verr√ľckt: MMS wird wild selber verschrieben und ungezielt eingeworfen.¬†Das ist ganz sicher keine gute „Medizin-Alternative“¬†

 

MMS liegt ein interessantes Grundprinzip zugrunde

1) Aufmunitionieren energiearmer Granulozyten in dem man ihnen das Haupt-Toxin Hypochlorit zur Verf√ľgung stellt

2) Reiz-Therapie: ähnlich wie bei der Ozon-Therapie entstehen oxidations-Produkte. In der Ozon-Therapie, die grosse Verbreitung und Anerkennung in der Regulations-Medizin hat, wird nachweisslich Glutathion-Reduktase induziert und somit als Reaktion auf den Oxidativen Schaden eine erhöhte Abwehr gegen freie Radikale produziert.

3) ex vivo direkt bakterien-toxische Aktivität: ob durch einige wenige Tropfen täglicher MMS Einnahme tatsächlich ein bakterizides Milieu im Organismus geschafft wird, ob dies mit einer gesunden Darmflora kompatibel ist weiss derzeit niemand.

MMS ist definitiv wirksam gegen Infektionen und ggf. sogar eines der wenigen Mitteln gegen resistente Keime, auf meiner MMS-Hauptseite hab ich ein Youtube-Video-Interviews eines US Arztes, dessen Sohn konnte durch MMS von einer nekrotisierenden Fasziitis durch einen resistenten Keim gerettet werden.

 

Unredliche Propagierung durch Laien

MMS ist kein Zuckerl und sicher nicht v√∂llig nebenwirkungsfrei. Keinesfalls w√ľrde ich MMS als Dauertherapie oder zur Prophylaxe verwenden.¬†

W√ľrden Sie ein Antibiotikum zur Prophylaxe dauernd einnehmen?

MMS ist wohl chemischer als jedes Antibiotikum, MMS ist ein normales Bleichmittel.

Die Profiteure des MMS-Verkaufs predigen: es sei besser wirksam gegen alles (Viren, Bakterien, Parasiten …) als Antibiotika – also allerh√∂chste Wirksamkeit gegen „Leben“ –

gleichzeitig v√∂llige Nebenwirkungsfreiheit und daher „zur Dauertherapie perfekt geeignet“.

Ohne Untersuchungen, Kontrollen, Blutbefunden – nur aufgrund R√ľckmeldung einiger MMS-Benutzer¬†an den herzigen Jim Humble und Koelhofs Afrika-Experimente.¬†

Leo Koelhof – der deutschsprachige MMS-Vertreter – gibt bei seinen Afrika-Besuchen an sterbens-kranke Aids-Kinder einige Tropfen MMS, die stehen nach 3 Tagen wundergeheilt auf und er schliesst daraufhin, dass MMS „das perfekte Aids-Heilmittel darstellt“.

Das ist nat√ľrlich unredlich und unrichtig, hier wurde ev. eine der akuten¬†Co-Infektionen eliminiert, ganz sicher nicht die GrundKrankheit.

noch besser: Krebs wird durch MMS einfach zu heilen

Die Krebsl√ľge
  • Voigts, Wolfgang (Autor)

Mit solchen Behauptungen und den sich daraus ergebenden Konsequenzen tut man der Sache keinen guten Dienst!

ich konnte bislang niemanden finden

gestern war eine Patienten bei mir die in den letzten Tagen von 5 verschiedenen Bekannten und Freunden¬†geh√∂rt hat „du hast Krebs, ja nimmst du kein MMS? Da gibt es ja mittlerweile schon das MMS-‚GOLD‘, das ist noch besser“.

Einige meiner Kollegen haben MMS als Krebstherapeutikum versucht. Ich weiss von keinem Fall der dadurch rumgerissen wurde.

Ich habe auch alle Patienten, die MMS genommen haben, genau befragt, ob sie jemanden kennen der davon (Krebsmässig) profitiert hat. 

Keiner meiner Patienten kannte auch nur jemanden, der jemanden kannte, der vom MMS geheilt oder zumindestens deutlich gebessert wurde.

√Ąhnlich wie beim r√ľhrigen¬†Herrn BREUSS, der mit seiner BREUSS – KUR angeblich 25.000 Leuk√§mien geheilt hat. Es ist mir nicht gefunden auch nur einen einzigen Fall zu eruieren.

 

Verschlechterungen gesehen

auf meiner MMS-Hauptseite zitiere ich einen Krebspatienten der nach anfänglicher Besserung durch MMS dann rasch verschlechtert wurde.

 

Wer davon – ausser bei Infektionen – profitiert hat, bitte melden!

Moden gibt es immer wieder in der Laien-Medizin: Kombucha, Chlorella, Aloe vera, Noni, Rechtsregulat, jetzt ist es eben MMS.

Nach einiger Zeit bekommt das Mittel dann durch die R√ľckmeldungen der Verwender den ihm zustehenden Platz. Bis jetzt hab ich ausser bei Infektionen noch keinen deutlichen Effekt gesehen, wenn SIE davon profitiert haben, bitte unbedingt schreiben!

 

(Visited 1.062 times, 2 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.

 

2 Kommentare

  1. Ich habe viel √ľber MMS gelesen bevor ich es mir bestellt habe, habe nat√ľrlich auch einige negative Kommentare gelesen. Ich muss dazu sagen das meine Schilddr√ľsen Tabletten Herzstillstand ausl√∂sen k√∂nnen. MMS habe ich auch eingenommen und f√ľhle mich seid dem viel besser. Und meinen bekannten den ich es empfehlt habe geht es seid dem auch viel besser.

  2. Warum meckert keiner √ľber die √ľblen/ t√∂dlichen Nebenwirkungen von Tabletten. Wieso gibt es nicht dar√ľber permanent eine. Diskussion wie viele Menschen jedes Jahr daran sterben.W√ľrde mich echt mal interessieren. MMS ZERF√ĄLLT IM K√ĖRPER ZU SALZ UND SAUERSTOFF-.Obs wirkt weiŇõs ich nicht- aber t√∂dlich ist es nicht.

Comments are closed.