Umweltmediziner Dr. Kurt Müller, in Kempten

ehemaliger Dermatologe, hat sich dann auf Umweltmedizin und Toxikolgie spezialisiert, mehrere Youtube-Videos von Kongressbeiträgen von ihm verfügbar.

MCS Spezialist

eine MCS – Patientin war bei ihm und erzählt:

leider in Pension, nimmt aber ab und an noch schwer erkrankte MCS Patienten. 

Es gab einen Arzt im AKH Wien der als Umweltmediziner mit MCS gearbeitet hat, aber (Stand vor 2 Jahren) diese Abteilung wurde geschlossen. Auskunft von Wien war Dr. Kurt Müller. 

Auch einer Salzburger Patientin wurde von ihm sehr geholfen!

Test auf durchlässige Gefässwände durchgeführt: Blutdruckmanschette  auf 100  und 4min lang gehalten. Dabei Pulsmesser auf den Finger um zu sehen ob tatsächlich der Venöse Abfluss gestoppt ist. Es kam zur Ausbildung von vielen kleinen Petechien als Zeichen der erhöhten Transpermeabilität der Kapillaren 

ihre Diagnose (von Dr. Müller) Angioödem, Salizylat-Intoleranz, Resorptive Queicksilberbelastung, Autoimmunthyreoiditis Hahimoto, Störung der neuroendokrinen Stressachse

(Visited 2.581 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.