das hier ist ein toller Artikel, geschätzter Leser:  Schwarzkümmelsamen sowie Schwarzkümmel-Öl ist – ähnlich wie I******n – ein Multi-Antivirales Mittel:

HIV, Coronavirus, Hep-C, Influenza, Herpesvirus, Cytomegalie-Virus u.a. werden durch Schwarzkümmelsamen (Nigella sativa) gehemmt.

Eine randomisierte placebokontrollierte Multicenterstudie bei mittelschweren und schweren Corona-Erkrankten die entweder Plazebo oder Schwarzkümmel/Honig als Therapie bekommen haben, zeigt phänomenale Ergebnisse.

Weiters zeige ich hier neue Review zum Schwarzkümmelsamen.

Es klingt so banal –  aber Schwarzkümmel und Schwarzkümmelöl ist eine wissenschaftlich und mit einer hochinteressanten klinischen Studie anerkannte Prophylaxe und Therapie bei viralen Erkrankungen! Dies erinnert an das Grippemittel Tamiflu, welches ja ursprünglich aus Sternanis gewonnen wurde.

 

Pakistanische randomisierte, placebo-kontrollierte, klinische Multicenter – Studie mit ÜBERRAGENDEM Ergebnis: HONIG + Schwarzkümmel bei Covid-19 verringert Komplikationen und Todesrate massiv!

Hier meine Übersetzung des Abstracts der Studie  2020 nachfolgend der Orginal-Text

METHODEN

Wir führten eine multizentrische, placebokontrollierte, randomisierte klinische Studie an 4 Zentren in Pakistan durch.

PCR-bestätigte COVID-19-Erwachsene mit mittelschwerer oder schwerer Erkrankung wurden in die Studie aufgenommen.

Patienten mit Multiorganversagen, Beatmungsunterstützung und chronischen Erkrankungen (außer Diabetes mellitus und Bluthochdruck) wurden ausgeschlossen.

Die Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip im Verhältnis 1:1 zugewiesen und erhielten bis zu 13 Tage lang zusammen mit der Standardbehandlung

  • entweder HNS = Honig (1 g/kg) und Nigella sativa-Samen (80 mg/kg/Tag)
  • oder Placebo.

Die Ergebnisse umfassten Symptomlinderung, Virusclearance und eine 30-Tage-Mortalität in der Intention-to-Treat-Population.

Diese Studie wurde bei ClinicalTrials.gov, NCT04347382, registriert.

ERGEBNISSE

Dreihundertdreizehn Patienten – 210 mittelschwere und 103 schwere – wurden vom 30. April bis 29. Juli 2020 randomisiert.

  • Von den mittelschweren Fällen wurden 107 HNS und 103 Placebo zugewiesen.
  • Bei den schweren Fällen erhielten 50 HNS und 53 Placebos.

HNS führte im Vergleich zu Placebo zu einer um ∼ 50 % kürzeren Zeit zur Linderung der Symptome

  • mittelschwere Fälle: 4 vs. 7 Tage, Hazard Ratio [HR]: 6,11; 95 % Konfidenzintervall [KI]: 4,23–8,84, P < 0,0001
  • schwere Fälle: 6 vs. 13 Tage HR: 4,04; 95 % KI 2,46-6,64, P<0,0001.

HNS beseitigte das Virus auch 4 Tage früher als in der Placebo-Gruppe in mittelschweren Fällen (6 vs. 10 Tage: 2,62-7,13, P < 0,0001).

HNS führte außerdem zu einem besseren klinischen Score an Tag 6

  • mittelschwere Fälle: mit normaler Aktivitätswiederaufnahme bei 63,6 % gegenüber 10,9 % (OR: 0,07; 95 %-KI: 0,03-0,13, P < 0,0001)
  • schwere Fälle: Krankenhausentlassung bei 50 % versus 2,8 % (OR: 0,03; 95 %-KI: 0,01-0,09, P<0,0001).

Bei der Gruppe der schwer erkrankten Patienten war die Sterblichkeitsrate in der HNS-Gruppe viermal niedriger als in der Placebo-Gruppe (4 % versus 18,87 %, OR: 0,18; 95 %-KI: 0,02-0,92, P=0,029).

Es wurden keine HNS-bedingten Nebenwirkungen beobachtet.

SCHLUSSFOLGERUNG

Honig + Schwarzkümmelsamen verbesserte die Symptome, die Virusclearance und die Mortalität bei COVID-19-Patienten signifikant. Somit stellt HNS eine erschwingliche rezeptfreie Therapie dar und kann entweder allein oder in Kombination mit anderen Behandlungen verwendet werden, um eine potenzierende Wirkung gegen COVID-19 zu erzielen.

Hier nochmal der der Link auf die Orginal-Studie

 

FLCCC – einziges internationales Behandlungsprotokoll gegen Covid – empfiehlt Schwarzkümmel als I******n-Alternative

Vertreter dieser Vereinigung von Intensiv-Medizinern sind alle anerkannte Professoren die zentausende Coronaerkrankte auf Krankenhaus-Intensiv-Abteilungen behandeln. Sie suchen seit 2 Jahren nach wissenschaftlichen und schulmedizinischen Möglichkeiten – ausserhalb der Goldgruben-Medizin –  die Patienten vor der Intensiv-Abteilung zu bewahren. 

Die wissenschaftliche Qualifikation dieser Ärzte sowie deren Expertise und Aussage ist unfassbar höher als die von politischen Funktionären, die sich zu Falschaussagen instrumentalisieren lassen und damit unsere ärztliche Glaubwürdigkeit in Frage stellen! 

Professor Pierre Kory – der bekannteste Sprecher der FLCCC (Front-Line Covid-19 Critical Care Alliance) – Haupt-Entdecker des Cortisons bei Coronavirus und wichtigster Fürsprecher für I******n als Anti-Corona-Mittel im frühen Stadium – vor dem US-Senat hat er sehr deutliche Worte gefunden – empfiehlt im neuen iMATH+Protokoll vom Oktober 2021 Schwarzkümmelsamen als I******n-Ersatz in der Prophylaxe der Infektion. 

(c) FLCCC – Protokoll iMASK+

 

weitere Protokolle und meine eigene Zusammenfassung finden sie auf meiner Seite Coronavirus – Prophylaxe und Behandlungs-Protokolle

 

über I******n bereite ich einen eigenen Artikel vor. Dieses Medikament hat 2015 den Nobelpreis bekommen, weil damit Millionen Menschen von einer schlimmen, verstümmelnden Erkrankung geheilt worden ist. Es ist also vor allem ein Menschen-Medikament, dass man aufgrund seiner hohen Wirksamkeit und des niedrigen Preises auch an Haustiere, Nutztiere und Wildtiere verabreicht. I******n ist eines der am wenigsten gefährlichen Medikamente die wir derzeit haben, jedenfalls deutlich weniger Gefährlich als Aspirin und viele andere mehr.

 

eine Review von Forschungs-Studien und Klinischen Studien zum Schwarzkümmel-Samen „Nigella sativa“

Nigella sativa L as a potential phytotherapy for coronavirus disease 2019: A mini review of in silico studies,  Koshak 2021
 

Hier hab ich einen Teil der Review übersetzt. Die Referenzen im Text hab ich gleich direkt auf die referenzierten Studien gelinkt, unten sind sie nochmal mit Titel ausgeschrieben (aber nicht verlinkt).

Naturprodukte bieten eine Fülle biologisch aktiver Moleküle mit antiviraler Aktivität und können daher als potenzielle Therapeutika gegen Coronavirus-Infektionen nützlich sein. 4 Zu diesen Produkten gehört Nigella sativa, das mehrere antivirale Eigenschaften aufweist. 5

N sativa ist in verschiedenen Kulturen eine bekannte Nahrungsergänzung und Heilpflanze. Die Samen von N sativa enthalten mehrere Wirkstoffe aus den Klassen der fetten Öle, ätherischen Öle, Saponine und Alkaloide. In der Literatur zeigte N sativa mehrere pharmakologische Eigenschaften, darunter entzündungshemmende, antimikrobielle und immunstimulierende Aktivitäten. 5 , 6

Die Sicherheit und Wirksamkeit von N sativa bei vielen menschlichen Krankheiten wurde in mehreren randomisierten klinischen Studien nachgewiesen. 7

Wir verwendeten auch N-Sativa-Öl in einer randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie an Asthmapatienten mit akzeptablem Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil. 8

Darüber hinaus haben mehrere Metaanalysen die vorteilhaften Wirkungen und die Sicherheit von N sativa bei Hyperlipidämie, Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Asthma bestätigt. 913

In einer klinischen Studie wird eine Dosierung von Oral N Sativa-Öl von bis zu 5 g täglich für bis zu 12 Wochen als sicher angesehen. 14

In In-vitro-Studien wurden die antiviralen Aktivitäten von N sativa auf verschiedene Viren in der Literatur dokumentiert. 5

N Sativa-Öl unterdrückt die Viruslast des murinen Cytomegalovirus bei infizierten Mäusen auf ein nicht nachweisbares Niveau.

Es wurde festgestellt, dass 15 N Sativa-Honig die HIV-1-Replikation hemmt. 16

N sativa hatte eine viruzide Wirkung gegen Herpes simplex- und Hepatitis-A-Virusinfektionen. 16 N

Sativa senkte die Coronavirus-Last in infizierten HeLa-Zellen durch stimulierte Interleukin-8-Sekretion und Herunterregulierung der Expression von transienten Rezeptorpotential-(TRP)-Genen wie TRPM6, TRPA1, TRPC4 und TRPM7. 17

Die Replikation des Hepatitis-C-Virus wurde durch N sativa gehemmt. 18

N Sativa hemmte in vitro das Wachstum des Influenzavirus H5N1. 19

In einer klinischen Humanstudie zeigten Patienten mit einer Hepatitis-C-Virus-Infektion eine signifikante Verbesserung der Hepatitis-C-Virus-Viruslast nach 3 Monaten Behandlung mit N-Sativa. 20

Ein Fallbericht einer Behandlung mit N sativa über 6 Monate zeigte eine anhaltende Seroreversion bei einem 46-jährigen HIV-Patienten und wurde auch in weiteren 6 HIV-Fällen berichtet. 21 , 22

In silico-Studien zum molekularen Andocken von Naturstoffen ermöglichen in den letzten Jahren computergestützte Screening-Ansätze zur Bewertung ihres therapeutischen Potenzials. Diese Studien verwenden bioinformatische Techniken und können verwendet werden, um zu entdecken, wie Wirkstoffkandidaten therapeutische Aktivität bewirken, indem sie Interaktionen zwischen Wirkstoffen und Proteinen vorhersagen und den Einfluss auf biologische Wege und Funktionen analysieren. 23

Das Ziel dieser Mini-Literaturübersicht war es, alle Veröffentlichungen oder Vorabdrucke von In-silico-Studien zum spezifischen Antikoronavirus-Potenzial von N sativa zu untersuchen.

Referenzen aus dem Text oben

4. Lin LT, Hsu WC, Lin CC. Antiviral natural products and herbal medicines. J Tradit Complement Med . 2014;4(1):24–35. doi: 10.4103/2225-4110.124335 .

5. Molla S , Abul M , Azad K , et al. . A REVIEW ON ANTIVIRAL EFFECTS OF NIGELLA SATIVA L. pharmacologyonline, 2; 2019:47–53 .

6. Ahmad A, Husain A, Mujeeb M, et al. A review on therapeutic potential of Nigella sativa : A miracle herb. Asian Pac J Trop Biomed . 2013;3(5):337–352. doi: 10.1016/S2221-1691(13)60075-1 .

7. Tavakkoli A, Mahdian V, Razavi BM, Hosseinzadeh H. Review on clinical trials of black seed ( Nigella sativa ) and its active constituent, thymoquinone. J Pharma- copuncture . 2017;20(3):179–193. doi: 10.3831/KPI.2017.20.021 .

8. Koshak A, Wei L, Koshak E, et al. Nigella sativa Supplementation Im- proves Asthma Control and Biomarkers: A Randomized, Double-Blind, Placebo- Controlled Trial. Phyther Res . 2017;31(3). doi: 10.1002/ptr.5761 .

9. He T, Xu X. The influency of Nigella sativa for asthma control: A meta-analysis. Am J Emerg Med . November 2019. doi: 10.1016/j.ajem.2019.11.036 .

10. Sahebkar A, Soranna D, Liu X, et al. A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials investigating the effects of supplementation with Nigella sativa (black seed) on blood pressure. J Hypertens . 2016;34(11):2127–2135. doi: 10.1097/HJH.0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 01049 .

11. Namazi N, Larijani B, Ayati MH, Abdollahi M. The effects of Nigella sativa L . on obesity: A systematic review and meta-analysis. J Ethnopharmacol . 2018;219:173–181. doi: 10.1016/j.jep.2018.03.001 .

12. Daryabeygi-Khotbehsara R, Golzarand M, Ghaffari MP, Djafarian K. Nigella sativa improves glucose homeostasis and serum lipids in type 2 diabetes: A systematic review and meta-analysis. Complement Ther Med . 2017;35:6–13. doi: 10.1016/j. ctim.2017.08.016 .

13. Sahebkar A, Beccuti G, Simental-Mendía LE, Nobili V, Bo S. Nigella sativa (black seed) effects on plasma lipid concentrations in humans: A systematic re- view and meta-analysis of randomized placebo-controlled trials. Pharmacol Res . 2016;106:37–50. doi: 10.1016/j.phrs.2016.02.008 .

14. Therapeutic Research Center. the Natural Medicines Research Collaboration. https://naturalmedicines.therapeuticresearch.com/ . Published 2020. Accessed April 14, 2020.

15. Salem ML, Hossain MS. Protective effect of black seed oil from Nigella sativa against murine cytomegalovirus infection. Int J Immunopharmacol . 20 0 0;22(9):729–740. doi: 10.1016/S0192-0561(0 0)0 0 036-9 .

16. Barakat AB, Shoman SA, Dina N, Alfarouk OR. Antiviral activity and mode of action of Dianthus caryophyllus L . and Lupinus termes L . seed extracts against in vitro herpes simplex and hepatitis A viruses infection. J Microbiol Antimi- crob . 2010;2(3):23–29. http://www.academicjournals.org/JMA . Accessed April 24, 2020 .

17. Ulasli M, Gurses SA, Bayraktar R, et al. The effects of Nigella sativa (Ns), An- themis hyalina (Ah) and Citrus sinensis (Cs) extracts on the replication of coro- navirus and the expression of TRP genes family. Mol Biol Rep . 2014;41(3):1703–1711. doi: 10.1007/s11033- 014- 3019- 7 .

18. Oyero OG, Toyama M, Mitsuhiro N, et al. Selective inhibition of hepatitis c virus replication by alpha-zam, a Nigella sativa seed formulation. African J Tradit Com- plement Altern Med . 2016;13(6):144–148. doi: 10.21010/ajtcam.v13i6.20 .

19. Dorra N, El-Berrawy M, Sallam S, Mahmoud R. Evaluation of Antiviral and Antioxidant Activity of Selected Herbal Extracts. J High Inst Public Heal . 2019;49(1):36–40. doi: 10.21608/jhiph.2019.29464 .

20. Barakat EMF, El Wakeel LM, Hagag RS. Effects of Nigella sativa on outcome of hepatitis C in Egypt. World J Gastroenterol . 2013;19(16):2529–2536. doi: 10.3748/ wjg.v19.i16.2529 .

21. Onifade AA , Jewell AP , Adedeji WA . Nigella sativa concoction induced sus- tained seroreversion in HIV patient. Afr J Tradit Complement Altern Med . 2013;10(5):332–335 .

22. Onifade AA, Jewell AP, Ajadi TA, Rahamon SK, Ogunrin OO. Effectiveness of a herbal remedy in six HIV patients in Nigeria. J Herb Med . 2013;3(3):99–103. doi: 10.1016/j.hermed.2013.04.006 .

23. Romano JD, Tatonetti NP. Informatics and computational methods in nat- ural product drug discovery: A review and perspectives. Front Genet . 2019;10(APR):368. doi: 10.3389/fgene.2019.00368 .

 

Studie von 2021 mit Identifizierung der Wirkstoffe

computer- Studie von 2021  – es werden die Grundbestandteile des SChwarzkümmel-Samens auf Bindungs-Fähigkeit zu den Covid-Rezeptoren (ACE) mit Modelling Programmen getestet. Es zeigt sich dass mehrere Bestandteile eine höhere Affinität als HCQ habren und somit auch auf diese Weise die Wirksamkeit wissenschaftlich möglich wäre.

 

Fazit

Ich glaube hier einen tollen Artikel gefunden zu haben. Schon TAMIFLU war ein Extrakt aus dem Sternanis und wurde zu einem INFLUENZA-Medikament, aus dem SChwarzkümmel bekommen wir längerfristig ein tolles Medikament gegen multiple Viren. 

Die Pandemie hat auch ihre guten Seiten, die Wissenschaft und Medizin wird einen Quantensprung erleben!

(Visited 7.664 times, 46 visits today)
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre ZusatzausbildungenWissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und VorträgeUmfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.   Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite [toggle title="Ärztekammer Disclaimer"] Ärztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als "aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend". Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien "das Standesansehen der Ärzte" verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen. [/toggle] 

8 Kommentare

    • sehr gute Frage: in den Referenzen sieht man Studien die mit Öl gemacht wurden, die tolle Pakistanische Studie wurde mit Samen/Honig gemacht, Pierre Kory empfiehlt gemäss der Pakistanischen Studie den Samen, für klarere Antworten müsste ich die ganzen Referenz-Studien durcharbeiten, das schaff ich jetzt nicht, mich hat der eine Artikel eine ganze Nacht gekostet, muss auch mal wieder schlafen, machen sie das bitte und posten hier das Ergebnis

  1. Vielen Dank Herr Dr. Retzeck, sie sind für mich eine ganz wertvolle „medizinische Offenbarung“, da sie auch den wesentlich humaneren und mit weniger Nebenwirkungen behafteten natürlichen Behandlungsmethoden zu ihrem Recht verhelfen, aus der „Nur-Pharmadoktrin“ im Sinne für den Patienten auszubrechen!
    Meine ganz große Gratulation für ihr umfassendes Wissen- und ihhr Personalrem Mut!!!
    Ganz großen Dank!

    Alle Segenswünsche für Sie und ihr Personal, wie weiter auf eine ganz gute Zeit!

    Anton Wimmer Tel.Fax.: 06546/228
    Zeller Fusch 24, awifu@aon.at
    5672 Fusch

  2. Mich interessieren antivirale Substanzen sehr, auch in Wirkung auf gewöhnliche Erkältungen. Ich habe recherchiert, ob Schwarzkümmel auch gegen Rhinoviren hilft, aber das scheint der Studienlage nach eher nicht der Fall zu sein.

    Was setzen Sie den in Ihrer Ordination gegen einen „normalen“ grippalen Infekt mit Erfolg ein?

    Ich selbst verwende ein topisches Zinkspray bei meinen Patienten, aber das hat nur einen limitierten Erfolg, auch wenn die Evidenz gar nicht schlecht ist. Wäre deshalb für Ihre Erfahrung dankbar.

    • ich setz sowas selbstverständlich gar nicht ein, ich bin schliesslich Arzt und kein Handaufleger! Bei mir gibts Azithro oder Claritheo oder Amoxi beim schnupfen, eventuell auch monatlich, abwechselnd oder in Kombination, wie wir alle es machen. Mit SkS würde ich schnell meine Approbation riskieren! Da müsste ich ja noch an die KPU denken (Zink), oder den Leuten ein Flascherl Dulcamara D12 opd über Monate einreden oder mich zwischen einer Dosis Tuberkulinum 200 (frech ruhelos) oder Carcinosinum 200 (brav, kümmervoll) entscheiden, was fast immer hilft – wer zahlt jetzt das Studium meiner 3 Kinder wenn die so einfach gesund werden?
      Nein nein, ich hab einfach nur diese lächerliche studie gefunden und beschrieben.

  3. Guten Tag.
    Vielleicht hilft ein Selbsterfahrungsbericht.

    Vor einigen Tagen.
    Hatte eine leicht Halsentzündung
    (hab ich öfters), merkbare Rötung, aber keine Schluckbeschweren.
    Innerer Hals fühlt sich rauh an, Zäpfchen etwas glasig.

    Abends, erste Anwendung von HNS (Samen, Sonnentor, Bioqualität, 1kg = 23€) am Abend, ca 8g, (Esslöffel ergibt abgewogen ca diese Menge), mit Honig gemischt, zwei Portionen im Mund hintereinander zerkaut (es wird etwas scharf).
    zusätzlich einmalig Apis C30, 5glob + Gurgeln mit Betadona.

    Am nächsten Tag erhebliche Besserung, ich fragte mich, „wo ist das jetzt?“,
    Weder Apis noch Betadone brachten bisher bei mir dieses Ergebnis, daß am nächsten Tag „alles weg“ ist.

    An diesem Tag, morgens, dieselbe Menge eingenommen.
    Beschwerdefrei bis heute. Die Wirkung scheint mir nach einigen Stunden einzutreten.

    Herzliche Grüße und Danke an alle..

Kommentar gerne erwüscht wenn sie hilfreich für Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.