Fischöl kann Leukämie-Stammzellen selektiv killen!

Fischöl bessere Therapie als Chemotherapie!

heutzutage kein Fisch mehr möglich, sondern angereicherte (destillierte) und hochgereinigte Fischöl-Kapseln
heutzutage kein Fisch mehr möglich, sondern angereicherte (destillierte) und hochgereinigte Fischöl-Kapseln

Studie Dezember 2011. ¬† Extrem spannende Studie: ein metabolisierungs-Produkt aus OMEGA3 – einem „sollte sein und wichtigen Nahrungsmittelbestandteil, der jedoch in moderner industrieller Nahrung fast immer fehlt“ kann die Stammzelle, also die Mutterzellen einer Leuk√§mie t√∂ten, w√§hrend gesunde Zellen gest√§rkt werden!

Dies wurde in 2 unabh√§ngigen Maus-Modellen f√ľr Leuk√§mie gezeigt. Die Stammzelle konnte noch isoliert und transplantiert werden, aber im Empf√§nger-Organismus keine Leuk√§mie mehr ausl√∂en.

 

[divider]

Folgende weitere Studie macht Appetit auf mehr: Gleevec (chemotherapie bei Leukämie) kann Stammzellen nur beruhigen aber nicht töten: durch Histon-Deacetylierungs-Hemmer können ganz gezielt die Stammzellen zusammen mit Gleevec getötet werden.  Studie Mai 2010  

damit ist f√ľr mich klar, dass Leuk√§mie in kurzer Zeit eine gut besiegbare Krankheit sein wird! diese Studie hab ich nur interessehalber hier stehen, es ist kein „Ganzheitsmedizinischer Hintergrund“.

 

 

andere Einträge zum Omega 3

[blog_list thumb=“small“ showposts=“19″ post_content=“excerpt“ tag_in=“208″ pagination=“true“ disable=“more“]
(Visited 736 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.