publizierte (in PubMed) „Wunderheilungen“ – d.h. unerwartete Vollremissionen von fortgeschrittenen Krebs- und Tumor-Krankheiten.

[fancy_box]Bei TumorKH spricht man nie von „Heilung“, da es selbst noch jahrzehnte später zu rückfällen kommen kann. Der fachlich korrekte Begriff ist Vollremission, d.h. kein Tumor mehr nachweisbar mit allen möglichen Untersuchungsmethoden.[/fancy_box]

 

 

Wunderheilung – B-Zell-Lymphom d. Magens

Ein Mann mit bioptisch nachgewiesenem grosszelligem B-Zell-Lymphom des Magens wurde 11d später operiert. Der Krebs war jedoch vollständig verschwunden, auch eine intensive histologische Aufarbeitung mit Antikörper usw. fand keinerlei Spuren des  Tumors im Magen. Der Mann hat Megadosen Reishi eingenommen. Publikation 2007

 

Fortgeschritten-Metastasierte Tumore durch Hochdosis-VitC in Vollremission

hierzu hab ich eine eigene Seite erstellt: https://ganzemedizin.at/fortgeschrittene-metastasierte-faelle-mit-hochdosis-vitc-ausgeheilt/

 

 

 

weitere „Wunderheilungen“ muss ich noch rüberkopieren, sind zB auf der Seite „Melatonin“, und Q10/Brustkrebs, auch Pankreas-Carcinom-Seite

 

Natürlich sollten sie auch das Buch „Geheilt“ von Hartl/Hofer konsultieren, dort sind Interviews mit 19 „Wunderheilungs“ – Patienten

(Visited 339 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.