Ursache der Kurzsichtigkeit 

…..

Kontaktlinsen verlangsamen das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit

Artikel im ScienceBlog vom 10. Oktober 2012

 

Wundergel stoppt Kurzsichtikgeit

Artikel aus Presse, gesammelt ca 2004

Rund 50 Millionen Kinder sind allein in den Industriestaaten von Kurzsichtigkeit betroffen. Wissenschafter aus der Schweiz und den USA haben nun ein Medikament entwickelt, welches das Fortschreiten der Sehschw√§che bei Kindern reduzieren soll. Dabei handelt es sich um ein Gel, das auf die Augen aufgetragen wird und den Wirkstoff Pirenzepin enth√§lt, der bislang vor allem in der Therapie des Magengeschw√ľrs eingesetzt wurde.

Das Gel wurde in zwei klinischen Studien an 174 US-amerikanischen und 176 asiatischen Kindern, die allesamt zwischen acht und zwölf Jahre alt und kurzsichtig waren, erprobt.

Zwei Drittel der kleinen Patienten erhielten das neuartige Mittel, ein Drittel ein Scheinmedikament. Nach Angaben der Studienleiter konnte bei den mit dem Pirenzepin-Gel behandelten Kindern das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Dabei seien “ nur sehr milde Nebenwirkungen, wie Lichtempfindlichkeit oder leicht verschwimmendes Sehen“ aufgetreten, erkl√§rte gestern, Mittwoch, Dwight Akerman vom Schweizer Pharmakonzern Novartis Ophthalmics, der die Lizenz f√ľr die Weiterentwicklung des “ Wundermittels“ erworben hatte.

¬†Der genaue Wirkmechanismus des Medikaments ist noch nicht gekl√§rt. Angenommen wird, dass es das L√§ngenwachstum des Auges bremst. “ Das L√§ngenwachstum ist ja auch die Ursache f√ľr die Kurzsichtigkeit“ , erl√§utert Akerman. “ Wenn das Auge zu lang ist, wird das Licht vor der Netzhaut gebrochen“ , pr√§zisiert Andreas Wedrich, Vorstand der Wiener Universit√§ts-Augenklinik, der wie viele √∂sterreichische Mediziner dem neuartigen Mittel gegen√ľber skeptisch bleibt. “ Wir wissen nicht, ob die Studie ein ordentliches Design hatte und ob Pirenzipin h√§lt, was es verspricht“ , so Wedrich. Und der Innsbrucker Augenarzt Matthias Zirm weist darauf hin, dass das L√§ngenwachstum des Augapfels auch mit formstabilen Kontaktlinsen gestoppt werden kann. Allerdings meint er, dass das Gel bei fortschreitender Verschlechterung des Sehens von Nutzen sein k√∂nnte, insbesondere bei der malignen Kurzsichtigkeit, einer besonders schweren, vererbbaren Form von Sehschw√§che – “ Betroffene k√∂nnen dann bis zu 30 und mehr Dioptrien haben“ , so der Mediziner.
Die Presse, Tagesspiegel, S.28 Salzburger Nachrichten, Wissen/Medizin/Umwelt, S.20 derStandard.at/wissenschaft 

Links dazu

http://de.wikipedia.org/wiki/Pirenzepin

 

 

 

(Visited 202 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.