Antwort von Dr. Retzek (7.12.10) auf Anfrage:  

wieso wir immer noch Selen/VitE empfehlen, wo es doch Krebsfördernd ist

 

Liebe(r) XXX,

die Ergebnisse der SELECT-STUDIE muss man differenziert betrachten:

1) Selen/VitE haben umfassenden Effekt nicht nur in der KrebsProphylaxe sondern v.a. (!!!!!) in der Nachbehandlung nach Fieber, Operationen, Schw√§chezust√§nde, Sepsis, Infekte, FATIGUE, chron. Entz√ľndungen ‚Ķ‚Ķ. also akute Mangelsituationen mit grosser Schw√§che aufgrund hoher Bedarf und geringe Zufuhr. Dies ist eine v√∂llig andere Situation als eine Jahrelange Einnahme OHNE klare Indikation, mit dem Ziel das unter Punkt 2 besprochen wird.

W√ľrden Sie aus Gr√ľnden der Osteoporose-Prophylaxe bei normalen Hormonwerten trotzdem Hormontabletten nehmen? W√ľrden Sie – weil es ja eine gewisse H√§ufigkeit und Gefahr daf√ľr gibt, wegen einer m√∂glichen Blasenentz√ľndung Antibiotika nehmen? Vermutlich nicht. ABER: bei einer Blasenentz√ľndung, einer akuten Hormonmangelschw√§che

 

2) die Kombination als Langzeitprophylaxe bei definierten Endpunkten wie Prostatakrebs hat versagt

die kombination hat bei Prostatakrebs versagt, insgesamt leichte Mortalitätserhöhung overall usw usf Рdie bekannte SELECT-Studie: http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=34200

 

Der Studien-Autor der SELECT РStudie hat 3 Monate später eine weitere Studie präsentiert wo präoperative Selengaben beim Prostatakrebs deutliche verbesserung des Outcomes produzieren Рkomisch (Info von Dr. Schroth Rainer)

 

Post-Select Studien sind ebenfalls kritisch mit diesem Resultat und fordern neue Untersuchungen

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20882260

aber – bei Chemo w√ľrde ich sie als TEIL eines gesamtkomplexes mit der Kombination VitC, Glutathion (oder ACC) jedenfalls hinzuziehen, weil – diese Vitamin-Systeme sich gegenseitig regenerieren und eines ohne das andere nicht sinnvoll ist.¬†

(bild von  Univ. York)

 

Das Problem der Studien ist die interessante Abweichung von der Praxis: behandle ich Leute geht‚Äôs denen zweifellos viel besser, Outcome besser, Lebensqualit√§t besser. Statt 3 Wochen √ľberleben sie 1-3 Jahre, das ganze regelhaft und h√§ufig reproduziert, einige beispielhafte f√§lle hab ich ja publiziert.

 Was soll ich nun von den STudien halten, die mir etwas völlig anderes suggerieren als die Praxis die ich täglich erlebe.

 Detto mit Homöopathie: lässt sich laut studien nicht beweisen, tatsächlich sehe ich es täglich wirken. Nicht immer, aber immer wenn das Mittel passt.

Die frage nach Motivation der STudien-Produzenten und auswerter steht gar nicht im raum.

 

Andererseits gibt’s eine menge studien, die genau das gegenteil zeigen: massive Verbesserung durch kombinierte Antioxidantien

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20973744

Korrelation mit Selen-Mangel und Prostatakrebs

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19623542

Deutliche Verbesserung der Expression von p53 Krebs-Kontroll-Gen durch Selen/VitE Gabe im Prostatagewebe (26 vs. 5%)

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19244175

¬†Selen wird in hohen Dosen derzeit getestet hinsichtlich direkter „Chemotherapie“ bei Prostatakrebs

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20648008

usw usf –> man braucht¬† nur suchen

es Rechtfertigt bei entsprechender Mangelsituation jedenfalls weiterhin den einsatz dieser Kombination v.a. in Kombination mit VitC, v.a. in der akuten prä- und perioperativen Prophylaxe. Wann was wie dosiert muss der kundige (behandler) wissen.

(Visited 228 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.