SSRI-bedingte sexuelle Dysfunktion – PSSD

-

fast vollständige Impotenz nach EINER einzigen Tablette eines Antidepressivums: PSSD = post-SSRI-sexuelle-Dysfunktion! 

Ich h√§tte das nicht f√ľr m√∂glich gehalten: ein junger Mann hat vom Hausarzt als Hilfe in einer Stress-Situation ein Antidepressivum verschrieben bekommen – gar nichts ungew√∂hnliches – er hat nur eine einzige Tablette davon eingenommen – seither ist er unten rum kalt und tot – seit 4 Jahren !!!!

Das ganze ist sogar bekannt als PSSD und es gibt eine Reihe von Betroffenen und auch viel Infos, es betrifft genauso Frauen.

Es is sogar ein Preis von 100.000 USD ausgelobt f√ľr die L√∂sung dieses R√§tsels!

 

Der betroffene Herr ist sehr intelligent und recherchiert ausf√ľhrlich, ich unterst√ľtz ihn mit √§rztlicher Hilfe was tats√§chlich ein wenig anzuschlagen scheint – und wir wollen unbedingt den Preis knacken!

ich hab ihn gebeten alles was er so recherchiert hat zusammen zu schreiben:

 

Bericht / Recherchen eines Betroffenen

 

Sehr geehrter Herr Dr!

Wir haben das letzte mal wieder √ľber PSSD gesprochen, sie haben mir gesagt ich soll was zusammenschreiben.

Hier noch mal zur Info, die Symptome von PSSD (wichtig, nicht nur sexuell, auch kognition, fatigue, brain fog..): https://pssd-hilfe.jimdofree.com/pssd-syndrom/

100k $ Preis: https://rxisk.org/prize/

Ich recherchiere seit 4 Jahren, habe jetzt erste Verbesserungen, hoffe geht so weiter. Ich denke ich weiss, was bei PSSD passiert ist. W√§re cool ein paper dar√ľber zu schreiben, gibt immerhin einen 100k $ preis, w√§re das irgendwie m√∂glich?

Was bei PSSD mM. nach passiert ist:

 

  1. SSRI-Entzug induzierter pre-synaptische 5ht1a hypersensitivät (extrazelluläres serotonin bleibt hoch) (durch genetischen polymorphismus, evtl beim Serotonintransporter können manche Gehirne nicht richtig von SSRI runter kommen)
  2. Androgen/Estrogen Insensitivität durch dauerhaft hohes Serotonin (Serotonin regelt Androgen-Rezeptoren herunter -> trotz hoher hormonlevel kommt nichts an den zellen an)
  3. Durch hohe Aktivität am 5ht1a Rezeptor ist cAMP und Acetylcholine dauerhaft niedrig, deswegen Dysfunktion der NO pathways, kein PUMP im gym, keine wirkung von Cialis/Viagra! PDE5-Inhibitoren brauchen cAMP ; ich kann Cialis/Tardalafil nehmen und nichts funktioniert .
  4. Kognitive Symptome: die 5HT1A Autoreceptoren funktionieren im negativen Feedback, sind die sehr hoch geregelt, feuern die Neuronen nicht mehr -> keine Wirkung von Alkohol, Koffein, Amphetamine, nichts funktioniert mehr Richtig. Die Neuronen bleiben depolarisiert und Feuern nicht mehr richtig.

Denke eine „Heilung“ von PSSD ist so nicht m√∂glich, evtl. gentherapie/crispsr, aber die symptome k√∂nnen gemanaged werden.

 

Symptom Linderung

  1. 5-HT1A Autoreceptor Downregulierung mit Wiedereinnahme SSRI + Rexulti (starke affinit√§t zum 5ht1a autoreceptor), damit f√ľhlt die Synapse weniger Serotonin, Neuronen feuern wieder mehr
  2. AR/ER raufregulierung (Testosteronersatz)
  3. Boosten von cAMP/Acetylcholine/PDE5-Hemmung

Zusammengefasst: SSRI Wiedereinnahme + Rexulti + Testosteronersatz + Forskolin/CDP-Choline/Cialis kann die Symptome lindern.

Statt SSRI + Rexulti käme eventuell auch Vortioxetine in frage, das hat auch starke affinität zum 5ht1a autoreceptor.

 


soweit der Beitrag meines Patienten

da muss was epigenetisches mit dabei sein, eine dauerhafte Reprogrammierung!

wer uns hier mit Erfahrung weitere Hinweise geben kann, bitte gerne Kommentar hinterlassen, wir wollen das unbedingt knacken und vollständig ausheilen!

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge. ¬†Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Lieber Heli, hier ist Anna (Heilpraktikerin aus BRD). Ich hatte vor Jahren bei euch in der Praxis hospitiert.
    Ich arbeite mit Kollegen aus Moskau, die sich sehr intensiv mit Epigenetik seit √ľber 15Jahren besch√§ftigen. Mittel, die zur Einsatz kommen, sind nahzu ausschlie√ülich die von Dr.Emanuel Revici. Mit oft phenomenalen Ergebnisen.
    Viele Sachen habe ich in der BRD da.
    Bin sehr an dem Fall interessiert. Scheint genau zu passen.
    Falls Interesse am Ausprobieren besteht, w√ľrde mich enorm freuen.

    Kurze Anamnese, banale transdermale Test mit Nicotinsäure + Dermographismus-Test braucht man noch.
    Ich schicke dann in Frage kommende Sachen per Post zu. Mit RAC kann man nochmal nachtesten.

    Liebe Gr√ľ√üe
    Anna
    PS: bitte nicht veröffentlichen

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: