Trypanosoma cruzii infizierte Mäuse wurden mit C13 Potenzen behandelt. Zahlreiche Parameter wurden gemessen und Lycopodium hat im Vergleich zu den Kontroll-Tieren deutlich bessere Effekte. Brasilianische Tierversuchs-Studie

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28645772

Trypanosoma infizierte M√§use sind derzeit durch keine Medizin offiziell heilbar. Es wurden Hom√∂opathika mit potentiellem Effekt gegen den Keim im Hochpotenzbereich C13, d.h. einer Verd√ľnnung von 10-26¬†und damit deutlich unter der Avogadro-Grenze angewendet.

Wie erwartet hat das Lebermittel Lycopodium am besten abgeschnitten und im Vergleich zur Kontroll-Gruppe wesentliche Verbesserung der Vitalzeichen und biologischen Parameter gegeben.

 

…. ¬†GLy (Lycopodium treated animals) showed a higher amount of hepatocytes and splenocytes undergoing apoptosis, higher number of apoptotic bodies in the liver, predominance of Th1 response, increased TNF-őĪ and decreased IL-6, higher survival, lower morbidity, higher water consumption, body temperature, tendency to higher feed intake and weight gain compared with GCI ¬†(Control Animals)

(Visited 122 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.