Zahntaschen heilen? Angeblich nicht m√∂glich. Hier sammle ich Rezepte, mit denen Patienten Zahnfleischtaschen „hinbekommen“ haben.

Zahnfleischtaschen = Biofilm-Krankheit

(c) Thieme Verlag, Lehrbuch modifiziert von HeliR

Bakterielle Biofilme kriechen entlang dem Zahn in die Tiefe. Blöderweise löst das nicht nur ein kosmetisches Problem aus, sondern vergiftet den ganzen Körper:

  • 2.3 x h√§ufiger Herztod,
  • mitausl√∂sender Faktor f√ľr Rheumatische Erkrankungen (sogar eine Nature-Review!!! Das hochwertigste wissenschaftliche Journal),
  • eine Assoziation mit Krebs ist sogar festzustellen.
  • Und nat√ľrlich mit Demenz – hier kriechen die Bakterien-Toxine und Entz√ľndungsmediatoren √ľber das Lymphgef√§ss-System und das ven√∂se System im Liegen hoch ins Hirn.

√úbrigens – √ľber Demenz und Ged√§chtnisverlust hab ich weidlich recherchiert.

 

 

meine eigene Zahntasche

2018 wurde ich in St. Louis vom Zahnarzt-Freund von Dr. Simon Yu untersucht. Er fand eine tiefe Zahntasche (10mm) auf der Hinterseite meines 4.6 Zahns. „da kann man im wesentlichen nichts machen, die wachsen immer tiefer runter und irgendwann verliert man den Zahn“.

Mit einer einzigen Dosis Zahntasche C30 (Remedia) hab ich am nächsten Tag einen taschenartigen Galertkörper ausgespuckt und die assoziierten Beschwerden waren verschwunden. Ich hab noch einige Tage mit Xylit hinten geputzt und auch versucht das Xylit in die Zahntasche reinzustopfen.

Heuer Рim Juni 2019 wurde ich erneut genau untersucht, inkl. 3D РRöntgen: keinerlei Spur der Zahntasche, am Zahn nur 2mm tiefe Tasche.

 

 

Zahncreme

ein Zahntechniker erz√§hlt mir: hatte Patientin, die konnte wgen entzundenem Zahnfleisch und Zahnfleischtaschen keine Zahnarbeit mehr durch den Zahnarzt bekommen. Mit dieser ZahnCreme in k√ľrzester zEIT GUT: wirkt super! Vielfach ausprobiert:¬† Propolis Zahncreme Linzer Imkerhof –¬†

 

 

Zahnfleischentz√ľndungen/Zahnfleischtasche – Dr. Retzeks Protokoll

„modifiziertes √Ėlziehen“

  • H2O2 3% (Apotheke oder DM) √† 1 Mokkal√∂ffel (am besten in einer Tropfpipettenflasche, da kann man dann leicht zB 5 Tropfen rauslassen)
  • mit etwas Raps√∂l zusammen zum √Ėlziehen verwenden,
  • optimalerweise mit einigen Tropfen Grapefruitkernextrakt (Biofilm!)
  • sogar einige Tropfen Stevia (Biofilm-Cracker)
  • und einer Kapsel Kohle zusammen,

zB abends beim TV, danach ausspucken.

Homöopathie

  • Zahnfleischtasche C30 – 1×5 Tropfen in 1 Glas Wasser, kr√§ftig umr√ľhren und dann mehrere Schlucke davon gurgeln, 1 x / Woche

Antibiotikum 

liposomale Zubereitung von verschiedenen Biofilm-Aktiven Naturprodukten – sauteuer aber wirksam

Abschluß-Putzen mit Xylit (Xylose РBirkenzucker Hofer) in die Zahnfleischtaschen reinstopfen, siehe den unteren Blog-Beitrag.

ich selber leiste mir noch DentalCidin Рeine Liposomale Präparation von Natursubstanzen wie Myrrhe und Nelkenöl Рziemlich teuer. Ich nehm mir das von Kongressen oder Seminaren in UK und USA mit.

Propolis Zahncreme

siehe oben – vom Linzer Hof

 

Guter, wirksamer Blog-Beitrag im Parodontitis-Forum

danke vielmals an den Autor!

 

https://www.parodontitis.com/fragen-und-antworten-im-parodontose-forum/parodontitis-selbst-mit-xylit-und-chlorhexidin-geheilt-11/view.html

 

Hallo an alle, also ich glaube, ich kann helfen. Bin meine Parodontose, die ich jahrzehntelang hatte, los. Mir wurde sogar eine Lappen-OP vorgeschlagen, vor der ich gro√üe Angst hatte, und die ja auch keine 100%-ige Garantie ist, da es sich ja um Bakterien handelt, die auch nach solchen OPs eben zur√ľckbleiben. Nach langem Googeln startete ich einen Selbstversuch mit Mitteln, die mir plausibel erschienen: Xylit und Chlorhexidin.

√úber Xylit k√∂nnen Sie sehr viel selbst im Internet finden. Es vermindert in erster Linie das Kariesrisiko um 85%. Geben Sie „Xylit – Das s√ľ√üe Wunder“ ein und Sie finden dort einen Artikel im PDF-Format. Ich besorgte mir also Xylit und Chlorhexidin als Gel (das die Z√§hne im Gegensatz zu den Mundsp√ľll√∂sungen nicht verf√§rbt). Putzte mir die Z√§hne morgens und abends mit Xylit – entweder pur als Zahnpastaersatz, oder gemischt mit Zahnpasta, oder nach der Zahnpasta und ohne Aussp√ľlen (am empfehlenswertesten). Je nachdem, wie es mir die Zeit erlaubte. Wichtig dabei: es mit einer richtig weichen Zahnb√ľrste im 45-Grad-Winkel und R√ľttelbewegungen ins Zahnfleisch einmassieren. Wenn ich richtig viel Zeit habe, tunke ich die d√ľnnste B√ľrste f√ľr die Zahnzwischenr√§ume in das Xylit und „stopfe“ es vorsichtig in die Zahfleischtaschen.

Chlorhexidin: Das eindeutig wirksamste Mittel gegen Parodontitis-Bakterien. Es bleibt jedem selbst √ľberlassen, wie h√§ufig er es anwendet. Ich pers√∂nlich bin zu dem Schluss gekommen, dass es nicht so „sch√§dlich“ ist, wie an vielen Stellen behauptet wird (es soll auch die „guten“ Bakterien vernichten und die Mundflora st√∂ren – ich habe keine sch√§dlichen Wirkungen bemerkt – im Gegenteil!). Dieses habe ich ebenfalls nach Lust und Laune verwendet. 3-4 x w√∂chentlich abends nach dem Z√§hneputzen. Jedoch ebenfalls nicht einfach mit dem Finger eingerieben, sondern mit der Zahnb√ľrste. Diese trockne ich einfach mit dem Handtuch ab, einen Tropfen Gel drauf und – ebenfalls gr√ľndlich ins Zahnfleisch einmassiert. H√§ufig ebenfalls mit dem kleinen B√ľrstchen in die Zahnfleischtaschen rein. Was soll ich sagen… Das Xylit ist fabelhaft! Die Z√§hne werden total glatt und es bildet sich so gut wie kein Zahnbelag. Habe mal spa√ühalber das abendliche Z√§hneputzen ausgelassen – auch am n√§chsten Morgen hatte sich noch kein Zahnbelag gebildet! Als ich dann nach 1/2 Jahr einer solchen „Selbstbehandlung“ zum Zahnarzt ging, um mir eine Br√ľcke machen zu lassen, erw√§hnte dieser zum ersten Mal keine Lappen-OP sondern wollte gleich beginnen. „Und meine Paradontitis? Muss denn nicht zuerst eine Lappen-OP gemacht werden?“ „Parodontitis? Ich sehe hier keinerlei Entz√ľndungen oder lockere Z√§hne. Wenn Sie die irgendwann mal hatten – die ist gestoppt. Sie haben im Moment keine.“ ??? Erst dann teilte ich ihm mit, was ich dagegen unternommen hatte. Ja, ich hatte selbst bemerkt, dass die Z√§hne wieder fester geworden sind, und sogar die Zahnfleischtaschen weniger tief sind (was ich beim Einf√ľhren der Zahnzwischenraumb√ľrste bemerkt hatte). Ich konnte immer weniger „tief“ in die Taschen rein. Bis zu dem Moment dachte ich aber, es sei wahrscheinlich nur Einbildung. Immerhin litt ich jahrzehntelang an Paradontitis (bin 50). Jedenfalls bin ich diese seither los, und ich m√∂chte weder Xylit noch Chlorhexidin missen! Dies wollte ich mit Ihnen teilen und Ihnen allen raten, sofort in die Apotheke zu gehen, sich Beides zu bestellen und – es auszuprobieren. Wenn es schon nicht hilft, so schadet es auch nicht. Ich bin aber sicher, dass Sie zufrieden sein werden. Was ich jedoch noch hinzuf√ľgen m√∂chte: Da ich ebenfalls Beides verwendet habe, kann ich jetzt leider nicht sagen, ob auch Xylit oder Chlorhexidin alleine gewirkt h√§tten. Eines ist sicher: Xylit ist ein MUSS! Sowohl als Vorbeugung bei gesunden Z√§hnen, als auch als Behandlung bei Problemen. Ich w√ľnsche Ihnen viel Erfolg! Gordana

 

 

Weitere Infos

 

(Visited 2.815 times, 2 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

7 Kommentare

  1. Sehe Q 10 und Silberwasser, bzw. Silberzahnpaste und Zahnb√ľrsten auch als gutes Adjuvans z.b von Agwa

    Gruß
    Hubert Boor

    • danke, aber: empfindliche Leute werden vom Schwermetall krank.

      Behandle einen deutschen Studienten, der seit 2j zuhause hockt mit ärgsten neurologischen Symptomen nach dem er 2 x Silberwasser getrunken hat.

  2. Guten Tag,
    in einem ihrer Artikel „https://ganzemedizin.at/zahncreme-gegen-zahnfleischtaschen“
    weisen Sie auf eine Zahnpasta hin.
    Ehrlich gesagt, ich nehme sie nun fast ein Jahr, und man merkt leider nichts von einer Verbesserung.
    Ich werde die anderen Tipps mal aufnehmen und versuchen umzusetzen.

    Vielen Dank f√ľr ihre hervorragende Arbeit.

    Viele Gr√ľ√üe
    Holger

    • keine Ahnung.
      Meine Mutter ist 80j alt und hat wundersch√∂nes Zahnfleisch und noch fast alle Z√§hne, und ich konnte sie letztes Jahr ENDLICH √ľberreden den Amalgam-Wahsinn rauszumachen, jetzt sind die 50j langen irgendwie-√ľberall-wegen-allem-Schmerzen weg, der superempfindliche Darm gut und die Zugluftempfindlichkeit verschwunden.

      Sie macht seit 40 Jahren wegen damals starkem Zahnfleischr√ľckgang HILDEGARD Zahnwein, putzt nur 1 x t√§glich morgens die Z√§hne (2x mechanisch, zuerst „vibrieren“, dann mit 45¬į leicht putzen) und morgens / abends den Mund/Z√§hne kr√§ftig mit Zahnwein eingurgeln. Der Zahnwein besteht aus trockenem Wein mit Asche aus Weinreben (= Kalilauge und damit sehr alkalisch und hemmt wohl die S√§ure).

  3. Sehr interessante Informationen, insbesondere die Erfahrung aus der Eigenbehandlung!

    Eine Frage blieb mir noch zur DOSIERUNG der NOSODE: da Sie schreiben „…nach einer Dosis…“ ‚Äď ist damit gemeint ein Globulus (bzw. mehrere), also die meist √ľbliche Darreichungsform, oder „einmal Gurgeln“ nach Ihrem Protokoll, wie Sie das weiter unten ausf√ľhren? Das wird aus dem Text nicht klar, weil man bei Gurgeln normalerwiese nicht von „Dosis“ redet, weil Gurgeln ja eine eher externe Anwendung bedeutet.

Comments are closed.