ein Patient erzählt mir eben:

ASVG-Pensionisten zahlen in den gesamten Pensions-Topf 2/3 ein

Beamte zahlen 1/3 ein

 

Ausgezahlt bekommen aus dem Gesamt-Topf

ASVG-Pensionisten: 1/3

Beamte 2/3

—–

eine Patientin erzählt: ihr Chef, der Schuldirektor, geht nächstes Jahr mit 58j in Pension, wird dann 4000,- Netto bekommen.

Mein Vater РSelbstständiger und in den besten jahren 6 Millionen Schilling jährlich Steuer bezahlt Рhat bis 72j gerabeitet, ist erst dann in Pension gegangen, bekommt 1300,- netto ausgezahlt

Ich als 51j Arzt habe eben das Schreiben der Peinsionskasse bekommen: stehe bei 1050,

—-

ein Oberst vom Bundesheer ist mit 60 beim Heer in Pension gegangen, hat dann als Ober-Förster in begonnen und dort die volle Gage zusätzlich zur Pension bekommen:

ein Beamter kann von beginn an zuverdienen was er will

ein ASVG – Pensionist darf dies nicht, erst ab 65 darf er zuverdienen ohne abz√ľge der Penions

——

(Visited 97 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

2 Kommentare

  1. Daf√ľr bekommen Beamte keine Abfertigung, haben keine Arbeitslosen Versicherung und die Geh√§lter sind auch f√ľr lang gediente Offiziere nicht berauschend.. Gerne gebe ich euch dazu pers√∂nlich Auskunft ūüėÄ
    LG Gundula

    • Liebe Gundula, Ungerechtigkeiten innerhalb des Beamten-Systems („Offiziere“, das Heer allgemein) ist nicht die Antwort f√ľr die falsch laufenden Zust√§nde.

      Der Mann meiner Sekret√§rin geh√∂rt zur POST, hat f√ľr die dort „Kabel“ gezogen. Weil er Beamter ist, wurde er vor 4j ruhiggestellt, alle O√Ė Post-Beamten fahren t√§glich nach Braunau, sitzen in einer Halle und m√ľssen sich anh√∂ren, dass sie Schmarotzer sind.
      Jetzt kauft die Post das Kabelziehen als Aussen-Leistung zu, dies ist deutlich teurer, die „Beamten“ sitzen seit jahren herum und werden gequ√§lt und gedem√ľtigt.
      Aber die zugekaufte Leistung ist eine andere Kostenstelle und der Post-Chef kann am Aktienmarkt sagen, er hat die Lohnkosten deutlich gedr√ľckt.

      Mein Cousin ist Bauleiter bei der Energie-AG, einem „Staatsnahen Firma“ (weil die Chefs immer Politik-affin sind). Im Jahr 2018 gibts ein neues Organigramm bei dem statt 16 Bauleiter nur noch 6 dasein werden, um Personal-Kosten zu sparen; d.h. es werden wieder Aussenleistungen zugekauft, es ist ja so, dass die Arbeit nicht weniger werden wird. Hier gehts um Bilanz-Kosmetik von skrupellosen Managern. Er wird wohl mit 54 Jahren in Pension geschickt werden, mein Onkel – auch Energie AG ist vor 15 Jahren mit 52j in Pension gegangen worden.

      Dass „Beamte“ in manchen Institutionen benachteiligt und verachtet werden ist kein Grund die Ungerechtigkeiten und das Ungleichgewicht – zB im Wiener Rathaus – nicht akzeptieren zu wollen.

Comments are closed.