Novavax Impfstoff endlich da – meine Einschätzung

-

Novavax ist ein Protein-Impfstoff „der alten Schule“. Man kann ihn gut mit zB der Tetanus-Impfung oder der 6fach-Impfung vergleichen. 

Ich schreibe hier nicht desswegen um den 14.000 Gscheitmeister-Beitrag zu machen – da gibt es wirklich sehr viele berufenere Kollegen die unideologisch der Wissenschaft folgen und keine eigene Agenda verkaufen

sondern weil ich täglich in der Praxis um diese Themen gefragt werde und mir über diesen Artikel dann einen Gutteil der Erklärungs-Zeit sparen kann.

Wenn sie also unten kommentieren, dann bitte nur, wenn es einen Mehrwert für andere Leser bringt, zB gute Studien / Links, persönliche Erfahrungen – besonders auch wenn es eine Gegenmeinungen zu meiner hier ist. 

 

Inhaltsstoffe – laut Beipacktext

SPIKE-Protein, gentechnisch hergestellt in einem seit > 30j  verwendetem Expressions-System auf Basis von Insekten-Zellen.

Diese Zellen werden gentechnisch modifziert um Fremdproteine zu erzeugen können diese so produzieren, dass die Proteine gleich gefaltet sind, wie sie es in menschlichen Zellen produziert wären.

Das von diesen Zellen jetzt gebildete Spike-Protein wird dann isoliert und hochgereinigt und mit einem Wirkverstärker = Adjuvans versetzt und dann als Impfstoff verpackt.

Gentechnischer Impfstoff ??

Das Wort „gentechnisch“ erzeugt bei Laien instinktiv eine Abwehr, das ist aber für diese Impfung völlig unerheblich, weil man als Patient nie mit irgendeiner Erbinformation in Berührung kommmt, sondern nur mit dem „in Zellen erzeugten Corona-Protein“

Um eine reine Protein Impfung gegen einen Virus zu erzeugen hat man nur 2 Möglichkeiten:

  • in dem ich irgendwie Viren auf Zellen oder in Eiern oder Tieren züchte, die Viren rausreinige und aus denen Spike extrahiere (oder gleich den ganzen abgetöteten Virus als Tot-Impfung spritze = Valneva)
  • in dem ich die mRNA in transfizierten Zellen einbringe und jetzt von diesen das Protein synthetisieren lasse, welches ich dann extrahiere.

Zweiteres geht technisch ziemlich einfacher, ist eine altbewährte millionenfach angewendete Bio-Technologie, das hat nix mit Gentherapie oder so zu tun. 

Schon zu meiner Zeit in der Gentechnik-Forschung (vor 30 Jahren von 1986-1991) hat es dieses System gegeben und es wurden so Proteine erzeugt.

Viele Medizin-Produkte und extrem viele Lebensmittel-Produkte werden genau so erzeugt und sind seit Jahrzehnten im direkten Einsatz im Patienten: zB Zytokine, Interferone, „Biologicals ….“,

aber auch: Geschmacksverstärker, Proteine, Lebensmittel-Zusatzstoffe – ich bin mir sicher dass sie heute im Hofer kaum ein Produkt kaufen können in welchem nicht irgendein Zusatzstoff ist, der über ein Expressions-System in Hefen (weil billiger) oder anderen Bakterien oder auch den Insekten-Zellen erbrütet wird. 

95% der Journalisten waren ja Agenda-Konform, respektvolles Hinterfragen von Daten und Fakten und eben auch der Löcher in „der Propaganda“ hat man nur bei ganz wenigen Presseleuten erlebt: Boris Reitschuster zB, Preradovic,

Reisserische Titel und emotionalisieren ist vermutlich Überlebensnotwendig in der Presse heutzutage: desswegen werden wir viele ähnliche Titel wie diesen hier bekommen: APA: Novavax ist Gentechnik pur.

Wieso find ich das Expressions-System gut

 

Wieso find ich diese Baculo-Cell Expressions-System gut

weil es als potentielle Mikroverschmutzung keine sehr relevanten Proteine mitbringt.

Mikro-Verschmutzungen in gereinigten Proteinen: wir haben selber noch in meiner Forschungszeit in Labor-Hasen Antikörper gegen bestimmte (Ratten-) Proteine hergestellt in dem wir hochgereinigte Elektrophorese-Banden mit Reinst-Protein ausgeschnitten haben und in die Hasen mit Adjuvans vermischt injiziert haben.

Es war für mich immer unglaublich erstaunlich, dass diese Gel-Elektrophoretisch hochgereinigten Proteine trotzdem noch „Mikro-Kontaminationen“ durch andere Proteine enthalten haben,  sodass im Hasen dann Antikörper gegen diese Kontaminations-Proteine nachzuweisen waren.

Nano- oder Ato-Verschmutzungen im Impfstoff mit unerwünschten Fremd-Proteinen kann man in einem industriellen Reinigungs-Prozess nie ganz ausschliessen.

Diese unerwünschten By-Proteine sind aber bei Novavax „Insekten-Proteine“, gegen die unser Immunsystem ev. auch Antikörper erzeugt.

Das macht unser Immunsystem auch und genauso, wenn wir von einer Gelse gestochen werden, das ist also an sich völlig harmlos und unerheblich.

Diese (nebenbei miterzeugten) Anti-Insekten-Antikörper sind vielleicht sogar viel hilfreicher (–> bessere Abwehr gegen Gelsen).

Im Vergleich: Viren, die auf Hühnereier gezüchtet werden (einige Kinder-Impfungen) könnten ev. eine Hühnereiweiss-Intoleranz mitauslösen. 

Hühnereiweiss-Intoleranz nach einer Impfung: Ist das recht schlimm? 

Naja, toll ist es nicht, aber nicht wirklich sehr schlimm wenn man das grosse Bild anschaut:

weil bei jedem „Leaky Gut“ teilverdaute Lebensmittel-Proteine an die Immunzellen herankommen und Antikörper dagegen gebildet werden.

Mit IgG4-Messungen finden wir in praktisch allen Patienten irgendwelche Lebensmittel-Intoleranzen – die Leute essen das Zeug dass sie nicht so gut vertragen trotzdem und haben dann halt ev. ein paar Blähungen oder „schweren Magen“ – desswegen hat sich noch nie jemand aufgeregt.

In der Praxis finden wir bei den Leuten mit „Bauchproblemen“ immer Antikörper gegen die Lebensmittel, die sie jetzt grad häufig essen.

Weil das bei jedem nachweisbar ist haben wir desswegen sogar aufgehört die IgG4 Messungen routinemässig zu machen, wir kümmern uns jetzt v.a. darum das Leaky Gut aufzulösen –> eine ganz typische Folge von Amalgam-Plomben, dann verschwinden auch die Antikörper.

Das Quecksilber löst sich aus den Amalgamplomben raus (–> siehe das Youtube über qualmende Zähne) und wird verschluckt und stört dabei die Integrität der Darmschleimhaut –> leaky gut.

Und keinen scheint es zu stören, dass die Krankenkasse nur dieses Amalgam zahlt, erst letztes Jahr wurde die Verwendung von Amalgamplomben bei Schwangeren und Kindern reduziert, in dem die Krankenkasse jetzt auch die weissen Plomben zahlt.

Beim Leaky-Gut ist die Antikörper-Bildung gegen das Essen die Folge, Bauchbeschwerden danach die Folge der Entzündungsreaktion des Immunsystems gegen das Essen.

Wer auf seine Plomben nicht verzichten kann, wird nur selten Ruhe im Bauch bekommen.

 

über die Nachteile der mRNA-Covid-Impfungen

Jeden mRNA Prozess fand ich super, weil er „hochrein“ aus der Retorte kommt und eben nicht von lebendigen Zellen, wie ich es oben dargestellt habe.

Bei der mRNA-Impfung würden demnach sogar die Mikro-Verschmutzungen durch die Insekten-Proteine oder Hühnereier oder sonst was wegfallen, desswegen war ich initial so begeistert davon.

Die mRNA-Impfung ist aber – das war so nicht vorhersehbar – leider nicht orts-ständig im Muskel geblieben sondern „ausgeronnen“ und hat dann auch an weit entfernten Orten im Körper „Spike“ produziert, hauptsächlich in den Blutgefäss-Wand-Zellen (Endothelien).

Das Immunsystem hat dann nur seinen Job gemacht und das Spike attackiert, dabei leider auch die transfizierten Zellen mitangegriffen, was doch „relativ häufig“ zu den Nebenwirkungen geführt hat:

v.a. Blutgefäss-Wand-Entzündungen –> Mikrothromben —> Thrombosen, auch die Myokarditis die vermutlich mehr eine Endokarditis ist.

sowie Immun-Schwächungen und T-Zell-Schwäche (–> Virus-Infektionen zB Herpes Zoster, Papilloma Virus, ……. ). 

Weil durch Boosterungen ein immer kompetenteres Immunsystem erzeugt wird, steigt die Nebenwirkungsrate natürlich mit der Anzahl der Impfungs-Widerholung, das ist wohl keine Raketenwissenschaft dies zu verstehen.

Wie meine Kollegen 3000 oder 6000 Impfungen durchgeführt haben, „ohne eine Nebenwirkung zu haben“ (zB Kellermayr, Stockinger) ist mir rätselhaft.

andererseits ist eine ganzheitsmedizinische Praxis wie die meine ein Trichter und Filter, in dem alles „komplizierte“ eines Bezirkes oder sogar Bundeslandes zusammenkommt.

Desswegen darf ich von meinem Klientel nicht auf das „Durchschnitts-Klientel“ des normalen Hausarztes schliessen, das ist völlig unterschiedlich, desswegen sehe ich vermutlich deutlich mehr an Impfnebenwirkungen als meine geschätzten Kollegen,

und das sind ehrlichgesagt auch nicht soooo viele.

Wie die post-Impf-Lähmungen zustandekommen, kann ich mir nicht recht erklären, vermutlich Mikrothrombosen in der den Nerv versorgenden Kapillaren, oder vielleicht ein „Infarkt“ der den Nerv versorgenden Lymphgefässe durch in die Lymphe ausgeronnenes Spike.

Ich geh davon aus, dass sich die Lähmungen im Lauf einiger Monate vollständig regeneriert, weil periphere Nerven nach Verletzung wieder nachwachsen, das dauert aber.

Dass  Impf-Spike (genauso wie das vom Virus übertragene Spike) immunologische Spätfolgen in den Lymphozyten durch Störung der Antikörper-Produktion auslöst, hätte auch niemand von uns vorhersagen können.

Und wie immer macht der echte Virus (in den aggressiven systemischen Varianten Alpha-Delta) genau dasselbe – nur viel mehr wenn ich von einem geschwächten Immunsystem her viele Viren bekomme.

 

Blutgefäss-Entzündungen: das ist genau der Mechanismus, mit dem der Virus die Leute umgebracht hat:

viele Mikro-Thrombosen die entstanden sind, weil der Virus die Blutgefässe infiziert hat und das Immunsystem diese viral-befallenen Zellen attackiert. Die dabei entstandenen Thromben haben die Lunge, das Herz, das Hirn „zuwachsen lassen“.

 

In der Güterabwägung war also die mRNA Impfung – solange aggressive Viren unterwegs waren und jede Frühtherapie durch Korruption in den USA verboten wurde die weitaus bessere Variante als die Virus-Infektion, davon bin ich immer noch überzeugt. 

Jetzt aber, da wir kaum mehr systemische Covid-Erkrankung sehen sondern durch den Omicron fast nur noch HNO-Infekte erleben,

ist die mRNA-Impfung basierend auf der ursprünglichen WUHAN Variante die gegen Omicron nicht schützt, als 3te oder 4te Boosterung in der Güterabwägung für mich nicht mehr gerechtfertigt.

 

Novavax ist endlich „der Game-Changer“ den wir versprochen bekamen

Prinzipiell befürworte ich die Corona-Impfung in der Form der Protein-Impfung zu 150%.

Wieso?

Ich hab mit genug Intensiv-Medizinern engeren Kontakt die mir alle glaubhaft erklären können, dass sie fast ausschliesslich ungeimpfte Patienten hatten; ich hab auch „Intensiv-Patienten“ mitbetreut und da war klar, dass die tatsächlich vorher gesund waren, ungeimpft, und jetzt Wracks sind und vermutlich bleiben. 

Wenn Kritiker prinzipiell gegen die mRNA Impfung polemisieren nur desswegen weil sie nie in so einer Intensiv-Abteilung waren.

Sicher ist jeder Impfschaden furchtbar,

noch schlimmer ist das systematische Leugnen dieser Schäden.

Dies sollte legistisch aufgearbeitet werden wobei Strafanzeigen gegen Mückstein und  die Ärztekammer eingebracht wurden, aber die Alternative zum Nicht-Impfen war die ungeschützte Infektion solange die Frühtherapien verboten und die Ärzte die sie verwendet haben verfolgt wurden. 

Was sich jedenfalls auf den Intensiv-Abteilungen abgespielt hat, ist hier heraussen keinem wirklich im vollen Ausmass bewusst:

die Kollegen und Teams haben für jeden einzelnen Patienten oft viele Monate gekämpft, inklusive Lungen-Transplantationen, monatelangen Blutwäschen gegen die Immunkomplexe, künstliche Lunge usw usf., trotzdem sind uns im Bezirk hunderte Menschen am Virus verstorben!

Wir haben ein unsagbar tolles medizinisches System: Danke Kollegen!!!!!!  

Wir haben in der Ordination deutlich mehr Long-Covid Fälle als Impf-Nebenwirkungs-Fälle gesehen – bei beiden hilft übrigens recht gut die Hyperbare Sauerstoff-Therapie, v.a. bei den Herzproblemen.

 

 

Eine vergleichbare Protein-Impfung hat super Antikörper produziert

ich habe 3 Patienten erlebt, die sich (in BRD oder in Wien) mit dem Stöcker Impfstoff impfen haben lassen (als Stöcker den noch freigegeben bzw. abgegeben hatte) und bei denen wirklich schöne neutralisierende Antikörper entstanden sind.

Da der Stöcker Impfstoff als Protein-Impfstoff fast identisch wie der von Novavax war, erwarte ich dieselbe protektive Wirksamkeit wie durch die mRNA-Impfung.

Die Zulassungs-Studien von Novavax bestätigen dies ja.

 

zu den Adjuvantien von Novavax

im Gegensatz zur ersten Ankündigung hat die Firma die „random single-strand DNA“ als Adjuvans rausgenommen, wohl weil sie erwartet haben, dass dies von vielen Laien als „heimliche DNA-Manipulation“ interpretiert werden würde.

Single-strand DNA ist genauso wie single-strand RNA im Körper ein enormes „Virus-Signal“ und Immun-Zellen, die damit in Kontakt treten, beginnen sofort Antivirale Strategien und Antikörperbildungen hochzufahren. Dieses „Adjuvantien-Prinzip“ wird in der Forschung seit Jahrzehnten verwendet. Irgendeinen „Schaden“ durch diese DNA zu erwarten ist absurd, bei jedem Essen nehmen wir Fremd-DNA in uns auf, man kann dies sogar in Blutproben nachweisen, das wird also im Körper verschleppt.

Wozu Nanopartikel in der Novavax-Impfung

Die „NanoPartikel“ sind desswegen notwendig, weil das SPIKE-Protein einen lipohilen Trans-Membran-Protein-Anteil hat der sich nicht mit Wasser bzw. Körperflüssigkeit verträgt.

Ähnlich wie Öl-Tropfen auf einer Lösung bzw. Fettaugen auf einer Suppe würden die SPIKE-Proteine zusammenklumpen, dadurch denaturieren und damit nicht mehr sauber immunogen wirken bzw. sich im Transport-Flascherl oder der Spritze abscheiden.

blank
s.g. Lipid-Anker von Membran-Proteinen (c) Wkipedia

Desswegen muss man sie in „Liposomen“ einpacken, genauso wie Kuhmilch dieses Prinzip „natürlich“ verwendet: auch dort sind die Fette (3,4% Fettanteil) eigentlich „unlöslich“ aber in „Nanopartikeln“ verpackt und desswegen als „stabile Flüssigkeit“ mit der Molke mischbar.

Wenn SPIKE in eine Lezithin-Kugel eingebaut wird und so stabilisiert wird entspricht das fast genau dem echten Virus. Durch das Einpacken in „Nano-Partikel“ wird das Spike also wasserlöslich und so bekomme ich eine Flüssigkeit, die man schön spritzen kann und die schön stabil und haltbar ist (so wie „H-Milch“) und schöne neutralisierende Antikörper produziert. 

blank
Liposomen = Nanopartikel zur Präsentation und STabilisierung von Membranproteinen (c) Wikipedia

Die „Saponine“ sind „biologische natürliche Seifen“ die technisch notwendig sind um das SPIKE in Lösung zu bringen und die Nano-Teilchen mit Lezithin zu erzeugen –> genauso wie ich Butterreste auf der Hand oder vom Messer mit „Seifen“ in Lösung bringe um sie abzuwaschen. 

Dass die in der Werbung von Novavax den negativ besetzten Begriff „Nano-Partikel“ weiter verwenden ist unglücklich, wird sicher wieder in vielen Telegram-Gruppen als Totschlag-Argument gegen diese Impfung präsentiert werden.

Dass solche Liposomen in Novavax ev. auch mit Zellen verschmelzen könnten und das Spike dann intrazellulär verfügbar machen, kann sicher nicht völlig ausgeschlossen werden, ist aber aufgrund der Menge an abgeliefertem Spike völlig irrelevant.

Im Gegensatz dazu war ja jede mRNA eine Spike-Produktions-Fabrik die pro RNA dann Millionen Spikes im ganzen Körper erzeugt hat, und dies wohl viele Wochen lang (ich glaube in einer Studie 4 Monate lang gelesen zu haben).

Ich geh viele her davon aus, dass die „Begleitverschmutzung“ durch die biologischen pflanzlichen Saponine so stark „glycosyliert“ sind (mit Zuckerresten besetzt wie fast alle Proteine und Glycolipide), dass dies die VErschmelzung der Nano-Partikel mit normalen Zellen ziemlich verhindert. Jedenfalls ist dieses biologische Saponin-System hochgradig „immunogen“ und wirkt damit als super Adjuvans –> wirkverstärker, damit kommt man mit wenig Spike aus.

 

Zusammenfassung

beim Novavax erwarte ich mir keine der „systemischen“ Nebenwirkungen (Mikrothrombose-basiert oder Myocarditis) die bei den mRNA – Impfung auftreten konnten, das ist ein ziemlich banaler „alter“ protein-Impfstoff, vergleichbar der Tetanus-Impfung ohne Aluminium.

Allergische Reaktionen ja, Entzündungs-Reaktionen an der Impfstelle: ja, bei dazu disponierten (Mastzell-Aktivier-Syndrom ….) sogar stärkere Reaktionen – aber das ist extrem selten, genauso wie wenn jemand an Erdnuss-Allergie heftig reagiert, desswegen hat noch niemand dran gedacht die Erdnüsse zu verbieten. 

Wer an sowas leidet, weis das in der Regel, der soll bitte unbedingt ein Antihistamin und einen Entzündungshemmer kurz vor der Impfung einwerfen.

Diese Impfung kann ich derzeit bedingungslos unterstützen und empfehlen, egal in welchem Alter, das ist – so finde ich derzeit – endlich der Game-Changer ohne die potentiellen Nebenwirkungen der mRNA-Impfung. 

Insgesamt wird damit der Coronavirus ein Begleiter wie die Influenza werden, der geht nicht mehr weg, jedes 2te oder 3te Jahr wird eben eine neue Variante durchlaufen die mal wieder schwerere Verläufe produziert.

Die intelligenten werden sowieso immer vor schweren Verläufen geschützt sein, denn sie wissen um die protektive Wirkung von Vitamin D gegen Corona-Virus-Schwere-Verläufe und gegen Influenza, dann noch zusätzlich diese tolle Protein-Impfung – so können wir das Krankenhaus beim Vorbeifahren grüssen und die Ärzte dort ihre wichtige Arbeit machen lassen.

Früh-Therapien sind mittlerweile ja ebenfalls verfügbar, auch biologische: Schwarzkümmel

 

wir Impfen

ich hab jetzt immer Novavax in der Praxis verfügbar. Wir impfen und nehmen uns für die meist ängstlichen und kritischen Patienten, die uns (als Privatarzt) dazu aufsuchen auch wirklich Zeit.

Allerdings müssen sie mich als Privatarzt dafür zahlen, ich verrechne in Hinkunft auch tatsächlich die aufgewendete Zeit, weil wir doch fast immer ein Vorgespräch von 30-60 Minuten erleben: wenn die Patienten mal herinnen sind haben sie dann doch so viele Fragen (auch zu anderen Themen), dass es immer lange dauert.

Bisher haben wir immer nur das Impfhonorar verlangt und das Impfgespräch „gratis“ gemacht, das ist aber keine nachhaltige Vorgehensweise, ich muss 5 Angestellte zahlen.

Unterschied zum Wahlarzt: der verrechnet nur das Krankenkassen-Honorar, ich verrechne meine Zeit.

(Visited 4.462 times, 2 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge.  Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze. Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
Ärztekammer Disclaimer
Ärztekammmer Disclaimer die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
Kommentare ansehen oder schreiben

18 Kommentare

  1. So eine einfache Alternative ist es nicht:Wie ist es mit den Adjuvantien, wie mit der Wirkung auf Varianten und mit der Gefahr des ADE (antibody dendent enhancement)? Und warum ist nur die 1. und 2.Impfung damit „empfohlen „, so daß dann lt Stiko doch wieder mRNA „nötig“ wird, kann das medizinisch begründet werden?

    • trau mich das nicht 100% klar zu beantworten: Hodgkin ist ja v.a. eine Fehlregulation des Immunsystems und jede Immunstimulation könnte ev. schädlich sein. Die Immunsuppressive Komponente, welche die mRNA in einigen Fällen gezeigt hat, würde ich aber ziemlich ausschliessen

  2. Schmeissfliegen-Journalisten …. Wenn der Bagdhi rumjammert ; danke für den respektvollen umgang. das ist der mücksteine durchaus ebenbürtig. die einen wollen pfizer verkaufen, die anderen nova…. wenigstens vitamin d und andere therapie hat noch ein plätzchen zwischen dem impfzwang. ich fange ohnehin mit den nasen/rachenschleimhäuten an wie alle, die sich nicht von beutelschneidern in diverse spritzen jagen lassen.
    das wars dann, nehmen sie mich aus dem verteiler

    • Journalisten die nur Agenda predigen sind absolut entbehrlich, persönlich bin ich eher überzeugt, dass die allermeisten Medien (inkl. ORF) käuflich sind. Bagdhi’s Argumente waren anfangs immer „ich hab diese Diktatur schon mal erlebt in meinem Heimatland ……“, absolut unsachlich emotional. Gleichzeitig hat er natürlich bei vieler Agenda-Kritik recht behalten, wie fast alle. Das jammrige emotionale hat ihm – find ich – viel an glaubwürdigkeit gekostet.
      Aber ja, sie haben recht, es is respektlos und gehört geändert und ich entschuldige mich bei ihm Gedanklich dafür.

  3. Ich kenne/überblicke in etwa eine Menschenmenge, bestehend aus Familie, Verwandten, Bekannten, Freunden, Nachbarn, Vereinsmitgliedern und Klienten, von ca. 200 Individuen, die Mehrheit ungeimpft, etliche ‚zur Impfung genötigt‘ und wenige ‚aus Überzeugung durch Propaganda geimpft .. mir ist KEIN EINZIGER FALL von nennenswerten ‚Cororona – Komplikationen‘, geschweige denn ‚long C. Syndromen‘, etc. bekannt .. und ja, auch alte Leute darunter haben C. nur als ‚altbekannte Grippe‘ erlebt .. also leben wir entweder in unterschiedlichen Welten oder es gibt einen oder mehrere, noch nicht öffentlich bekannte Gründe, für derartige Diskrepanzen im Erleben jener PLandemie .. [siehe: Event 201 oder Paul Schreyer Pandemie Planspiele]

  4. Lieber Heli Retzek,
    danke, kann ich so alles nachvollziehen.
    Doch die Impfung sollte freiwillig bleiben ohne Zugangsbeschränkungen in beruflichen
    oder gesellschaftlichen Bereichen.
    Ausserdem hat Homöopathie sowohl vorbeugend als auch therapeutisch sehr sehr gut funktioniert.
    Mensch ist also ohne Impfung nicht ohne Schutz.
    Mit herzlichem Gruss
    Beatrix Strässle

  5. Ich kenne/überblicke in etwa eine Menschenmenge, bestehend aus Familie, Verwandten, Bekannten, Freunden, Nachbarn, Vereinsmitgliedern und Klienten, von ca. 200 Individuen, die Mehrheit ungeimpft, etliche ‚zur Impfung genötigt‘ und wenige ‚aus Überzeugung durch Propaganda geimpft .. mir ist KEIN EINZIGER FALL von nennenswerten ‚Cororona – Komplikationen‘, geschweige denn ‚long C. Syndromen‘, etc. bekannt .. und ja, auch alte Leute darunter haben C. nur als ‚altbekannte Grippe‘ erlebt .. also leben wir entweder in unterschiedlichen Welten oder es gibt einen oder mehrere, noch nicht öffentlich bekannte Gründe, für derartige Diskrepanzen im Erleben jener PLandemie [Event 201; Paul Schreyer Pandemie Planspiele; https://www.bitchute.com/video/smz3oN13ekVp/; https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28; https://www.youtube.com/watch?v=cBeQm5nj98I; https://www.bitchute.com/video/X9hnu2eEX22D/%5D

  6. Hoffentlich haben Sie bei diesen Impfstoff recht. Zu Beginn haben Sie sich beim mRNA Impstoff angehört wie ein Pharmavertreter…..und es haben genug Menschen gewarnt das solche Komplikationen entstehen…..es kam also nicht soooooo überraschend.
    Auch wenn es zB nur bei 1% Nebenwirkungen gibt. Bei 9 Mio sind halt 1% auch viel.

    Und zu den super Ärzten die in den Krankenhäusern arbeiten. Die Ärzte haben zig tausende Menschen allein sterben (nicht nur Covid) lassen. Die Ärzte hab viele Patienten abgewiesen und nichteinmal behandelt weil diese Patienten nicht geimpft waren. Die Kollateralschäden übersteigen die Covid Toten bei weiten.

  7. Kurze Frage: in Deutschland gilt man erst dann als vollimmunisiert, wenn man nach 2 Novavax-Impfungen noch als dritte Impfung eine mRNA-Impfung (z.B. Comirnaty) als Booster hinzunimmt. Wie erklären Sie sich das? Ich finde dafür keine beruhigende, vernünftige Antwort.

    • ich finde ebenfalls keine schlüssige Antwort, zumal die Impfungen alle nicht gegen den aktuellen Stamm immunisieren sowie die Story vom „zumindestens schützt es vor schweren Verläufen“ nicht 100% wasserdicht ist.

  8. Gerade im Klinghardt-Seminar: „News zur aktuellen Lage“ gehört: Wenn man 22000 Personen impft, hat man 1 Person vor dem Covid-19-Tod gerettet, aber 150 Personen mit der Impfung umgebracht. Um ein Kind vor Covid.19 zu retten, töten wir 117 Kinder durch die Impfung. Die jüngst durch Covid Verstorbenen waren alle geimpft. Durch die Impfungen können wir keine Herdenimmunität erlangen. Hier erfährt man auch noch weitere interessante Fakten und Zahlen r
    und um die Impfungen…..

  9. Hallo Herr Dr. Retzek, für die bisher Ungeimpften wie mich wäre eine Abwägung zwischen Novavax und dem demnächst kommenden Impfstoff Valneva sehr wertvoll. Interessant wäre, ob Sie den auch – wie bei Ihnen – sehr ausgewogenen Ausführungen zu Impfstoffen von Stefan Tasler auf „Nachdenkseiten (https://www.nachdenkseiten.de/wp-content/uploads/2021/12/211213-Tasler-Interview-komplett-NDS-JB-1.pdf) im Wesentlichen zustimmen. Werden Sie wie für Novavax einen Artikel über Valneva (VLA2001) hier einstellen und wird VLA2001 ihrer Meinung nach dann der „Super-Game-Changer“ ?

    • ich seh leider auch beim Novavax stärkere Nebenwirkungen als erwartet. Da er ja keinen direkten Schutz gegen aktuellen Varianten bringt und dank Omikron sowieso eine fast vollständige Durchseuchung gegeben ist, gibts aktuell ja keinen zwingenden Grund zu impfen. Die Idee „dass damit keine Infektionen aber schwere Verläufe verhindert werden“ ist für Ri-Gruppen vermutlich wichtig. Andererseits: die ÄK bereitet den Herbst vor und macht grad neue Aussendungen um Impfpraxen vor dem Überlaufen zu koordinieren / schützen

Kommentar gerne erwüscht wenn sie hilfreich für Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: