachsenden nahmen im Studienzeitraum entweder vermehrt mit künstlichen Farbstoffen versetzte Nahrungsmittel oder Placebo-Produkte zu sich. Die Eltern und Lehrer der jungen Probanden beobachteten das Verhalten der Kinder und dokumentierten etwaige Veränderungen.

Die Studienautoren halten im Fachmagazin “The Lancet” fest, dass manche der künstlichen Farbstoffe in der Nahrung im Vergleich mit Placebo-Substanzen tatsächlich zu vermehrter Hyperaktivität bei diesen Kindern geführt hätten. Sie schränken aber ein, dass über den genauen Grund dafür noch keine Aussagen möglich sind und kündigen deshalb weitere dahingehende Forschung an.

lm
Quellen: The Lancet; news-medical.net
 

Update 8/2012

von einer freundlichen Leserin (Isa F) habe ich folgende Links bekommen und bedanke mich vielmals. Ich hoffe bald die Zeit zu haben Ritalin und seine Folgen zu recherchieren.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

×