mittels powerschell

 

https://support.office.com/en-ie/article/manually-uninstall-office-4e2904ea-25c8-4544-99ee-17696bb3027b

 

Option 2 – Uninstall Office manually using PowerShell

Remove Office

  1. Right-click Start The Windows 10 Start icon and select Run.

  2. In the Run dialogue box, type PowerShell, and select OK.

  3. In the Windows PowerShell window, type the following:

    Get-AppxPackage -name “Microsoft.Office.Desktop” | Remove-AppxPackage

  4. Press Enter.

    This takes a few minutes. Once it’s done, a new command prompt appears.

Verify Office was removed

  1. In the Windows PowerShell window, type the following:

    Get-AppxPackage -name “Microsoft.Office.Desktop”

  2. Press Enter.

    If only a command prompt appears and no additional information, it means you successfully removed Office.

(Visited 49 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.