Geniales Impfpflaster kann nadelfrei immunisieren und verhindert vermutlich die allermeisten Impfschäden, keine Kühlkette mehr notwendig, ist viel viel billiger.

Wieso gibt es Impfschäden?

Vorerst: ich bin KEIN Impfgegner sondern ein kritischer Impfbefürworter!

Impfschäden sind in der Praxis evident – das Leugnen dieses Problems führt zum Glaubwürdigkeits-Problem und in der Folge zur Impfmüdigkeit.

Impfschäden sind nach meiner Meinung immunologische Fehlreaktionen durch Adjuvantien, welche zum falschen Zeitpunkt intramuskulär verabreicht wurden.

Da die Meisterzellen des Immunsystems, die DENTRITISCHEN Zellen, nur gering in den Muskeln vorhanden sind, muss mit hochdosierten Reizkörpern  (=Adjuvantien) eine Entzündungs- und Immunreaktion induziert werden.

Befindet sich das Immunsystem bereits im aktivierten Reizzustand kann es überdrehen und unerwünschte Autoimmun-Prozesse induzieren. 

Ich hab einen sehr ausführlichen Artikel zum Thema Impfen, Impffrage, Impfgegner, Impfschäden verfasst.

Epidermale Impfung als nebenwirkungsärmere Alternative

Nach ausführlichem Studium der wisssenschaftlichen Grundlagen-Literatur verwenden wir in der Ordination die EPIDERMALE Impfung direkt an den dentritischen Zellen. Auch hierzu hab ich einen ausführlichen Artikel inkl. zahlreicher Studien erstellt.

Hier ein neues System der epidermalen Impfung, welches ich über einen TEDx-TALK kennengelernt habe, das NANO-PATCH.

 

Nano-Patch: ultimatives Impfungs-Pflaster

 

 

das NANO-Patch bietet unglaubliche Vorteile, es ist unverständlich wieso diese superbillige und einfache Impf-Methode nicht Verwendung findet. Hiermit könnte man die „Impffrage“ und das Problem der sinkenden Impf-Teilnahme in kürzester Zeit eliminieren. Niemand würde gegen eine Nano-Patch-Impfung anreden, da sie praktisch fast alle potentiellen Nebenwirkungen der Adjuvantien-Spritzen-Impfung umgeht.

 

 

Drei Fotos aus dem TED-TALK 

 

Wichtiges Video „TED-Talk NANOPATCH“ –> epidermales Impfsystem

auf einer eigenen Seite Nanopatch hab ich dieses TED-TALK Video ausgelagert, unbedingt ansehen.

 Hier sind einige Fotos die das Prinzip des Nanopatches demonstrieren (aus dem Video abfotografiert):

Nanopatch – Ansicht: kleiner „Chip“ der mit Pflaser aufgeklebt wird und „impft“ Vorteil: schmerzfrei, einfach, extrem billig (20 Cent), keine Kühlkette notwendig
 
Elektronen-Mikroskopie: Bild wie die Mini-kleinen ZÄHNCHEN des Nanopatch in die Haut eindringen und dort die dentritischen Zellen mit Impfstoff in Verbindung bringen
Elektronen-Mikroskopie: Bild wie die Mini-kleinen ZÄHNCHEN des Nanopatch in die Haut eindringen und dort die dentritischen Zellen mit Impfstoff in Verbindung bringen
Nanopatch hat 1000 fach höhere Wirkung als die intramuskuläre Impfung - aus dem TED Vortrag
Nanopatch hat 1000 fach höhere Wirkung als die intramuskuläre Impfung – eine einzige Impfung mit 6.5ng hat denselben immunisierenden Effekt wie 3 Impfungen mit 6000ng – aus dem TED Vortrag
das Nanopatch ist ein geniales Impfsystem welches OHNE die schädlichen Adjuvantien auskommt und mit einer Impfung lebenslange Immunität bewirken kann.
Für Kollegen: bitte unbedingt den TED-TALK ansehen. 
 
(Visited 1.734 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.