Fr. Sonnleitner Lieselotte aus Thalheim bei Wels 07242-46614 hat folgendes rückgemeldet:

seit 3j leidet sie an Psoriasis. Ausser Cortison war bis jetzt jede Behandlung erfolglos. Sie ist sehr überrascht, dass nach 3 Wochen Metabolic ihre Psoriasis um 90% gebessert ist. Sie benötigt kein Cortison mehr, nur noch leichtes Jucken auf der Haut.

Auch die Allergietabletten konnte sie absetzen.

Ihre Blutdruck-Tabletten hat sie ebenfalls absetzen müssen, da sie jetzt – ohne die Tabletten – einen Blutdruck von 112/75 hat.

 

Dr. Retzek: ich danke Fr. Sonnleitner für diese öffentliche Rückmeldung. Gerade Psoriasis-Patienten leiden oft jahrzehntelang an dieser trägen, mit allen Disziplinen (schulmedizin, komplementärmedizin) schwer behandelbaren und oftmals sehr quälenden Erkrankung. Ich bin selber ausserordentlich erstaunt über diesen Effekt durch die Ernährungs-Umstellung! Habe ich doch selber mehrfach Psoriasis homöopathisch mit nur recht mässigem Erfolg behandeln können.

 

 

(Visited 158 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.