Meine Tante Hidi bekommt seit sicher 15 Jahren jährlich „Spritzenkuren“ in ihre Knie, weil diese vollständig abgenutzt sind. Kein Wunder – als Selbstständige hat sie sich schonungslos ausgebeutet und jahrelang schwere Wäschekörbe in den 6ten Stock hochgeschleppt, jetzt im Alter von 77 Jahren wird ihr dafür die Rechnung präsentiert.

Ausserdem leidet sie an wirklich dramatischen Blutdruckkrisen, ich habe bereits 250/160 gemessen! Mit 3 Medikamenten ist der Blutdruck ztw immer noch bei 160/100, mehr an Medis verträgt sie nicht, weil ihr dann nur noch schwindlig ist.

Diese Blutdruckkrisen haben vor 2 Jahren bereits einen Schlaganfall ausgelöst, den sie gottseidank ohne Ausfallserscheinungen überstehen durfte, trotzdem habe ich jedesmal wenn ich sie treffe Sorge, weil ich den Blutstau zum Kopf wahrnehme und sie ztw. eingeschränkt wirkt, komplexeren Gesprächen nicht mehr folgen kann „weil es mir heute nicht so gut geht“.

 

Metabolic Balance

Zu Ostern 2008 begann sie mit Metabolic Balance, sicher eine grosse Einschränkung für diese hervorragendste aller Köchinen auf Weizenprodukte und Zucker verzichten zu müssen.

Nach 4 Tagen kam der erste Anruf: „Heli, ich habe jetzt Blutdruck von 115/65“

„dann lass doch die Medikamente weg, ich hab dir doch schon gesagt, dass unter der Kur der Blutdruck fallen kann“

„aber ich nehme doch schon 2 Tage lang keine Medikamente mehr“

„mehr trinken, mehr Salz essen. Wie geht es sonst?“

„gestern bei dem schönen Wetter habe ich den ganzen Tag – 8 Stunden lang – im Garten gearbeitet. Nur in der Nacht hatte ich ganz leichte Knie-Schmerzen, tagsüber überhaupt nicht, ich versteh das überhaupt nicht. Ich habe seit MB keine Voltaren mehr genommen!“

 

2 Wochen später

keine Knie-Schmerzen, nur ein einziges Mal ein Voltaren genommen nach übermässiger Gartenarbeit, arbeitet ganze Tage intensivst, mit Knien usw. im grossen Garten, hat die Gartenhütte alleine ausgeräumt, alle schweren Geräte. „ich versteh nicht, ich dachte alle Knorpel wären ausgetrocknet und kaputt?“

Blutdruck hat sich bei 135/85 eingependelt. Nur einmal bis jetzt hat sie einen höheren RR gehabt nach grosser Aufregung wegen ihrem kranken Mann.

Ich muss ehrlich sagen, derartig drastisch und dramatische Besserungen sehe ich selbst mit best geführter homöopathischer Therapie nicht.

Eintrag von Heli Retzek, 22. April 2008

 

Update Juni 08

Tante Hidi gehts gut, Knie brauchen nur ab und an mal ein Voltaren nach heftiger Arbeit. Fühlt sich frisch und vital. Der Blutdruck ist anhaltend bei 130/85 ohne Medikamente – nur wenn mein Onkel Rudi, ihr Mann, wieder zu einer Kontrolle ins Spital muss (er ist schwer krebserkrankt) – steigt der Blutdruck auf 160/100 an und sie nimmt eine Tablette.

Update Juni 08

gerade mit ihr Telefoniert, benötigt 1/2 Blutdrucktablette pro Woche wenn ihr Mann ins Spital geht zur Chemo, sonst Blutdruck bei 130/80.

Schmerzen im Knie nur in der Nacht, wenn sie aufwacht – dafür bekommt sie jetzt was Homöopathisches. Tagsüber läuft sie den ganzen Tag völlig beschwerdefrei herum („ich versteh das gar nicht, mir gehts so gut, ich merke nix an den Knien“) 

 

Update August 08

Tante Hidi schaut super aus, geht ihr gut – heute hat sie berichtet, dass sie wieder Stöckelschuhe trägt.

Update Oktober 2008

in den letzen 2 wochen war sie wieder sehr sorglos mit ihrer Ernährung und hat 3 x täglich und öfter gesündigt. Jetzt wieder hoher Blutdruck und Gewichtszunahme. Desswegen hat sie einige MB Tage eingelegt. Nach 5 Tagen kommt ein Anruf: der blutdruck ist jetzt bei 95/65 !

 

(Visited 142 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.