Schlaganfall

-

Insult – Apoplex – Schlaganfall

Informationen zur Prävention und Therapie des Schlaganfalles – wissenschaft und komplementärmedizin. Allgemeine Seite in der ich INfos ablege, die Schlaganfallrelevant sind. Diese „Seiten“ sind wachsend, organisch, werden laufend weiter befĂĽllt so ich ĂĽber neue Informationen stosse.

 

Risikofaktoren

LDL-Cholesterin kein guter Prädiktor für Insult-Neigung, viel besser sind TRIGLYCERIDE geeignet. Derzeit ist es völlig unklar wieso. (Pressetext Februar 2011)

Rehabilitation

VIDEO-Spiele, v.a. „Wii“ sind mehrfach besser als „ĂĽbliche Physikotherapie“ in der Rehabilitation von Lähmungen nach Schlaganfall (Pressetext, April 11, Aussendung des Spitals der Untersuchung, Orginalstudie)

 

Melatonin verringert geschädigtes Areal

genauer zeige ich dies auf meiner Melatonin – Hauptseite: Melatonin schĂĽtzt effektiv vor Reperfusions-Schaden (siehe auch Melatonin & Herzinfarkt). Dies ist vorallem fĂĽr HERZ und HERZINFARKT ausgibig beforscht, wir dĂĽrfen aber erwarten, dass wir dieselben ĂĽberzeugenden und verpflichtenden Daten fĂĽr Insult bekommen. 

Tatsächlich zeigt die Suchterm-Kombination „Melatonin & Stroke“ > 100 studien, wobei nur wenige wirklich brauchbar sind:

  • Feb 2012: durch Melatonin kommt es zur Verbesserten Reparatur im Schlaganfall-Hirn.
  • 2011: im Tiermodell kann bei temporärer Durchblutungs-Störung der Schaden im Hirn durch Melatonin verhindert werden. Insbesondere bei noch reproduktiven Ratten, wo Ă–strogen vorhanden ist. Bei „Alten“ nur mit hohen Dosen von Melatonin. Hier zeigt sich ebenfalls der wichtige neuroprotektive Effekt von Hormonen, den ich an mehreren Stellen auf meiner Homepage zitiere

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge.  Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
Ă„rztekammer Disclaimer
Ă„rztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ă„rztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofĂĽr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ă„rzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

Kommentar gerne erwĂĽscht wenn sie hilfreich fĂĽr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.