ich hab grad mit Dr. Friedrich Douwes – Chef der Bad Aiblinger St. Georg Klinik – telefoniert. Sie schaffen gerade 4 neue Geräte für HELP-Apharese an, weil sie damit bei Long-Covid-Fällen sowie auch den Impf-Komplikationen deutliche Effekte sehen.

Blut-Wäsche gegen Zytokine

eigentlich „logische“ therapeutische Strategie: Corona-Virus führt zum Zytokin-Schub, die „bösen Zytokine“ könnte man rauswaschen. Diese Methode das Blut zu reinigen nennt man Apharese und ist seit Jahrzehnten beim Nierenversagen bekannt als „Blutwäsche„. 

In den letzten Jahren hat sich ein ganz neuer medizinischer Zweig der s.g. „therapeutischen Apharese“ entwickelt, v.a. getragen durch die Forschungsarbeit des genialen Nephrologen/Kardiologen/Pulmologen/Internisten Dr. Richard Straube, Vorstand des Tagesklinikum CHAM der zehntausende therapeutische Apharesen durchgeführt hat und dabei umfangreiche Forschungsarbeit publizierte.

Dr. Straube und sein Team nennen diese neue, verbesserte Form der detox-Blutwäsche INUSPHERESE um sich von der Blutwäsche bei Nierenversagen abzugrenzen.

Neue Entwicklungen und Filtersysteme haben die Möglichkeit geschaffen spezielle Blutwäschen durchzuführen:

  • gegen Bakterien und Viren
  • gegen Immunglobuline – bei Autoimmun-KH
  • gegen Zytokine 
  • gegen Mikrothromben
  • gegen Schwermetalle …..

hier ein Interview mit Dr. Richard Straube zur Inuspherese Behandlungen

 

wir hatten überlegt ….

vor einigen Monaten hab ich mit Dr. Straube und seinem Team über Anschaffung einer entsprechenden Inuspherese-Einheit bei uns gesprochen. Über die Gründe dies nicht durchzuführen schreib ich ganz unten.

 

meine eigene Test-Inuspherese

hab ich vor einigen Monaten bei einem Schüler von Dr. Straube durchführen lassen

das Eluat meiner eigenen Inuspherese-Behandlung. Der Filter wurde insg. 4 x rückwärts gespült. die Krankenschwester hatte noch nie so viel „Dreck“ rauskommen gesehen. Wir haben während der Blutwäsche mit der Biophotonen-Spiegel-Therapie nachgeholfen

das Eluat hab ich mitgenommen. Durch die Adjuvierung der Blutwäsche mit Hilfe der „Spiegel-Therapie“ wird die Viskosität des Blutes herabgesetzt und die Therapie deutlich effektiver.

 

Long Covid – kann mit wiederholter Apharese massiv verbessert werden

Dr. Jäger hat am meisten Erfahrung und konnte den allermeisten Patienten (>200) die sie so behandelt hat gut helfen.

Durch 5 hintereinander stattfindende Blutwäschen (1 Woche lang täglich) kann man laut Aussage von Dr. Jäger und Dr. Douwes diese dauerhaft rauswaschen.

Kosten für 5 Apharesen nach Protokoll Dr. Jäger: ca 15.000,-

 

ME/CSF – chronisches Müdigkeits-Syndrom – Autoimmun-KH?

Autoantikörper gegen Nervenzell-Rezeptoren sind bei einem drittel der Patienten nachweisbar, bei den anderen kennt man nur die entsprechenden Antikörper noch nicht (behaupte ich).

Seit Jänner 2022 beginne wir diese auch zu messen (Kosten ca 150,-). Das ist insofern wichtig, weil es bei ME/CSF keinen offiziellen Blutwert gibt und die Betroffenen i.d.R. lange Zeit als „Simulanten“ abgetan werden. Findet man Antikörper ist die Diagnose klar und hoffentlich längerfristig auch die Therapie: therapeutische IgG – Apharese.

Laut Prof. Jäger (oben) mit 5 Apharesen innerhalb  von 1 Woche ist fast immer Ruhe, die Antikörper kommen auch nciht nach.

In unserem Weihnachtsurlaub 2021/22 sitz ich mehrere Stunden am Tag und versuche mir mehr Klarheit über diese Erkrankung zu verschaffen.

 

Interessante Fortbildungs-Videos von Dr. Wiechert zum CFS

 

 

Youtube-Kanal „chronisch ehrlich“ zum Thema ME/CFS

wird von einer ME/CSF-Betroffenen die fast komplett wiederhergestellt ist betrieben. 

https://www.youtube.com/channel/UCEvI5NV1md4wR6u4Cux4KFw

Sie wurde – wie auch einige andere Patienten die ich kennenlernen durfte – durch Umstellung der Ernährung nach Anthony William am meisten verbessert und sammmelt auf ihrem Kanal Berichte von Betroffenen wie auch von damit befassten Arzt-Kollegen

 

Wir hatten überlegt selber mit Inuspherese anzufangen …

aber dann nach den Erlebnissen in den letzten 2 Jahren mit dem Sozialministerium und der Ärztekammer davon Abstand genommen.

dass ich jemals Kickl 'unterstütze' - ORF und Glaubwürdigkeit

Pferdewurmmittel reichlich verwendet

wir hatten in der Praxis schon lange vor Covid viel Erfahrung mit dem Pferdewurmmittel, weil wir es seit vielen Jahren bei unseren Parasiten-Therapien sowie off-label als Krebsmittel eingesetzt haben.

Dabei kamen bei uns wochen- oder sogar monatelang Dosierungen zum Einsatz, die deutlich über denen der FLCCC-Protokolle lagen. Eigentlich haben wir keine nennenswerten Nebenwirkungen erlebt, oft aber frappierende Verbesserungen, die ich heute ev. sogar der Multi-Antiviralen Aktivität zuschreiben möchte.

Unsere persönliche Erfahrung mit dem Mittel in der Frühphase beim Coronavirus war ausgesprochen positiv, ich kann da viele Patienten aufmarschieren lassen die das bestätigen würden.

Leider wurde uns diese Therapie durch eine neuerliche Anzeige der Ärztekammer OÖ und der Gesundheitskasse weggenommen. Die vorgebrachten Argumente sind im Wesentlichen eine Aussendung der Firma MSD. 

Dass ich jemals im Leben irgendwas von Herbert Kickl bestätigen würde, wäre mir nie in den Sinn gekommen! Die ORF-Propaganda gegen das Mittel ist jedenfalls für uns alle unverständlich und Kickl liegt mit seinen Punkten „Frühtherapie“ und „off label Verwendung von Medikamenten“ nach meiner Meinung (die sich an vielen echten Experten orientiert) absolut richtig.

 

wie kann man nur behaupten das Pferdewurm-Mittel sei ein Anti-Corona-Mittel in der Frühbehandlung?

  • weil es ganz viele hochrangige Ärzte gibt, die das bestätigen und empfehlen: FLCCC
  • weil alle, die damit arbeiten dasselbe berichten: prompte Verbesserungen in den meisten Fällen
  • weil es gute und viele Studien dazu gibt
  • weil die negativen Studien das Mittel alle in der Spätphase – dem Zytokin-Sturm untersucht haben
  • Sicherheit von Iver****ctin – MetaAnalyse über viele Studien und deren „Nebenwirkungs-Profil“ – selbe Nebenwirkungsdichte wie Placebo
  • 77 Studien Meta-Analyse über Iver****ctin – mit umfassender Studiensammlung und Auswertung
  • Wo weltweit wird Iver…. angewendet

 

Abstract der 77 Meta-Analysen übersetzt

Die Metaanalyse mit dem schwerwiegendsten Endpunkt zeigt eine Verbesserung von 66 % [53–76 %] und 83 % [74–89 %] für eine frühzeitige Behandlung und Prophylaxe, mit ähnlichen Ergebnissen nach ausschlussbasierter Sensitivitätsanalyse (ohne alle GMK/BBC-Teamstudien), für primäre Endpunkte, für Peer-Review-Studien und für RCTs (randomisierte klinische Studien)

• Die Ergebnisse sind sehr robust – im schlimmsten Fall müssten 57 von 71 Studien ausgeschlossen werden, um eine statistisch signifikante Wirksamkeit zu vermeiden (und diese eingeengten Meta-Analysen werden dann als „Waffe“ gegen Iver…tin verwendet).

• Obwohl viele Behandlungen eine gewisse Wirksamkeit aufweisen, ersetzen sie keine Impfstoffe und andere Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen. Nur 25 % der I******n-Studien zeigen null Ereignisse im Behandlungsarm. 

• Es gibt Hinweise auf einen negativen Publikationsbias, und die Wahrscheinlichkeit, dass eine unwirksame Behandlung zu so positiven Ergebnissen wie den 71 Studien führte, wird auf 1 zu 195 Milliarden geschätzt.

Über 20 Länder haben I******n für COVID-19 eingeführt. Die Evidenzbasis ist viel größer und weist einen viel geringeren Interessenkonflikt auf als normalerweise bei der Zulassung von Arzneimitteln verwendet wird.

Natürlich gehts um den Markt der künftigen „Frühtherapie-Hemmer“

gäbe es eine Alternative zur Impfung (Früh-Therapie) hätte die Impfung keine Zulassung bekommen sowie würden die neuen Mittel keine Zulassung bekommen, wenn sie nicht beweisen können, dass sie noch besser als Iver***ctin sind.

Daher wird kräftig gegen I******n Marketing gemacht, v.a. Google und Youtube die ja wie Wikipedia mittlerweile Outlets von BigPharma sind. So werden die Suchergebnisse auf Google immer Rg „ivermectin ist übel“ redegiert oder Seiten verschwinden aus der Suche.

Plötzlich wird – in den Suchtreffern auf Google – aus dem Wundermittel dass in Mexico City oder in Indien oder in Brasilien oder in Japan die Pandemie eindämmen konnte ein böses giftiges Mittel, dass dort überall verboten wird. 

Zahlreiche Studien erscheinen mit Zusammenfassung der negativen Studien, es erscheinen einige Artikel die das Konzept der Metastudien in Frage stellen „um die Sicherheit der Patenten zu gewährleisten“, u.a. in Cochrane Datenbank.

Viele von uns Ärzten und I… Verwender sind ob der eigenen Ergebnisse in der Frühbehandlung von Covid begeistert, wenden Iver…… seit vielen Jahren in deutlich höheren Dosen viel viel länger an und haben nie erste Nebenwirkungen gesehen.

 

(Visited 3.064 times, 28 visits today)
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge.  Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen [toggle title="Ärztekammer Disclaimer"]

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend". Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen. [/toggle]

Kommentar gerne erwüscht wenn sie hilfreich für Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.