aufgrund der Nachfrage eines Patienten habe ich nun eine Stunde in der Studienlandschaft rumgew√ľhlt um defintive Aussagen hinsichtlich der Sinnhaftigkeit von Radiatio und Chemo bei Sarkomen (Liposarkom im speziellen) zu bekommen.

Hierzu muss man tats√§chlich ca 100¬† Studien √ľberfliegen um halbwegs sichere Aussagen in den Texten zu finden.¬†

Dabei wird ein Trend deutlich

Bestrahlung hilft doch

obwohl bis 20156 unklar war, und in der damals gr√∂ssten Studie (Nussbaumer, Lancet 2016) nur ein leichter positiver Trend sichtbar war sind seither doch einige Studien zu Liposarkomen erschienen, die sehr deutliche Verbesserungen hinsichtlich R√ľckfallrate und Overall Survival zeigen.

R√ľckf√§lle – v.a. bei Leuten unter 55j¬† – sind bei den Bestrahlten nur 1/3 der nicht bestrahlten

Chemo hilft weniger

in einer Studie (2) zeigte die Chemo eigentlich keinen enfluss auf das Gesamt√ľberleben im Kollektiv

in einer anderen Studie (1) sind die Chemotherapierten Patienten doppelt so h√§ufig mit R√ľckf√§llen behaftet wie die nicht Chemotherapierten

 

Studien

(1) 017 Freiburger Studie, Radiation Oncology – FullTextPDF –> Tabelle S5, Grafik S6

–> dort viele Zitate auf andere Studien

(2)  US Studie Dez 2017,  Strahlung bringt was, auch spätere РChemo kein Einfluss auf Overall Survival

 

Ratschlag

es stimmt, Bestrahlung macht manchmal jahrelange Immunblockaden oder Darmprobleme, diese sind aber mittels orthomolekularer und hom√∂opathischer Unterst√ľtzung recht gut behandelbar. W√ľrde es mich betreffen w√ľrde ich nat√ľrlich die Komplement√§re Schiene ZUS√ĄTZLICH beanspruchen, mich aber angesichts der deutlichen Daten bestrahlen lassen.¬†

(Visited 273 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.