Patienten oder Angehörige bringen Methadon-Verwendung durch Überdosierungen in Misskredit.

 

Folgende Artikel zum Methadon sind wichtig / lesenswert:

 

Petititon an den deutschen Bundestag f√ľr Methadon-Forschung

 

wir verschreiben fortgeschrittenen Krebspatienten Methadon folgendermassen ....

als eine der wenigen Praxen in √Ėsterreich verschreibe ich Methadon f√ľr Stadium III und Stadium IV Krebspatienten zur Chemo-Adjuvierung.

Seit April 2014 haben wir bei 240 Patienten Methadon verschrieben (Stand Juli 2018). 

Dabei werden die Patienten und / oder Angeh√∂rigen in einem ca 30min dauerndem Gespr√§ch √ľber die „realistischen“ M√∂glichkeiten sowie die m√∂glichen Probleme und Nebenwirkungen der Methadon-Verwendung aufgekl√§rt.

Die Patienten bzw. Angeh√∂rigen unterschreiben danach eine Aufkl√§rungs-Best√§tigung: “ …. dass sie sich bewusst sind, ein starkes Opioid und Suchtgift zur Krebs-Zusatz-Therapie zu verwenden, welches jedenfalls folgende Nebenwirkungen ausl√∂st:

Schl√§frigkeit, Verstopfung, √úbelkeit und welches bei √úberdosierungen Bewusstlosigkeit oder sogar Atemstillstand und Tod ausl√∂st..“.

F√ľr dieses Aufkl√§rungsgespr√§ch verrechnen wir 70,- sowie 15,- f√ľr das Suchtgiftrezept, also niemand kann uns hier eine finanzielle Motivation unterstellen, da dies nicht einmal kostendeckend ist.

Wir sind motiviert durch die √úberzeugung diesen weit fortgeschrittenen Patienten noch dienlich sein zu k√∂nnen, gerade auch das Erlebnis mit meinem Vater, dem Methadon gut getan hat ist einer dieser Gr√ľnde.

Die Patienten bekommen weiters einen „Beipacktext“ in dem der Inhalt des Aufkl√§rungs-Gespr√§ches zusammengefasst wird. Hier stelle ich diesen Beipacktext als Download zur Verf√ľgung.

 

Negative R√ľckmeldungen gef√§hrden weitere Methadon-Abgaben

negative Erfahrungen von Krankenhausärzten mit Methadon-Patienten

1. unangebrachte Diskussionen mit den Onkologen

Patienten diskutieren jetzt pl√∂tzlich mit den Onkologen: „da sie ja Methadon nehmen, w√ľrde die Chemo st√§rker wirken und man sollte daher weniger Chemo nehmen“.
 
Das ist völlig unsinnig. Im besten Fall dreht Methadon die Chemo-Resistenz ab und die tumortoxische Therapie kann wieder wirksam sein.

Nicht mehr wurde von Friesen/Hilscher best√§tigt bzw. im Labor gefunden. Methadon ist nur mit Chemo zusammen bei den fortgeschrittenen Patienten wirkungs- und sinnvoll. Selbst bei Kinase-Inhibitor-Therapien oder der Immuntherapie ist der Einsatz von Methadon bei schmerzfreien Patienten grenzwertig und fragw√ľrdig.¬†

 

2. zu rasches Hochdosieren f√ľhrt zur Somnolenz – Bewusstlosigkeit

Patienten bzw. deren Angeh√∂rige dosieren das Opioid derartig rasch hoch, dass der Krebspatient ins Krankenhaus zur Chemo bewusstlos ist und dann dort nat√ľrlich auf die Intensiv-Abteilung kommt. Dies ist einmal unter 35 Tropfen und einmal unter 40 Tropfen passiert.
(Hinweis: mit Naltrexone oder Naloxon kann die √úberdosierung sofort aufgehoben werden).

Das Aufdosierungs-Schema von Dr. Hilscher mit Steigerung um 5-10 Tropfen pro Tag (in meinem Beipacktext oder meiner Website zum Methadon) ist in dieser Form nur f√ľr jene Patienten geeignet, die diese Aufdosierung auch gut vertragen bzw im Hospiz sind und dort gepflegt, bettl√§grig und betreut werden.

Dr. Heinz Mastall, ein langjähriger Methadon-Verwender steigert nur um 2 Tropfen pro Tag, da er unter dem Hilscher Schema zu oft Überdosierungs-Nebenwirkungen gesehen hat.

Wir sind jetzt wegen dieser Nebenwirkungen dazu √ľbergegangen maximal um 2 x 1 Tropfen pro Tag zu steigern, eher noch langsamer.

In unserem Aufkl√§rungsgespr√§ch wird jeder drauf hingewiesen, dass bei st√§rkeren Nebenwirkungen („Schl√§frigkeit, Eintr√ľbung“) f√ľr einige Tage Dosis-reduziert werden sollte bis sich der K√∂rper an die Dosis gewohnt hat. Die h√∂heren Dosierungen von √ľber 2 x 20 Tropfen Tagesdosierung sind ja leider f√ľr den Chemo-verst√§rkenden Effekt notwendig.

Dr. Hilscher beschreibt ebenfalls einen derartigen Vorfall

aus dem Vortrag von Dr. Hilscher am Palliativ-Tag 2016: ‚ÄěDie Substanz hat eine ungeheure therapeutische Breite‚Äú, …… ¬†‚ÄěEin Patient erhielt einmal von seiner Frau anstelle von 2¬≠mal 20 Tropfen 2¬≠mal 20 ml Methadon am Tag. Als sie es gemerkt haben, brachten sie den Patienten ins Krankenhaus. Der meinte nach 18 Stunden Schlaf nur, so gut habe er noch nie geschlafen.‚Äú ¬†

„… Da die Substanz eine sehr hohe therapeutische Breite hat und man mit relativ wenig Medikament sehr viel Schmerzen abnehmen kann, liegen die Dosen zwischen minimal 2 x 15 Tropfen¬†bis maximal 3 x 100 Tropfen…. „

 

Prophylaxe: hochdosieren „√ľberwacht“ – d.h. nur wie es gut vertr√§glich ist. Bei Anzeichen von Somnolenz die Dosierung reduzieren.

 

3. Schwere Entzugs-Symptomatik nach Umstellen auf ein anderes Opioid

in einem Telefonat mit dem Primar der Palliativ Abteilung in V√∂cklabruck habe ich erfahren, dass in einem anderen Spital ein Hochdosis-Methadon Anwender beim Umstellen auf ein anderes Opioid einen heftigen „kalten Entzug“ durchgemacht hat, welches die Anwendung von Catapressan (Alphablocker der beim Heroin-Entzug verwendet wird) notwendig machte.

Dies ist nicht deutlich erklärlich, zeigt aber dass wohl tatsächlich unterschiedliche Opioid-Rezeptoren mit unterschiedlichen Wirksamkeiten vorhanden sind. 

Prophylaxe: kein rascher Entzug von Methadon bei prolongierter Hochdosis-Anwendung, prophylaktische Gabe von Catapressan.

Wir haben von vielen (30 und mehr) Patienten die Mitteilung und R√ľckmeldung bekommen, dass sie wieder (tempor√§r) abgesetzt haben. Keiner davon berichtete von irgendwelchen Entzugs-Symptomen.¬†

 

Sekundenschlaf unter Methadon verursacht KEINEN Autounfall

urspr√ľnglicher Text hier – ich behalte ihn aus historischem Interesse

eine Krebspatientinnen ist unerlaubterweise unter 2 x 15 Tropfen Methadonselber autogefahren und ist eingeschlafen und gegen ein Hinderniss gefahren – gottseidank ohne Fremdschaden oder Personenschaden!

Es ist klar, dass unter Suchtgift-Einfluss das Autofahren nicht erlaubt ist! Jede Versicherung steigt aus Рnicht auszudenken wenn eine Person oder sie selber zu schaden gekommen wäre !!!

Mittlerweile hat sich die Situation insofern verändert als bekannt wurde, dass die Patienten in Wirklichkeit Adam-Stokes Anfälle durch Herzrhytmus-Störungen hatte. Seit sie einen Herzschrittmacher bekommen hat, gibt es kein Problem mehr.

 

Muskelzuckungen unter Methadon

Patientin bekommt unter 37 Tropfen Tagesgesamtdosis (17 Tropfen morgens, 30 Tropfen nachts) Muskelzuckungen. Laut Dr. Hilscher ist dies die Folge einer Überdosierung und man soll die Einnahme reduzieren bis das Zucken aufhört.

√Ąhnliches war bei einem weiteren Patienten mit n√§chtlich hoher Dosis und tags√ľber niedriger Dosis. Wir hatten anfangs mit dieser vorgehensweise experimentiert, was statthaft ist, da Methadon ja eine 24-48h Halbswertzeit haben kann. Mittlerweile bleiben wir bei 2 x t√§glicher Gabe und sehen kein derartiges Problem mehr.

 

„Darmverschluss“ durch Methadon

Glioblastompatientin mit St√∂rung des Sprachzentrums durch den Hirntumor (Sprachverlust) st√∂hnt nur mehr und windet sich. Sie wird von den Angeh√∂rigen ins Krankenhaus gebracht und dort wird aufgrund der Diagnose „Glio“ keine weitere Durchuntersuchung mehr gemacht, da selbstverst√§ndlich angenommen wird, das jetzt das Endstadium eingetreten ist.

Es werden stärkste Opiat-Schmerzmittel verabreicht, eine CT des Kopfes wird verweigert und Patientin zum Sterben heimgeschickt.

Die Angeh√∂rigen fahren jedoch ins WJKH, dort wird vom Aufnahmearzt ein „Notfalls-CT“ veranlasst, welches keinerlei Tumor und keinerlei √Ėdem anzeigt („was immer sie gemacht haben, tun sie das weiter, da ist √ľberhaupt nichts“) und Patientin heimgeschickt. Der Schmerzzustand verschlechtert sich weiter.¬†

Im dritten Krankenhaus wird nach heftigem Insistieren der Angeh√∂rigen („Schmerzen k√∂nnen nicht vom Kopf kommen“) endlich ein weiterf√ľhrende Untersuchung gemacht und ein „Darmverschluss“ diagnostiziert und mit vielen Einl√§ufen und Abf√ľhrmittel der Darm wieder in Schwung gebracht.

Seither geht es ihr viel besser als vorher, sie kann inzwischen auch besser Sprechen.

Die Angeh√∂rigen hatten das Methadon ohne Abf√ľhrmittel verabreicht, dieses hatte die Darml√§hmung ausgel√∂st.

Die Betroffene hat nach unserer Testung Parasiten (W√ľrmer) im D√ľnndarm die das Problem erschwert haben. Endlich aber gibt es den Beweiss, dass das Glio immer noch weg ist, da bisher jede weitere MR/CT in den Krankenh√§usern wegen „Sinnlosigkeit, Palliativer Fall“ verweigert worden war.

 

 

 

Methadon-spezifische Nebenwirkungen?

all diese Nebenwirkungen passieren nat√ľrlich auch unter anderen Schmerzmitteln aus der KLasse der Opioide. Dies sind keine Methadon-spezifischen Nebenwirkungen. Da aber Methadon zur Chemo-Verst√§rkung h√∂her dosiert verwendet wird, w√§ren diese Nebenwirkungen wohl bei „normaler, schmerzad√§quater Dosierung“ vermeidbar!

 

 

 

 

Daher folgende Stellungnahme von Dr. Retzek

Derartige Vorf√§lle („bewusstlose Patienten“) f√ľhren bei den ohnehin Methadon-kritischen Krankenhaus-Onkologen verst√§ndlicherweise zu heftiger Ablehnung von Methadon.¬†

Der Wunsch der Angeh√∂rigen oder Betroffenen nach diesem Strohhalm ist absolut verst√§ndlich, es zerreisst uns allen hier das Herz, wenn wir die oft noch jungen, austherapierten Patienten, einen nach dem anderen erlebe die oft schon monatelang nach einem Arzt suchen, der ihnen diese Option („Chemo-Verst√§rkung“, „Tumorwachstums-Verlangsamung“) nicht ausredet, weil keine grossen klinischen Studien da sind.

Aber durch schlechte – n√§mlich inad√§quat √ľberdosierte – Anwendung oder durch sinnlose Diskussionen mit den Kollegen im Spital wird dem Methadon als potentielle Option bei fortgeschrittenen Krebspatienten kein guter Dienst getan.

Wenn die Krankenhaus√§rzte √ľberlegen, mich anzuzeigen, weil „… ich die Leute mit Methadon in die Bewusstlosigkeit therapiere …“ ist niemandem gedient!

Update 2019: mittlerweile wird Methadon in vielen Krankenhäusern toleriert oder tw. sogar selber eingesetzt.

 

Gibt positive R√ľckmeldungen auch?

Ja, in der letzten Woche hatten wir von 3 Methadon Patienten geh√∂rt, bei denen sehr fortgeschrittene Tumorerkrankungen mit den letzten „Methadon“ Chemos so deutlich zur√ľckgegangen sind, dass die Onkologen selber sehr erfreut waren!

Meine Sekret√§rin telefoniert praktisch den ganzen Tag und sie meint: 80% der R√ľckmeldungen sind nicht nur positiv sondern sehr positiv. Die meisten Patienten bedanken sich erneut, weil …. „mir geht es wirklich besser, bin froh es angefangen zu haben“.¬†

austherapierter Krebspatient aus der Schweiz regt sich auf

….. wissen sie, ich hatte vorher 400 mg Morphium mit meinen multiplen Knochenmetastasen von meinem austherapierten Prostatakrebs. Da gings mir nicht gut, weder hinsichtlich Schmerzen als auch Nebenwirkungen.

Jetzt, mit 2 x 20 Tropfen Methadon gehts mir super, ich habe keine Schmerzen und eine normale, gute Lebensqualit√§t. Ehrlichgesagt f√ľhle ich mich jetzt gar nicht krank, ich kann den ganzen Tag arbeiten.

Was mit dem Krebs ist, kann ich nicht sagen, ich war ja nicht mehr im Krankenhaus, die haben mich zum Sterben heimgeschickt.

Meine Mutter ist in der Drogenhilfe t√§tig, von ihrer Arbeit ist mir bekannt, dass die S√ľchtigen als Heroin-Ersatz das Methadon bekommen in einer 10 x h√∂heren Dosierung, die bekommen tw. 2-300 Tropfen t√§glich.¬†

Wieso man gerade bei uns Krebspatienten wegen 20 Tropfen einen solchen Aufstand macht ist mir absolut unbegreiflich. Ich versteh das nicht, mir geht es so viel besser und in der Schweiz gibt es trotzdem nur einen einzigen Arzt der Methadon verschreibt, man wartet 1 Jahr auf einen Termin. 

Was da wohl dahinter steckt, wer profitiert denn davon, dass man die Regelungen so wie jetzt hält?!

entr√ľstet sich der Patient und ich beruhige ihn: niemand torpediert ihn mit Absicht, Methadon unterl√§uft einfach nur die regul√§ren Zulassungs-Formalit√§ten die auf grund der Billigkeit des Mittels auch nie kommen k√∂nnen, wer sollte den alle notwendigen Studien zahlen? Und die √Ąrzte sind nur dann vor Regress-Anspr√ľchen gesch√ľtzt, wenn sie als Teamplayer genau das tun, was von ihnen erwartet wird.

(ich habe dieses Interview auf Video, hier aus dem Gedächtnis transkribiert)

 

Weitere R√ľckmeldungen per email von uns fremden Methadon-Verwendern bekommen

….. ¬†Wie kann man die richtige Dosierung bei Methadon einstellen? Meine Gattin hat ein ….. karzinom und sie nimmt Methadon seit mitte Juni, fr√ľh 20 & abends 30 Tropfen! Allerdings hat sie seit einiger Zeit ein teilweise starkes Zucken am ganzen K√∂rper! Kann es sein, dass die Dosierung zu hoch ist? ¬†….

 

 

 

√Ąrztekammer – Disclaimer

die Disziplinarkommission der O√Ė √Ąrztekammer r√ľgt meine Website als „marktschreierisches Vorspiegeln von Exklusivit√§t“.

Meine hier zusammenrecherchierten Hinweise f√ľr wissenschaftlich fundierte Optimierung existierender Guidelines wird als „Herabw√ľrdigung der Standes-Ehre“ angemahnt.

H√§ufiges Besuchen von Fortbildungs-Veranstaltungen wird von der √Ąrztekammer gefordert. In diesen Fortbildungen wurde ich auf die hier dann weiter ausrecherchierten Fakten aufmerksam gemacht.

Wegen meines wissenschaftlichen Hintergrundes, den vielen Zusatzausbildungen im In- und Ausland sowie den permanenten Recherchen in der neuesten wissenschaftlichen Forschungsliteratur Pubmed und Scholar, die ich f√ľr meinen Kollegen hier kostenlos zum einfachen Nachschlagen zusammenfasse, wird mir durch die √Ąrztekammer „Exklusivit√§t“ unterstellt.¬†

Diese Exklusivität war nie beabsichtigt. Die Homepage ist mein privates Weiterbildungs-Projekt, in dem ich meine umfänglichen Recherchen sammle. Dies dokumentiert tatsächlich multiple Weiterbildungen, besonderen Fleiss, Intelligenz und Integrität, gemeinsam mit einer finanziellen Absichtslosigkeit und der Absicht der Community der ärztlichen Kollegen durch Informations-Sharing dienlich zu sein.

Dass durch neuesten wissenschaftliche Informationen dann auch Behandlungsansätze optimiert werden könnten, ist Teil des wissenschaftlichen Prozesses. Dies als bewusste Kompromittierung von Kollegen zu deuten und damit unlautere Motive zu unterstellen, entbehrt jede Grundlage.

(Visited 5.564 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

16 Kommentare

  1. kann ich nur best√§tigen, ich habe mir gedacht bist „du ehrlich“ und besprichst du mit dem zust√§ndigen Urologen welche Meinung er dazu hat, weil bei meinen Mann ja eine Chemotherapie wegen gefundener Knochenmetastasen geplant ist.

    Seine Meinung war mehr als negativ, O-Ton..ich solle das sehr schnell wieder vergessen, f√ľr ihn ist dieser „mediale Hype“ grob fahrl√§ssig, und da ist dann guter Rat teuer, weil das Krankenhaus unter Garantie nicht ber√ľcksichtigen wird, dass keine weiteren Opioide dazu eingenommen werden sollen…und somit dann den eventuellen Zusatznutzen von Methadon in Verbund mit einer Chemotherapie jederzeit auch verhindern kann..

    und so stellt sich die Frage wie will man das mit dem Methadon händeln, wenn der Arzt dagegen ist..?

  2. … Methadon ist nur mit Chemo zusammen bei den fortgeschrittenen Patienten wirkungs- und sinnvoll…
    Das darf bezweifelt werden. Dr. Hilscher berichtet von einem Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom, der seine weit fortgeschrittene Erkrankung nur mit Methadon unter Kontrolle hat. Bei langsam wachsenden Tumoren soll Methadon alleine bereits wirksam sein.
    Mit freundlichen Gr√ľ√üen,
    Thomas Basten

    • herzlichen Dank f√ľr die Mitteilung. Wir m√ľssen alle unsere Erfahrung poolen, nur so bekommen wir ein realistisches Bild. Ich kann ja zB – im Gegensatz zu Hilscher – von zahlreichen Patienten berichten, die unter Methadon verstorben sind, meine Kollegen aus der DGO sind bei weitem nicht so euphorisch wie Hilscher da sie viele Nebenwirkungen erleben.
      Da wir ja keine ad√§quate Unterst√ľtzung von Systemseite haben (mir wird von Kollegen im Spital im Wesentlichen nur abgeraten um es milde auszudr√ľcken), k√∂nnen wir den Erfahrungspool nur selber f√ľllen. Was immer sie erfahren, bitte berichten!

  3. Herr Dr. Retzek,
    bitte machen Sie weiter wie bisher. Sie sind f√ľr uns Krebskranke ein Geschenk.
    Ich nehme zwar nicht das Methadon sondern das LDN aber ich w√ľrde diese Sachen gar NIE mit einem Onkologen besprechen.
    Vielleicht sollten Sie die Patienten drauf aufmerksam machen, dass das Thema Methadon f√ľr viele √Ąrzten wie ein rotes Tuch ist. Was f√ľr mich noch immer nicht verst√§ndlich ist. Aber es werden bestimmt einige gro√üe Lobbyisten Interesse daran haben, dass das Methadon nicht zu stark auf den Markt kommt. Geld regiert die Welt …. denen sind die Krebskranken egal.

    Daher noch einmal meine BITTE an Sie – machen Sie weiter.

    Mit lieben Gr√ľ√üen
    Gerda Sehr

  4. Sehr geehrter Herr Dr. Retzek, ich habe ihre adresse von frau dr. Friesen bekommen. Meine schwaegerin hat brustkrebs, metastasen, jetzt auch in der leber, zwei chemo und gcmaf hintersich. Wir leben in der t√ľrkei, ich seit 30 jahren bin deutsche. Ich brauche eine adresse von einem arzt in Istanbul, der mit methadon vertraut ist. K√∂nnten sie mir vielleicht weiterhelfen.
    Mit freundlichen gr√ľssen
    Irene Cantez

  5. Hallo Dr.Retzek

    Ich bin 48 Jahre alt und bei mir wurde Brustkrebs festgestellt.
    Wurde auch bereits am 4.07 .2017 operiert mit dem Ergebnis das der Krebs gestreut hat und Metastasen sich in den Knochen gebildet haben.Suche hier in Deutschland verzweifelt nach einem Arzt der mir methadon als Unterst√ľtzung zur Bestrahlung verabreicht. Meine frage an sich ….w√ľrde methadon bei knochenmetastasen auch eine positive Wirkung haben?
    Meine Bestrahlung wird in k√ľrze stattfinden
    Wären Sie bereit mir das Rezept und die Anweisung zur Dosierung auszustellen .
    Ich bedanke mich im voraus
    Liebe Gr√ľ√üe Regina G√§rtner

    • ja, ich kann alle positiven Wirkungen aus meinner praxis best√§tigen. Nicht bei allen Patienten, aber bei vielen. Es unterst√ľtzt die Bestrahlungen. Wir haben noch nie solche F√§lle vorher erlebt, Methadon ist kein Bl√∂dsinn!

  6. Guten Tag,
    meine Frau hat ein Mammaca mit pulmonaler Lymphangiose und Knochenherden. Unter Paclitaxel etwas regredient. Sie bekommt schon LDN von mir. Ist es sinnvoll bei gutem AZ und Schmerzfreiheit auch noch Methadon einzusetzen? In welcher Dosis?

    • solange sie unter LDN regredient ist, w√ľrde ich dabei bleiben. methadon sehe ich eigentlich nur als Chemo-Adjuvierung, beide Zusammen sind kontraindiziert.

  7. Sehr geehrter Herr Dr. Retzek,

    mein Papa erhielt vor 2 Monaten die Diagnose Darmkrebs. Leider schon so weit fortgeschritten, dass die ganze Leber voller Metastasen ist. Mit der Chemo wurde vor ca. 40 Tagen angefangen. Ich w√ľrde gerne mit ihm zu Ihnen in die Praxis kommen (Methadon als Chemoverst√§rker). Brauchen wir einen Termin?

    Ich w√ľrde mich sehr √ľber eine Antwort von Ihnen freuen.

    Vielen Dank im Voraus.

    • ich mach die Kommentare sehr selten, weil ich genug andere Arbeit habe. Es ist daher schon 1 Monat aus. Ja – man braucht einen Termin, ja den bekommt man rasch weil es fast immer um Tage und Wochen geht – Methadon betrifft immer die richtig fortgeschrittenen F√§lle.

  8. Mein Freund nimmt Methadon unterst√ľtzend zur Chemo-kopftumor. Er ist erst beim einschleichen (9Tropfen)und hat starke Nebenwirkungen. Sehr schreckhaft, l√§rmempfindlich, schl√§ft fast nur mehr, Probleme beim Konzentrieren… Wie kann man am besten damit umgehen? Oder √ľberhaupt aufh√∂ren?

    • Dosis reduzieren auf ein Mass das ertr√§glich ist. Ev nach einigen Tagen oder Wochen wieder ganz vorsichtiges Eskalieren um 1-2 Tropfen.

      Ich vermute, dass die Nebenwirkungen das Ergebnis einer durch den Tumor gestörten Blut-Hirn-Schranke ist, und dass dadurch viel mehr Methadon ins Hirn kommt als bei anderen Patienten. Dies bedeutet dann auch, dass die Wirksame Konzentration im Tumorgewebe höher ist als bei anderen Patienten.

      Wir haben einen Patienten erlebt, bei dem das Glioblastum unter 2 x 6 Tropfen Methadon gr√∂ssenhalbierte (ohne Chemo!!). Der Facharzt war erstaunt und ratlos, der Patient hat sich nicht sagen getraut, dass er Methadon genommen hat, weil der Facharzt zuerst „10 Minuten lang √ľber Methadon heftig geschimpft hatte“.

      Das wirklich merkw√ľrdige ist, dass die gesch√§tzten Kollegen bei erstaunlichen Besserungen nicht nachfragen oder dies ignorieren oder bagatellisieren. Ich bin jahrelang im Spital den gut verlaufenden Patienten nachgelaufen und hab mir aufgeschrieben und nachrecherchiert, was die so alles gemacht haben, damit war ich v√∂llig alleine und ein Aussenseiter.

  9. Ich hatte 2007 Brustkrebs beidseits und 33x Bestrahlung. Im Sept 2017 erneut Brustkrebs, Mastektomie und zufällig entdecktes Nierenzellkarzinom. Im Febr. 18 Nierenteilresektion, danach Bauchwandbruch, also verdickter Bauch auf einer Seite. Im Jan 19 Anstieg des CEA 15-3 und Kalzämie. Dann Ct Abdomen/Thorax, Skelettszintigrafie, MRT BWS u. LWS.
    Auffälligkeiten in der Lunge. Bronchoskopie РBrustmetastasen in der Lunge.
    Bekomme jetzt Chemo mit Paclitaxel und Avastin, zwischendurch Zometan. Habe heftige Schmerzen auch in der Wirbelsäule, bekomme Spritze unter Ct an die Nervenwurzel. Kann aber trotzdem kaum laufen.
    Da ich Palliativ Chemo bekomme, kann ich auch Methadon zur Chemo bekommen, wenn ich einen Arzt finde.
    Mein Onkologe lehnt das wahrscheinlich ab.

    • immer mehr Kollegen entdecken, dass es vielleicht doch nicht so unsinnig ist. Ich war erstaunt zu erfahren, dass unsere Palliativ-Abteilung hier jetzt mit Methadon arbeitet, wo sie mir vor 2 Jahren noch den Staatsanwalt auf den Hals hetzen wollten. Fragen sie rum, es macht wirklich sinn! Auch die andern sachen, die sie auf meiner Homepage finden! Viel viel Kraft und Ausdauer und Gl√ľck!!!

Comments are closed.