Bauchspeicheldrüsenkrebs der von neuroendokrinen Zellen abstammt = PNET. Anderer Verlauf als das Adenokarzinom des Pankreas („Steven Jobs“).

Studien mit Hinweisen auf Behandlungsoptionen

Artikel zum normalen Pankreas-Karzinom: https://ganzemedizin.at/pankreas

 

Gute aktuelle Review aller schulmedizinischen Optionen

 gute Pubmed Review aus Dez 2014 über aktuelle Standard-Studiendaten 

 

Everolimus: verdreifacht ÜLZ

Dez 2014 – Everolimus ist ein immunsuppressivum welches gleichzeitig Krebswachstumshemmung beinhaltet. Egal ob vorher Chemo ja/nein, Everolimus verdreifachte in etwa die ÜLZ bei PNET.

Das Präparat ist bereits für die Transplantat-Medizin zugelassen, heisst CERTICAN

 

neue Chemo/AK-Therapie: 2j können rausgeholt werden

Dez 2014: neueste Studie zeigt Ergebnisse einer Chemo mit Bevacizumab  (Avastin) +  5-FU/Streptozocin – ein ca 24 Monate „Progressionsfreies Überleben“. Hier ist eine weitere Review von Avastin/Chemo Studien zum pNET von Aug2014

 

Enalapril/ASS hemmen deutlich Wachstum

Standard-Blutdrucksenker Enalapril und Aspirin modulieren Wachstum des pNET. Im Xenotransplantat konnten Tumor und Metastasen deutlich verkleinert werden. Die ÜLZ Verlängerung war dann eigentlich trotzdem nur begrenzt. Studie Okt 2014

Progesteron und ESTRIOL vermutlich Differenzierungsfaktor

Tumore die Progesteron-Rezeptoren tragen sind gutartiger, Patienten überleben deutlich länger. Möglicherweise könnte durch Progesteron eine ÜLZ-Verlängerung rausgeholt werden! Studie Aug 2014 | FullTextPDF 

pNET tragen oft auch ER-Beta. Dies ist der Östrogen-Rezeptor, welcher Stimuliert (durch zB Progesteron oder ESTRIOL) die Wachstums-Stimulierenden Effekte von Östrogen auf den ER-Alpha blockiert. Studie Aug 2014

Prof. Douwes / Bad Aibling verwendet ERFOLGREICH Hormon-Cremes mit Progesteron und Estriol bei Hormon-rezeptor-positiven Prostata und Brustkrebs-Patientinnen. Ich kann aus einigen gemeinsamen Fällen den Erfolg dieser Strategie bestätigen.

 

Somatostatin-Behandlung ev. ÜLZ-Verlängerung

Somatostatin hemmt VIP und Gastrin-Sekretion und ist überhaupt ein Tumorwachstums-Hemmer und das Zentrale Molekül der „Di Bella“ Krebs-Behandlung. Generelle Krebstherapie mit Somatostatin ist leider gescheitert, in kombination mit Chemo jedoch tw. sehr erfolgreich. Diese Studie von Juli 2014 zeigt dass jene Patienten, die wegen Durchfall als NW des Krebses Somatostatin bekommen haben, längerre ÜLZ hatten. 

Eine weitere Studie zeigt eigentlich nur geringen Effekt auf die GesamtÜLZ durch Somatostatin-basierte metronomische Chemotherapie März 2014  

 

Sulfuraphan

Brokkoli-Extrakt Sulfuraphan wirkverstärkt die Chemo ganz massiv durch Hemmung eines Chemo-Resistenz-Gens (Studie 2017).  Daher 3 Tage vor der Chemotherapie 3 x 2 Kapseln täglich einnehmen, bis nach der Chemotherapie. Bestes Präparat von Fa Biotikon

 

 

FAZIT

insgesamt finden sich wenig Hinweise auf erfolgreiche adjuvante Unterstützung beim pNET. Keine Studien für Metformin, Cimetidine, Ascorbat, DCA, Curcumin …….

wer etwas weis oder einen Fall erfolgreich behandelt hat, bitte gleich einen Kommentar unten oder email an mich, danke!

(Visited 466 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.