optimale Anti-Hormon-Therapie bei Brustkrebs | F

-

Neue Meta-Studie (Review) vom Herbst 2017 zeigt uns die optimalen Präparate bei Brustkrebs: 

Bei ER+ Her2- Postmenpausalem inoperablem (fortgeschrittenem) Brustkrebs ist die Hormon-Mono-Therapie derzeit Mittel der Wahl. Welches präparat ist derzeit noch nicht klar. 

Mein geschätztes Letrozol ist hier das beste Präparat.

 

Efficacy and safety of endocrine monotherapy as first-line treatment for hormone-sensitive advanced breast cancer: A network meta-analysis

RESULTS:

We identified 27 articles of 8 randomized controlled trials including 3492 patients in the network meta-analysis. For ORR, the treatments ranked in descending order of effectiveness were letrozole > exemestane > anastrozole > fulvestrant 500 mg > tamoxifen > fulvestrant 250 mg. For TTP/PFS, the order was fulvestrant 500 mg > letrozole > anastrozole > exemestane > tamoxifen > fulvestrant 250 mg. We directly compared adverse events and found that tamoxifen produced more hot flash events than fulvestrant 250 mg.

CONCLUSIONS:

Fulvestrant 500 mg and letrozole might be optimal first-line endocrine monotherapy choices for HR+ HER2- ABC because of efficacious ORR and TTP/PFS, with a favorable tolerability profile. However, direct comparisons among endocrine monotherapies in the first-line therapy setting are still required to robustly demonstrate any differences among these endocrine agents. Clinical choices should also depend on the specific disease situation and duration of endocrine therapy.

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge. ¬†Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.