bipolare Störungen: Manie und Depression Рkönnen nach neuen Studien positiv mit Mikronährstoffen beeinflusst werden. Hier meine entsprechenden Recherchen.

…. Artikel noch nicht fertig ausrecherchiert …. – die Implikationen sind aber so interessant dass ich ihn schon zur Verf√ľgung stelle.¬†

 

Vanadium löst Bipolare Störungen aus

1984 bereits publizierte Induktion von Manie durch Vanadium, Verbesserung durch Chelatoren wie EDTA, Ascorbins√§ure …. Vanadat hemmt das Energie-Enzym Na-K-ATPase, dies kann durch div. Medeikamente und auch EDT/Ascorbins√§ure verhindert werden (1984/2)

1983 Vanadium vermindert NADH im Hirn, dies löst Manie aus. Psychotrope Substanzen vermindern Vanadium-Spiegel und erhöhen NADH-Spiegel, am besten aber der Chelator EDTA.

1981 РVanadium ein neuentdeckter Auslöser von Bipolaren Störungen. Intravenöses Vitamin C hat deutliche Effekte!

 

 

Vitamin C

intravenöses Vitamin C (3g) zeigt deutliche Effekte, v.a. wenn Vanadium im Spiel ist. 1981

Depressive Patienten reagieren auf Vitamin C + EDTA gleich gut wie auf das Antidressivum Amitryptilin. Nicht jedoch die Manischen Patienten, die reagierten viel besser auf Lithium. 1984

 

EBSELEN – wirkung wie Lithum ohne Nebenwirkungen

Ebselen ist eine organische Selen-Verbindung, die ohne die gef√§hrlichen Lithium-Nebenwirkungen dieselben Manie – stabilisierenden Effekte hat, welche auf dem Inositol-Phosphat – Stoffwechsel beruhen. Ebselen ist daher ein „gefahrloses Lithium-Mimetikum“.¬†Studie 2013

 

Omega-3 verstärkt die Wirksamkeit von Antidepressiva massiv

Studie von 2013 zeigt, dass durch zusätzliche Gabe von Omega-3 (ca. 3g mit VitE) die Wirkung eines standard-Antidepressivums deutlich augmentiert wurde. Der Effekt entsprach der Augmentierung mit Lithium oder Lamictal.

 

Alphaliponsäure im Tiermodel drastische Hilfe

im Tiermodell f√ľr Manie werden M√§use mit Amphetaminen hochgeputscht. Dabei treten √§hnliche Biochemische Ver√§nderungen der Nervenzellen auf wie bei Menschen mit Manie: Glutathion-Stoffwechsel, SOD, Inositol-Phosphat ….. Durch Gabe von ALA (Lipons√§ure) kann dies vollst√§ndig verhindert werden. Studie 2013

 

L-Tryptophan bringt nichts

1978: eine Studie mit l-Tryptophan und Ascorbinsäure scheiterte, kein effekt bei Manie.

 

Neuroleptika-Tremor durch B12-Mangel

in einem Fall konnte ein anhaltender Tremor durch Risperdal ausgelöst mit Vitamin B12 aufgelöst werden. Studie 2013

(Visited 1.030 times, 1 visits today)
Dr.med. Helmut B Retzek
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬† Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge.¬† Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬† M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen - Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw. - neue Eintr√§ge abonnieren --> im Footer der Seite
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
 

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.