http://www.pressetext.com/open.php?pte=010321005& chan=lb

Östrogen verdoppelt Eierstockkrebs-Risiko
Dauer der Einnahme nach Menopause entscheidend

Rodriguez untersuchte mit ihrem Team die Daten von 211.581 Frauen aus dem Zeitraum 1982 bis 1996. 944 Frauen starben an Eierstockkrebs. Der Vergleich mit der Kontrollgruppe zeigte, dass die Dauer der Einnahme entscheidend ist. Wurde Östrogen nur einige Jahre genommen, stieg das Risiko einer Erkrankung nicht an.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass 43 von 100.000 Frauen über 65 Jahren an Eierstockkrebs sterben. Im Vergleich dazu sterben 414 Frauen an einer Herzerkrankung. Wie die Washington Post http://www.washingtonpost.com berichtet, nahmen die meisten untersuchten Frauen Östrogen alleine. Heute wird Frauen ohne Totaloperation meist eine Kombination von Östrogen und Progestin verschrieben. Es ist derzeit nicht bekannt, ob diese Behandlungsforn das Risiko ebenfalls steigert oder ob Progestin die Eierstöcke schützt.
(Ende)

21.März 2001

(Visited 103 times, 1 visits today)