PSMA = Prostata-Spezifisches-Membran-Antigen = ist ein Membranprotein von Prostata-Krebs-Zellen.

Ein hochspezifischer Antik√∂rper gegen PSMA wurde mit einer Chelat-Einheit gekoppelt und kann Metall-Ionen binden und zu Prostata-Krebs-Zellen f√ľhren.

PSMA G68 PET - Bild von http://drozdogan.com/prostat-kanseri/246/prostat-kanseri-tedavisinde-yeni-goruntuleme-yontemi-galyum-68-psma-pet/
PSMA G68 PET РBild (c)  von http://drozdogan.com/prostat-kanseri/246/prostat-kanseri-tedavisinde-yeni-goruntuleme-yontemi-galyum-68-psma-pet/

Wird der PSMA-Antikörper mit dem radioaktiven Gallium 68 beladen, ist eine einfache PET-Untersuchung möglich.

Damit lassen sich Prostata-Krebs-Metastasen einfach und sehr spezifisch darstellen.

Im Vergleich zur normalen „Zucker-PET“ – Untersuchung bekommt man deutlich genauere und differenzierter Bilder, siehe rechts hier.

Nach der diagnostischen PET kann der Antik√∂rper mit Lutetium 177 – einem starken Beta-Strahler – beladen werden und damit eine spezifische Krebs-Bestrahlung durchgef√ľhrt werden.

wo kann die diagnostische PSMA-PET durchgef√ľhrt werden?

Derzeit wir die PSMA-PET in 4 KH: Spital an der Drau, Linz, Wels, Wien wo dies durchgef√ľhrt wird, nur mit 1.5 Tesla. Super auch im Radiologie-Zentrum M√ľnchen, zB bei Dr. Sties mit einem 3 Tesla-Ger√§t.

Nachfolgend unbedingt nur –> FUSIONS-BIOPSIE durchf√ľhren

Eigentlich ist diese Behandlung sehr einfach durchzuf√ľhren, wirkt sehr spezfisch und ist sehr effektiv, damit lassen sich auch sehr fortgeschrittene F√§lle von Prostatakrebs f√ľr viele Monate drastisch verbessern.

sollte eventuell nicht erst „zum Schluss“ zum Einsatz kommen ….

Diese Behandlung wird leider heute erst als „Last-Line“ Therapie angewendet, wenn der Krebs nicht mehr auf Hormon-Blocker anspricht und auch bereits chemotherapiert wurde,

Die Chemotherapie Kastrations-resistenten Prostata-Krebses bringt leider nur ca  4 Monate ÜLZ-Verlängerung, da dieser Tumor schlecht auf Chemos anspricht.

Vermutlich wird man in fernerer Zukunft die PMSA-Therapie vor der Chemo anwenden und mit zB Checkpoint-Immun-Therapien koppeln, da das Konzept: Krebszellen im K√∂rper wegzustrahlen (und dabei die Reste im Gewebe zu belassen als Stimulans f√ľr das Immunsystem) sicherlich bessere Ergebnisse bringen werden.

wo kann man das machen lassen?

Wir haben in Ober√∂sterreich eine ausgesprochen innovative Urologie unter Primar Loidl und Prim. Langsteger, welche sowohl PMSA-Scans wie Therapie (auf Kassenkosten) durchf√ľhren, auch das AKH Innsbruck bietet PMSA-Therapien an.

Ich hatte¬†√ľber PMSA erstmals 2015 bei den Medizinischen Wochen Baden Baden von Uni Bonn geh√∂rt, dort wird die Therapie um ca 8000,- angeboten.

Die F√§lle, die uns beim Kongress gezeigt wurden, waren erstaunlich. Sehr fortgeschritten Metastasierte Patienten die fast v√∂llig Krebsfrei wurden. Der Krebs ist nat√ľrlich wieder nachgewachsen – aber – man kann die 177 Lu – Radio-Therapie durchaus erneut durchf√ľhren.

In Zukunft auch bei Dr. Irnbergers Diagnosezentrum Salzburg

Dr. Irnberger, bei dem wir gerne Cholin-PET Untersuchungen oder Spezial-MR-US durchf√ľhren lassen, baut gerade sein digitales Diagnosezentrum aus um in Zukunft auch mit PMSA Arbeiten zu k√∂nnen.

 

 

(Visited 1.144 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.