Sogar unsere geschmackstechnisch sensible Prinzessin Julian hat diese Cookies „angenommen“, was sie wirklich edelt.

Einf√ľhrung im Video, wer das „Gesundheitsgequatsche“ √ľberspringen m√∂chte und nur die Herstellung sehen will, springt gleich zu¬† Minute: 1’10

 

Rezept

  • 100g Butter zerlassen oder KOKOSfett oder Mischung halb halb oder so
  • 4 Eier
  • 1 Tasse Schlagobers oder Milch (Milch hat mehr Zucker als Schlagobers)
  • 1 Tasse Erythrit Zuckerersatz, ev. noch etwas Kandisin fl√ľssig dazu
  • 200g Kokosraspeln / Kokosette
  • 1 Tasse Kokosmehl (oder nicht, es geht auch nur aus Kokosraspeln, viel schneller und schmeckt super)
  • 1/2 Tasse Mandelmehl (oder nicht)
  • 1/2 Packung Backpulver (oder nicht, dann sind die Kekse „fester“)

Zutaten verr√ľhren (Eier + Obers + Zucker zuerst, dann die „Mehle“ dazu)

  • 100g 85% Schokolade (oder h√∂herprozentig) in St√ľcke brechen, untermengen
  • Teigrolle herstellen mit Hilfe von Haushaltsfolie
  • ruhen lassen
  • Keks-Taler von der Rolle runterschneiden – zu grosse Schokost√ľcke lassen diese leider w√§hrend des schneidens zerbrechen –> mit der Hand nachformen
  • 15-20min bei 175¬į Umluft backen

 

Verbesserungs-Vorschlag: statt Mandelmehl besser Flohsamenschalenmehl verwenden, bringen noch mehr Faserstoffe und bessere Bindung.

 

 

 

siehe: Mehl-Ersatz

 

(Visited 371 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.