hier sammle ich interessante Forschungsergebnisse aus der First-line Hightech Forschung um ev. daraus weitere Therapieansätze ableiten zu können, da die standard-schulmedizijische Therapie den Krankheitsverlauf dzt. nur modifizieren kann.

 

Ursachen

 

Infektionen

 

multiple sklerosis ms vorkommenVitamin D und Metaboliten

  • Vitamin D k√∂nnte der geographische Faktor sein der die zunehmende MS-H√§ufigkeit von S√ľden nach Norden bestimmt (ebenso wie bei Depressionen). Erste Studien zeigen √ľberraschende und wegweisende Ergebnisse –> bitte die Vitamin D-Seite konsultieren, hier sind viel mehr Studien zur MS und Vitamin D gesammelt

Schwermetalle

  • R√∂ntgen-aktivierungs-Experimente zeigen KEINE Erh√∂hung von Quecksilber in MS-Herd-Biopsien. Jedoch eine ERNIEDRIGUNG des fettl√∂slichen (Hirng√§ngigen) Methyl-Quecksilbers, ein Produkt welches v.a. durch Vitamin B12 erzeugt wird. Ev. hat dies einen Hinweis auf m√∂gliche St√∂rungen des Vitamin B12-Stoffwechsels bei MS oder vermehrten „Washout“ des Methyl-Quecksilbers in den entzundenen Plaques. (Studie 1983)

 

Folgender Eintrag zum Quecksilber-Test bei MS von Dr. Max Daunderer

nachfolgender Beitrag stammt aus Daunderers Website.

Dr. Retzek: der Eintrag ist typisch in der Diktion des „sp√§ten Daunderers“ gehalten: voller Anklagen und heftigster angstausl√∂sender Wortwahl sowie wilder Widerspr√ľchlichkeit: ….. „DMPS ist t√∂tlich oder bringt den MS-Kranken sicher in Rollstuhl“ …… „ich habe tausenden MS-Kranken DMPS gespritzt, aber nicht im Vorbeigehen, sondern als ich sie gekannt habe“ …

Kein Wunder dass den Daunderer niemand aus der Fachszene mehr ernst genommen hat.

 

kopiert vom Artikel:

DMPS Test bei MS ein hohes Risiko

Frage:

Sehr geehrter Herr Prof Daunderer,

¬†inwieweit ist die Durchf√ľhrung eines¬†DMPS-Testes¬†bei MS¬†kontraindiziert¬†und wie gro√ü sollte¬†Ihrrer¬†Erfahrung nach der Abstand zu einem akuten¬†Schub sein.Gibt es au√üerdem Erfahrungswerte von Wechselwirkungen von DMPS mit¬†immunsuppressiven¬†Medikamenten wir z.B.¬†Tysabri¬†?¬†

Vielen dank f√ľr Ihre Bem√ľhungen im Voraus

Antwort:

Ein DMPS Test bei MS birgt ein sehr hohes Risiko, endet m√∂glicherweise t√∂dlich ‚Äď zumindest im Rollstuhl.

Während Ignoranten meinen, dass es hier keinen Zusammenhang gäbe, wissen wir, dass

1, das Herausbohren von Amalgam ohne Dreifachschutz bei MS oft im Rollstuhl endet

2. DMPS als Spritze sehr oft zu einer schweren, irreversiblen Verschlechterung einer MS f√ľhrt

3. das gleiche gilt f√ľr Zink.

Wenn ich einen Patienten und a l l e  seine Befunde nicht persönlich kenne, warne ich dringendst vor einem DMPS-Test! Nil nocere!

In meiner Kassenarztpraxis hatte ich zahlreichen Patienten kein DMPS gespritzt und niemals einen Zwischenfall nach DMPS erlebt.

Vielleicht gerade deshalb?

Allerdings hatte ich auch tausenden MS Kranken, die ich dann gut kannte mit gro√üem Erfolg DMPS gespritzt, jedoch nie unbekannter ‚ÄěLaufkundschaft‚Äú.

 

Auf Nachfrage klärt aber Dr. Daunderer seine Erfahrungen

Antwort:

Wenn es sich um keine ‚ÄěLaufkundschaft‚Äú, sondern um einen Stammpatienten (oder gar¬†Familienangeh√∂rigen) handelt, kennen Sie ja bestens die Kriterien f√ľr einen nebenwirkungsfreien DMPS-Test:

  1. MS- Herde nicht im Atemzentrum der Medulla oblongata im MR
  2. Keine Allergie auf DMPS im 7-Tages-Epikutantest
  3. Keine MS-Autoantikörper (Myelin,MBP)
  4. Kein frischer Schub (weicher, zerfließende Herde im MR).

Falls ein Kriterium vorhanden oder nicht sicher ausgeschlossen ist, w√ľrde ich lediglich an der ge√∂ffneten DMPS-Ampulle sechsmal mit der Nase schn√ľffeln lassen (nicht tief einatmen!) und im dritten Stuhl das organische Quecksilber

Aus dem Hirn im TOX LABOR messen lassen!

Mit diesem ‚ÄěFahrplan‚Äú sind wir seit 1988 in tausenden MS ‚Äď F√§llen sicher gefahren.

[fancy_box]Dr. Retzek: im akuten Schub wird mit hoher Dosis Cortison coupiert. Hier d√ľrfte dann der DMPS oder DMSA – Schn√ľffel-Test gefahrlos m√∂glich sein[/fancy_box]

Hier ein weiterer Beitrag Daunderers zu MS und DMPS: http://www.toxcenter.org/artikel/MS-Schub-durch-Amalgambohren-oder-DMPS.php

 

 

Therapeutische Möglichkeiten

Lebens-Stil – √Ąnderungen

hier verweise ich auf die Website von Prof. George Jelinek, Australien – dessen Mutter an MS verstorben ist und der ein umfangreiches Life-Style Programm entwickelt hat, mit dem er angeblich hervorragende Erfolge hat. Danke an Herrn Ingo B. f√ľr diesen Hinweis!

Multiple Sklerose √ľberwinden: Das weltweit bew√§hrte 7-Schritte-Programm f√ľr ein gesundes und aktives Leben
  • George Jelinek (Autor)
  • 376 Seiten - 25.05.2018 (Ver√∂ffentlichungsdatum) - Unimedica ein Imprint der Narayana Verlag (Herausgeber)

ich hab das buch gekauft aber noch nicht gelesen (sind noch 100 andere in der Warteschleife). Gerne nehme ich hierzu Reviews oder persönliche Stellungnahmen auf diese Seite auf (zB unten als Kommentar). 

 

Schulmedizin

Hierzu hab ich ein hervorragendes Skript Stand 2013 des MS-Netzwerks Hamburg (1) gefunden und auf meiner Homepage zur Sicherheit – bis auf Widerspruch – mitabgespeichert.

 

Zusätzliche Optionen

Detoxifikation

Absolute Grund-Voraussetzung. Bei dieser Autoimmun-KH liegt praktisch immer eine Metallbelastung mit entsprechender Hapten-Induktion vor. Dies lässt sich optimalerweise im MELISA-Test messen, einem modernen umfangreichen LTT-Test, bei dem die Aktivierung der Lymphozyten auch auf MYELIN-Nickel u.ä. gemessen wird.

Aus den Arbeiten von Prof. Vera¬†Stejskal¬†wissen wir um die f√ľrchterlichen Sch√§den die zB Nickel aus dem Kochgeschirr (rostfreier Stahl), Thiomersal aus Augentropfen usw anrichtet.

[youtube url=“http://youtu.be/OTNmTWMDbfk“ width=“700″ height=“400″ fs=“1″ hd=“1″]

Sorgfältige Detoxifikation von Schwermetall-Depots (unter Vorbereitung der Ausscheidungs-Organe und ggf. unter Cortison-Abschirmung) ist wichtig.

Organische Toxine spielen neuerdings eine immer gr√∂ssere Rolle. Wir verwenden in der Praxis hierzu den INFERTILIT√ĄTS-TEST des Labors TOXIBA in der Schweiz, bei dem an ganzes Set von organischen Toxinen (Weichmacher, Herbizide, Pestizide usw) gemessen werden.

 

Fettsäure-Messungen

Siehe meine Seite „Omega 3„, dort habe ich breit √ľber die Lipide im Menschlichen K√∂rper referiert. Studien sind reichlich vorhanden.

  • zB drastische Reduktion aller Entz√ľndungswerte bei MS u Capaxone durch Fisch√∂l Studie 2013
  • deutlich bessere Lebensqualit√§t, Schub-Reduktion, Schweregrade der Sch√ľbe in Dosisabh√§ngiger Art und Weise bei der MS durch Fisch√∂l: Nov 2013

 

Flavenoide

Flavenoide sind bioaktive Substanzen des Gr√ľntees, der Citrusfr√ľchte und vieler anderer Obst und Gem√ľse-Varianten. Flavenoide greifen oft in ungeahnter Art und weise in die Funktionsweise des K√∂rpers ein.

Ich fand ca 40 Studien mit tw. beeindruckender Entz√ľndungs-Modifikation durch Flavenoide bei MS

 

Vitamin D als Therapeutikum enttäuscht

in einer ersten doppelblind-randomisierten Studie zeigt sich dass 1 jahr nach Gabe von 20.000IE/Wo VitD kein Unterschied in irgendeinem Bereich bei MS-Patienten vorliegt (Studie Februar 2012). Merw√ľrdigerweise kommen die Patienten mit 20.000IE/Wo auf ca 100ng/ml, was ich selber so nie erreiche.

Vermutlich haben alle MS-Patienten eine VitD-Rezeptor Blockade die erst durchbrochen werden muss. 

Super hilfreich: COIMBRA-Protokoll mit Hochdosis-VitD

hierzu hab ich viel geschrieben, lesen sie bitte „Ausbildung bei Prof. Coimbra in Sao Paulo / Brasilien

wir haben jetzt nach 2 Jahren Coimbra-Protokoll-Anwendung bei 50 Patienten mit Schubhaft Remittierender MS nur 1 Schub erlebt, bei allen anderen stabile und zufriedenstellende Situation.

Anders bei den chronisch progredienten MS: dies ist eine andere Kategorie von Erkrankung, selbst mit h√∂chsten Dosen von VitD erlebe ich nur geringe Verbesserungen, fr√ľhestens nach 1 Jahr Coimbra-Protokoll. Gleichzeitig ist bei diesen Patienten eine fast 5% Rate an Hypercalci√§mien¬† und sogar Nephrocalcinosen aufgetreten. Wir haben uns daher entschlossen keine rollstuhlfahrenden CP-MS-Patienten mehr ins Coimbra-Protokoll zu √ľbernehmen.

Achtung: Coimbra-Protokoll ist keinesfalls etwas, das man ohne Arzt machen soll/darf. Es muss klar sein dass VitD in diesen hohen Dosen gef√§hrlich sein kann und nur nach strikter Einschulung und auch Labor-√ľberwachung m√∂glich ist!

 

 

Curcumin als Therapeutikum vielversprechend

16 interessante Studien mit „bright proskpekt“ = grosse Erwartungen der Wirkung von Curcumin auf den Verlauf von MS.

….. muss ich noch ausarbeiten

 

 

Low Dose Naltrexone

  • neues Therapie-Regime mit „vom h√∂rensagen“ ausserordentlichen Effekten, besonders auch bei der sonst schwer therapierbaren chronisch progredienten Verlaufsform. Lesen Sie diesbez√ľglich meine LDN-Seite.

 

 

(Visited 2.159 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.