c-MYC ist ein Onkogen – ein „krebs-Gen“ – ein Krebsprotein welches in den meisten Tumoren √ľber-aktiviert ist. c-Myc ist f√ľr die Expression von ca. 15% aller menschlichen Gene mit-verantwortlich.

c-MYC wird beim normalen Zell-Teilungsvorgang aktiviert durch eine vielzahl von verschiedenen Signalen.

Wenn c-MYC „√ľber-exprimiert“ wird, h√§lt es die Zellteilung st√§ndig am laufen –> eine Krebszelle entsteht.

 

Hier die beschreibung der Ergebnisse einer wichtigen neuen Studie vom Jänner 2012

 

c-MYC induziert eine Vermehrung eines Proteins NAMPT: Nicotinamid-Phosphoribosyltransferase

NAMPT erzeugt aus NAD (Nicotinamid) das f√ľr den Energiestoffwechsel notwendige Nicotinamidribose-Phosphat (NAD+). ¬†Dieses Enzym bzw. dessen Produkt NAD+ ist f√ľr den Sirtuin-Stoffwechsel notwendig und limitierend.

c-MYC induziert auch die Expression von SIRT1 – Unsterblichkeitsgen

Sirt1 aktiviert die Histone, sodass Gene besser exprimiert werden k√∂nnen. Sirt1 ist daher f√ľr die Langlebigkeit von Zellen, ja auch von Organismen von grosser Bedeutung.

NAMPT erlaubt SIRT1 Aktivität

Sirt1 ben√∂tigt zur Wirkung das NAD+, welches ebenfalls durch c-MYC vermehrt gebildet wird (√ľber das Enzym NAMPT).

SIRT1 vermehrt die Aktivität von c-MYC und stabilsiert auch c-MYC

c-MYC erzeugt also SIRT1, erlaubt dessen Tätigkeit durch das Produzieren von NAD+ und wird zusätzlich durch Sirt1 stabilisiert und aktiviert. 

Sirt1 wiederum verhindert die Zell-Alterung und h√§lt die Zelle „jung“.

Das heist, dass es eine positive R√ľckkopplung gibt: c-MYC wirkt als ONKOGEN einerseits aktivierend auf viele typische KREBS-Faktoren, andererseits h√§lt es √ľber Sirt1 die Zelle jung und knackig.

 

 

 

 

 

 

(Visited 73 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬† Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge.¬† Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬† M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Eintr√§ge abonnieren --> im Footer der Seite
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
 

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.