Metabolic Balance

20. März 2009 – Apotheke Schwanenstadt – 19h

(Text (c) Gabi Reiter/Regau)  „Die neue Wunderdiät“ berichten die Medien, „Endlich eine wirksame Methode!“, schwärmen Betroffene.

Hinter dem Namen ‘Metabolic Balance‘ steht ein perfekt ausgeklügeltes Stoffwechselprogramm, das den Körper in die Lage versetzt, vieles, was aus dem Gleichgewicht gekommen ist, wieder auszubalancieren. Es reguliert nicht nur das Gewicht, sondern auch den Blutdruck, wirkt gegen Gelenkschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen und vieles mehr.

Wundermittel ist es trotzdem keines. Es ist ganz einfach, logisch und durchschaubar. Und es ist bei jedem Menschen ein wenig anders.

Die Grundprinzipien, nach denen es wirkt, können wir an diesem Abend kennenlernen.

 

Termin: Freitag, 20. März um 19 Uhr -Apotheke Schwanenstadt (neben Hofer bzw. Kreisverkehr)

 

Anmerkung Dr. Retzeklesen Sie einen ausführlichen Bericht über MB aus der Zeitschrift „gesund Leben“ (PDF – 6 MB Downloadgrösse)
(Visited 39 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.