Borrelien und sogar Wurm-Parasiten konnten im Blut vieler Patienten nachgewiesen werden

Workshop mit Gunnar Torbohm

letztes Wochenende haben wir einen Workshop mit Gunnar Torbohm und seiner Partnerin Nadine Bukowski absolviert, welche beide jahrelang selber schwer an chronischer Neuro-Borreliose gelitten hatten. 

Gunnar & Nadine als Gast in der Ordination Dr. Retzek

in der darauffolgenden Woche waren Gunnar und Nadine bei uns in der Praxis und haben das Blut einiger unserer Patienten im Dunkelfeld analysiert.

Nadine Bukowski und Gunnar Thorbohm am Dunkelfeldmikroskop von Dr. Helmut Retzek, identifizieren eine Wurmlarve im Blut der Tochter von Dr. Retzek
Nadine Bukowski und Gunnar Thorbohm am Dunkelfeldmikroskop von Dr. Helmut Retzek, identifizieren eine Wurmlarve im Blut der Tochter von Dr. Retzek

 

Schockierend – Wurmlarven im Blut

nachfolgendes Bild stammt zB von einer Patientin, welche an ALS (amyotrophe lateralsklerose) leidet.

gunnar-nadine-dunkelfeld-5
Laut Nadine Bukowski handelt es sich hierbei um eine abgeschilferte Haut einer Wurmlarve, welche im Lauf ihres Wachstumszyklus 10-20 Häutungen durchführt.

Parasiten-Ei – Wurm-Ei im Dunkelfeld

gunnar-nadine-dunkelfeld-6
von mir schon oft iom Dunkelfeld diagnostizierte „unklare hyaline Struktur“ stellt ein Wurm-Ei dar. Laut Nadine Bukowski kann sie bei ihren oft stundenlangen Beobachtungen manchmal die Bewegung der Parasitenlarve sehen, die kleinen leuchtenden kreisförmig angeordneten Punkte im Ei sind Bakterien.
gunnar-nadine-dunkelfeld-7
WURM im Blut einer Patientin

 

Borrelien-Mikroskopisch nachgewiesen

gunnar-nadine-dunkelfeld-4hier haben wir in einer Dunkelfeld-Mikroskopie Borrelien nachweisen können.

Nadine Bukowski ist ein Dunkelfeld-Junkey und analysiert eine Blutprobe über viele Stunden.

Um die Borrelien in ihrem Entwicklungszyklus beobachten zu können hat sie in ihrem Labor zuhause einen temperierbaren Dunkelfeld-Kondensor, „da die Borrelien immer wieder starke Temperatur-Schwan
kungen mitmachen. Von der kühlen Zecke ins Blut eines Vogels stimuliert sofort das Wachstum“.

 

 

 

Video-Aufnahmen von Borrelien im Dunkelfeld-Mikroskop

 

 

 

Wo kann man diese Untersuchung durchführen lassen

Nadine Bukowski bietet einen „Home-Test-Kit“ an, bei dem man Blut steril an der Fingerbeere durch einen Nadelstich abnimmt und das Blut in einer Nährlösung ansetzt. Die Borrelien entwickeln sich am Postweg und können wunderbar nachgewiesen werden. 

Wo kann man diese Untersuchungstechnik erlernen

Nadine und Gunnar bieten nächstes Jahr einen Intensiv-Kurs bei Andreas Gerzen in Datteln an, auch bei Nadine zuhause – Termine: http://bukovitan.de/seminare/

 

Wie kann man Borrelien behandeln

  • Antibiotika – in der Regel sind Antibiotika-Kombinationen über viele Monate oder sogar Jahre im Einsatz. Es gibt nur wenige „Borreliose-Ärzte“, diese sind i.d.R. von der ILADS ausgebildet. In Europa ist die zentrale Ansprechstelle das BCA in Augsburg.
  • Pflanzliche Antibiotika – diese werden nach verschiedenen „Protokollen“ angewendet, hier gibt es das Lee Cowden Programm, das Buhner Programm, das Klinghardt Protokoll  ….., dauert ebenfalls in der Regel ebenfalls mehrere Jahre.
  • Hyperthermie – Borrelien sind Hitze-empfindlich und sterben oberhalb von 41.6 °. Diese „Zufalls-Entdeckung“ von Dr. Friedrich Douwes (St. Georg Klinik in Bad Aibling) – ca. 1995 – bei der Ganzkörperhyperthermie von Krebspatienten aus den USA die gleichzeitig auch an Lyme litten wurde dort mittlerweile zu einem fantastisch wirksamen Lyme-Therapie-Programm ausgebaut. Die Patienten absolvieren 2 x Hochtemperatur-Ganzkörperhyperthermie in Narkose bei 42.5° C.  In 70% der Fälle gelingt es dadurch die Borreliose komplett auszuheilen, die St. Georg Klinik / Bad Aibling hat mittlerweile über 1000 Patienten behandelt (Info laut Vortrag Douwes beim Hyperthermie-Kongress Berlin 2015).
  • durch ein von Gunnar Torbohm adaptiertes antimikrobielles System (Laktoperoxidase-Therapie), welches in der Milchwirtschaft seit Jahrzehnten etabliert ist. Sowohl Gunnar als auch Nadine (sass im Rollstuhl aufgrund ihrer Neuroborreliose) konnten durch die Anwendung dieses einfachen, biologischen, bereits von der Natur selber zum „Frisch-Halten“ der Milch verwendeten Verfahrens von ihren durch Borrelien verursachten Beschwerden befreit werden.

 

Anwendung der Laktoperoxidase-Therapie

Team Dr. Retzek wurde von Gunnar Torbohm über die Anwendung der Laktoperoxidase zu therapeutischen Zwecken geschult. Die mögliche Wirksamkeit wird von uns getestet und wir haben die notwendigen Präparate als Reinigungs-Mittel bzw. Boden-Verbesserungs-Substanzen in unserer Praxis vorrätig.

 

Dr. Retzeks Borreliose Disclaimer

Disclaimer: Mir wurde von einer US-Fachgesellschaft und einer Österreichischen Borreliose-Expertin vorgeworfen, dass ich mich hier als „Borreliose-Experte aufspiele“.

Desswegen hier die Klarstellung: ich recherchiere und sammle Pubmed-Studien und bin keinesfalls ein Borreliose-Experte oder plane ein Borreliose-Experte zu werden.

Allerdings behandeln wir Borreliose-Patienten seit 20 Jahren, häufig mit Erfolg durch Homöopathie PLUS Detox und biolog. Medizin. Uns war bisher nicht bewusst, dass es hier eine spezielle Ausbildung Voraussetzung ist.

 

 

(Visited 4.918 times, 3 visits today)

6 Kommentare

  1. das BCA in Augsburg wurde jüngst (2016) von 3 holländischen gesunden Journalisten auf seriösität getestet. alle drei schickten deren blutproben ans BCA. alle drei bekamen die diagnose borreliose mit empfehlung zur langzeit-antibiotika therapie. das ganze wurde dann im deutschen Fernsehen ausgestrahlt.

    • und was soll das jetzt beweisen? Ist ein Blutbefund eine Therapie oder eine Therapie-Anleitung? Die 3 Journalisten können ja alle Borrelien haben.
      Im BCA sind i.d.R. viele Patienten im Rollstuhl oder schlimmeres, vielen davon gehts bei korrekter Therapie besser, ich hab selber Patienten die vom BCA zu 90% gebessert wurden.
      Und wenn Blut eingesandt wird und im Eli-Spot sind Borrelien nachweissbar, ist eine „Standard-Therapie-Empfehlung“ (die vom Computer je nach Ergebnis automatisch ausgedruckt wird) an den überweisenden Arzt wohl selbstverständlich, dieser entscheidet schliesslich.

      Der LTT und die Qualität des Labors ist Weltweit unbestritten, auch die US-Kollegen und Australier senden ein, Dr. Nikolaus ist ein international hochrangiger Experte und Kongress-Redner.

      Keiner der Ärzte dort hat es notwendig sich für Geld oder aus anderen Gründen zu verkaufen, man verdient am freien Markt heute in ganz Europa mehr als genug und muss nichts halbseidenes tun um „abzusahnen“. Das sind alles überzeugungs-täter, weil sie vielen sehr sehr sehr kranken Menschen helfen können, die sonst nur an den Psychiater verwiesen werden. Diese „Aufdeck-Journaille“ (‚wir kämpfen für sie‘) sollte sich zutiefst schämen.

      Die allermeisten der chron. Lyme Patienten werden vom Hausarzt oder Facharzt zum Psychiater verwiesen – das kritisiert interessanterweise kein Journalist, eine eigentlich in weiten Teilen zutiefst verdächtige Berufsgruppe, deren Hauptziel oft nur die Sensation und das Vernadern darstellt und die in weiten Teilen tief korrupt ist und genau den Wünschen des Auftraggebers gemäss schreibt, wie gerade der eben stattgehabte Wahlkampf in den USA gezeigt hat, wo sich unvorstellbare Abgründe auftaten und immer noch auftun oder das Homöopathie-Bashing immer wieder demonstriert.

      Interessanterweise setzt sich nämlich kein Journalist einige Tage in so eine Klinik rein und spricht mit den chronischen Patienten. Es werden immer nur jene Einzelfälle rausgezerrt, die mal nicht funktioniert haben, diese werden dann aufgeblasen und als exemplarisch dargestellt mit der Absicht den Ärzten Korruption, Malpraxis, Kurpfuscherei u.ä.m. anzuhängen, weil sich nur dies verkauft, ein schändlicher, ekelhafter Beruf!

      Sogar der BCA Vernaderungs-Film hat eine Patientin gezeigt, welche nach monatelanger Antibiose von ihren chronischen Beschwerden massiv gebessert war!

      Andererseits: in Wien beginnen im Jahr fast 2000 Journalistik Studenten, der Markt braucht vielleicht 80, der Rest muss kämpfen, das senkt den Preis und das Niveau auf das man sich herablässt.

      Und die Praxis des Berufes ist oft hart: die Vöcklabrucker Rundschau wird neuerdings statt von früher 30 jetzt von nur noch 2 Journalisten die im Akkord schreiben erstellt, ein unfassbarer Druck, Respekt!

  2. „und was soll das jetzt beweisen?“

    nichts, das hab ich nicht behauptet.

    die medien-maschinerie ist mir allerbestens bekannt, deren verstrickungen in die pharmaindustrie usw. usw.

    „Die 3 Journalisten können ja alle Borrelien haben.“

    können sie ja, aber sie sind nicht krank. mich wundert aber noch, dass das BCA mehr nach messergebnis als nach anamnese therapieren möchte. so hat es ein arzt glaube ich nicht gelernt.

    es stehen sehr viele zeichen dafür, dass die ‚hintergrund-seuche‘ lyme real ist. krank werden muss man noch nicht davon, aber vermutlich tragen auch viele gesunde borrelien mit sich. da es aber nicht überall zecken gibt, muss die übertragung über mücken laufen, die es überall gibt.

    „Der LTT und die Qualität des Labors ist Weltweit unbestritten.“

    wäre schon, wenn ein borrelien LTT valide wäre. ich tue mir schwer das zu glauben. habe kürzlich mit HP Hollmann geschrieben (bekannt durch CFS-zentrum wuppertal), der hat persönlich > 1.000 LTTs ausgewertet. der einzige keim seiner screenings, der on-off-switching macht bei widerholten LTT-tests, sind borrelien.

    es ist bekannt, dass sich die lymphos von gesunden ebenfalls bei borrelien-kontakt vermehren, also einen hochpositiven LTT machen. hat man deswegen borreliose? kann ich mir nicht vorstellen.

    was für mich zählt sind direkte auskünfte. wenn Sie sagen Sie haben gute erfahrungen mit dem BCA gemacht, ist mir das eine wertvolle info, danke.

    ansonsten bin ich bei Ihnen, was Sie schreiben. jeder der sich ein paar jährchen damit beschäftigt, kennt die grundverkehrten machenschaften dieses ladens hier.

    lg Markus K

    • jedes Labor weltweit gibt Grenzwerte und Bedeutung sowie häufig Handlungsempfehlungen aus, weil sie sonst den Ärzten am Telefon Auskunft geben müssten. Verantwortlich ist natürlich der Einsender, nicht das Labor. Sowas zu kritisieren können nur „wir kämpfen für sie“ Journalisten und Laien-Gscheitmeister, wie zB die „kritischen Denker„, also Leute ohne jede Praxiserfahrung in Medizin.

      Selbst die Fachleute sind aber zumeist mit den neuen erkenntnissen überfordert. Es ist dann menschlich und verständlich, dass die dann mauern und abwehren, ist in jedem Fachberuf so. Das heisst nicht, dass es keine Studien, kein Wissen, keine saubere Wissenschaft zu dem hochkomplexen Thema Borreliose und Immunproblematik gibt. Wir haben hier in Ö genug Neurologen, die eine Neuroborreliose schlichtweg als Märchen abtun.

      So gings dem Arzt, der Magengeschwüre als Infektion identifizierte und 20j um Anerkennung kämpfte. Apoptose wurde genauso verlacht, Krebs als Infektion – lächerlich – bis Zurhausen den Nobelpreis dafür bekommen hat.

      Hollmann ist seit 2j in Pension und setzt sich nicht mehr intensiv damit auseinander, er beschreibt ein Phänomen ohne die Erklärung dazu zu liefern, desswegen ist der Test nicht unsinnig:

      Die Krebsforscherin Dr. Eva Sapi entdeckt Biofilm der untherapierbar ist und eine Reserve- und Rückfalls-Form der Borreliose darstellt.

      https://youtu.be/StKyCfuRdns

      daraus ergeben sich die immer wieder kehrenden Rückfälle. Die Borreliose-Tests sind bei hochaktivem Infekt oft negativ, beim Ausheilen positiv, nach dem Ausheilen wieder negativ, beim wiederaufflammen aus dem Biofilm werden sie wieder positiv. Aussagen von Experten, nicht von mir. die Leute die sich damit auseinandersetzen sind die ILADS Ärzte

      der Pathologe und Wissenschaftler Dr. Alan Macdonald entdeckt „zufällig“ dass in 10 von 10 Alzheimer-Gehirnen die Borrelien wie wild wuchern

      https://youtu.be/r8tESJVvM88

      ebender Dr. MacDonald entdeckt „zufällig“ dass in 10 von 10 Gehirn-Flüssigkeiten von Multiple Sklerose Patienten die würmer schwimmen und Wurmeier sind, ausserdem sind die Würmer alle Borrelien-infiziert:

      https://youtu.be/7ZnY871HZhM

      siehe unsere eigene Auffindung bei einer Patientin mit Amyotropher Lateralsklerose, dazu auch die Hinweise von Dr. Douwes aus der Prosektur.

      All das wird – wie vieles was nicht Mainstream ist – von den „Kritischen Denkern“, den Pharma-Puristen, den älteren Fachärzten und den Journalisten bagatellisiert oder verächtlich abgetan. Wie heisst es: „neue Erkenntnisse setzen sich erst durch, wenn die Schüler der heutigen Lehrer in Pension gegangen sind“.

  3. es ist sensationell, dass Sie ihr programm hier fahren, wie Sie es für richtig und wahr halten, ohne sich den mund verbieten zu lassen.

    weiter so, sehr sehr wertvoll.

    lg Markus K

    • mich wunderts auch, dass mir noch nichts grobes passiert ist. Andererseits: die Ärztekammer beobachtet mich, beim Staatsanwalt bin ich schon gesessen nach dem Doping-Paragraphen, die Anzeige für unsere Praxisdrogerie wegen Verlinkung auf diese Seite hier war teuer, in der Minute sind ca 3-6 Hacking-Versuche. Wahrscheinlich weil die ja die Zahlen sehen, dass am Ende des Jahres kaum Gewinn übrig bleibt. Vielleicht hält das Glück noch bis zur Pension aus, sonst mach ich wieder viele Nachtdienste.

Comments are closed.