Über Probleme, die NACH der Einnahme eines Homöopathischen Mittels auftreten

 

„Krank seit damals ….“

eben war ein Telefon-Anruf: eine Patientin meint, seit ihrem letzten Besuch bei mir hätte Ihr Mann und sie Schnupfen, dieser wäre jetzt schon 3 Wochen, so hartnäckig hätten sie das noch nie gehabt, was das wäre und ob das mit den Globuli in Zusammenhang stehen würde.

Zur Zeit wo ich diese Zeilen schreibe ist es Anfang Oktober, trübes Wetter, feucht-regnerisch, dazwischen wieder mal heisse Stunden (2003 war der Jahrhundertsommer). In dieser Zeit bekommt man einfach Schnupfen und nahezu die gesamte Umgebung inkl. mir selber und meiner Familie hat Schnupfen, Halsweh, „Erkältung“.

Ein genaues Nachfragen ergibt dann auch, dass ihre Erkältung nicht unmittelbar seit der Mitteleinnahme eintrat,

denn 1 Woche danach hat die Patientin ihr Kind geboren, war im Krankenhaus, kam wieder nach hause und Tage später aquirierte sie – wohl durch den Stress bedingt – den Schnupfen.

 

Meine Antwort in solchen Fällen ist stets: „ich bin kein Hellseher“, d.h. ich kann nicht aktuell und am Telefon (vorher-) sagen was jetzt los ist, was die Ursache ist.

 

De fakto kann kein homöopathisches Mittel das in vernünftiger, verantwortungsvoller Weise verabreicht worden ist (Einmalgabe einer höheren Potenz) eine längerdauernde Krankheit auslösen (Ausnahme: siehe Missbrauch homöopathischer Arzneien)

 

 

Ausscheidungs-Reaktionen

Es kann sehr wohl sein, dass nach einer Homöopathischen Arznei eine s.g. Ausscheidungs-Reaktion initiiert wird.

Diese ist aber nicht die ursächliche Folge des Homöopathischen Mittels, sondern eine Reaktion des Körpers und dessen Lebenskraft auf eine Verbesserung der Selbstheilungsfähigkeit mit dem nachfolgenden Versuch, sich von irgendwelchen belastenden Toxinen oder nicht-aufgelösten Erkrankungen zu befreien. Dies geht immer unmittelbar mit einer „Erleichterung“ einher, mit einer „Verbesserung der Energie“, mit einer Verbesserung des Allgemein-Gefühles.

 

Ausscheidungs-Reaktionen sind mit einer gleichzeitigen Verbesserung der Energie & Allgemeingefühl gekennzeichnet

 

Es kann auch sein, dass man ganz einfach einen Schnupfen bekommt, wenn man zB leicht bekleidet im Kreissaal über Stunden liegt.

Es kann sein, dass man einfach etwas älter geworden ist und jetzt irgendwelche „banalen Infekte“ etwas mehr Energie rauben als vor einigen Jahren, noch dazu weil man jetzt Probleme mit den Kindern …., Partner …., Arbeit …., oder schlicht das ganz simple Nachlassen der Kompensations-Fähigkeit des älterwerdenden Organismus.

 

Früher hab ich (Retzek) locker mehrere Tage pro Woche mit nur 2h Schlaf auskommen können. Wenn ich aber heute Nachtdienst absolviere und 3 x angerufen werde in einer Nacht bin ich den nächsten Tag fertig. Das ist nicht Ausdruck von Krankheit sondern Ausdruck dessen, dass ich den 40er überschritten habe.

D.h. zusammenfassend: nicht jede Störung, nicht jedes Problem welches sich irgendwann nach Einnahme eines Homöopathikums entwickelt hat, steht damit in Zusammenhang.

HR am 5.10.03

(Visited 44 times, 1 visits today)

Arzt für Allgemeinmedizin, multiple präventivmedizinische, schulmedizinische und komplementäre Zusatzausbildungen

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-BeiträgeZahlreiche Artikel und Vorträge

Umfangreiche Recherchen in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Gedächtnis-Stütze.  

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

Ärztekammer Disclaimer

Ärztekammmer Disclaimer

die Oberösterreichische Ärztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivität erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit ärztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wofür Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelmässig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der Ärzte“ verletzen könnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.