Iver-mectin bei Covid-19 bestätigt unsere persönlichen Erlebniss: es hilft. Ausserdem: Bifidus im Darm war der Faktor der Outcome…" />

Iver-mectin als Virostatikum-2023

-

neue kontrolliert-randomisierte-multicenter Studie aus Frankreich zu Iver-mectin bei Covid-19 best√§tigt unsere pers√∂nlichen Erlebniss: es hilft. Ausserdem: Bifidus im Darm war der Faktor der Outcome massgeblich beeinflusste. Kommentar zur „Aufarbeitung durch die Bundesregierung“.

 

neue gute Studie zur Wirksamkeit von Iver-mectin gegen schwere Virale Infektion

 

dies bestätigt, was bereits in ca 100 Studien abgeliefert wurde

zahlreiche kontrollierte Studien sind deutlich pro Iver-mectin

siehe die Sammelseite

–> c19ivm.org/meta¬†¬†

–> deutsch √úbersetzung von c19ivm.org/meta

siehe auch weiter unten der EU-Summit im EU-Parlament in Br√ľssel Mai 2023

 

Bifidus der mikrobiologische Faktor der das Outcome der Infektion bestimmte

√úbrigens hat Dr. Hazan als f√ľhrende Gastroenterologin mit Schwerpunkt Mikrobiom und Stuhltransplantation gefunden, dass SPIKE (auch aus Impfung) die BIFIDUS t√∂tet und „wie eine Bakteriophage wirksam ist“ und diese dann zu den √ľblen verl√§ufen und Immunschw√§chen f√ľhrt. Seit ich ihre Interviews geh√∂rt habe, nehm ich jeden Tag 2-3 Bifidus-Kapseln!

 

Dr. Hazan ist tats√§chlich eine Meilenstein-√Ąrztin. Ihre Arbeiten zur Stuhltransplantation bei Autisten und anderen schweren neurologischen Erkrankungen sind beispiellos.

Auch geht sie den offiziellen Weg √ľber die FDA und richtigen klinischen Studien, d.h. dass ihre Ergebnisse auch offiziell Anwendung finden d√ľrfen!

ich kann es kaum erwarten die neuesten in nachstehenden Interviews von ihr angek√ľndigten Studien zu bekommen bzw. ihre Darm-Therapie zu lernen!

 

 

 

Leider gibt sie keine Vornweg-Infos wie zB Bifidus optimal zu stimulieren wäre oder die Ergebnisse der Stuhl-Transplantation bei den Autisten Рsolange diese nicht publiziert sind.

 

 

 

zum Beitrag zur „Corona-Aufarbeitung“ in √Ėsterreich

das ist jetzt ein pers√∂nlicher Meinungs-Kommentar und Beitrag zum Thema „Misstrauen gegen√ľber den offiziellen Instanzen, der Wissenschaft und der Politik und Medien“.

Bundesregierung: Start der Corona-Aufarbeitung

(c) dieses eingelinkten Artikels liegt nat√ľrlich bei Vienna.at (c) Foto aus ORF-Aufzeichnung der BPK der Regierung.

 

 

International Covid Summit III – Br√ľssel EU

am Wochenende – 3. Mai 2023 – war im EUROP√ĄISCHEN PARLAMENT in Br√ľssel ein Gipfel mit mehreren √Ąrzten und Wissenschaftlern die unfassbares zur Auskunft gegeben haben.

Dabei hat Prof. Pierre Kory einen aufw√ľhlenden Talk √ľber „the war on ivermectin“ gehalten sowie Dr. David E Martin zur „Plandemie“¬†

hier wird ganz klar und deutlich gesprochen in einer Art und Weise, wie ich es mir nie erlauben w√ľrde!

Diesen Talk w√ľrde ich aber gerne gerne vor dem Covid-Ausschuss √ľbersetzen da erfahrungsgem√§ss das gesprochene English f√ľr die allermeisten Menschen nicht recht nachvollziehbar ist.

 

 

Dr. David E Martin – the gathering Storm – when the voice of reason is silenced

 

 

F√ľr die betreffenden Personen in √Ėsterreich – die sich sehr √∂ffentlich und sehr aktiv in der Verhinderung der Fr√ľhtherapie (zB mit Iver-mectin usw) exponiert haben, k√∂nnten die dort pr√§sentierten Informationen durchaus Folgen zeigen?!

 

Ich mein pers√∂nliches Erlebnis mit √Ąrztekammer und Covid

Zwei Tage nach Rezeptierung von Iver-mectin an einen Patienten hab ich am 2.12.2021 eine nachfolgend gezeigte Abmahnung der √Ąrztekammer O√Ė bekommen, dass dies f√ľr mich disziplin√§re und rechtliche Folgen haben k√∂nnte, wenn ich es nochmal mache, es wird unmissverst√§ndlich gedroht mit Approbations-Entzug.

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits zahlreiche √Ąrzte – auch Professoren – in √Ėsterreich fristlos gek√ľndigt wegen Kritik an der Impfung von Jugendlichen, mehrere √Ąrzte standen unter Anklage oder hatten sogar die Approbation verloren.

Hier wurde unmitttelbar und heftig vorgegangen und die Therapie-Freiheit der √Ąrzte gravierend zensuriert.

Meine Rationale zur Verwendung von Iver-mectin waren damals die > 90% positiven Studien zum Iver-mectin bei Covid sowie die Aussage von Prof. Pierre Kory vor dem US-Senat sowie das Patent von Dr. Susanne Hazan zur Therapie von Covid mit Iver-mectin (sie hatte damals schon 3000 gute F√§lle), das Interview von Dr Mark Siegl zur Rettung seines Vaters mit Iver-mectin und die vielen US-√Ąrzte die √∂ffentlich dazu Stellung genommen haben – schliesslich die langj√§hrige Erfahrung mit dem Einsatz von Iver-mectin als Parasitenmittel und repurposed als Krebsmittel in der eigenen Praxis.

 

 

hier der Link auf die entsprechende Aussendung des Ministeriums unter Bezugnahme des ber√ľhmten Uni-Professors-Virologen Christian Steininger als SpokesMan f√ľr MSD.¬†

Dank dieser Aussendung und dank Prof. Christian Steininger sowie der prompten Mitarbeit meiner Kammer wurde in √Ėsterreich die Verwendung von Iver-mectin „quasi-verboten“.¬†

¬†„Leitmedien“ insbesondere dem Standard oder „die Zeit“ haben die entsprechende mediale Begleitung gespielt und dieses Medikament v√∂llig verteufelt und verunglimpft.

 

das war schon die zweite Aktion der √ĄK Agenda-Konform

Selbstverst√§ndlich habe ich mich an dieses Quasi-Verbot gehalten, da ich 1.5 Jahre vorher, am Beginn der Pandemie bereits erste Erfahrungen mit Agenda-konformen √Ąrzte-Politik – die im Gegensatz zur publizierten Literatur agieren darf – gewinnen durfte:

Am Abend des 14. M√§rz 2020 in einer Kurien-Sitzung der √Ąrztekammer wurde meine Anzeige durch die Disziplinarkonferenz eingeleitet, diese hat schliesslich zu einer umfassenden staatsanwaltlichen und polizeilichen Untersuchung wegen „Fahrl√§ssiger T√∂tung“ gef√ľhrt.¬†

Diese disziplin√§re Vorgehensweise wurde eingeleitet,¬† nachdem meine Pubmed Recherchen am 14. M√§rz 2020 in den Chinesischen Wuhan-Studien erste Hinweise ergeben haben, dass man mit Hydroxychloroquin ev. positive Effekte bei der damals sehr schweren – h√§ufig t√∂dlichen – Covid19-Pneumonie gefunden hat, was ich in nachfolgedem Artikel f√ľr meine Kollegen ver√∂ffentlicht habe.

CORONA-Virus Pneumonie – vielleicht wirksame Medikamente: Blutdruck- und Malaria-Mittel | F

 

Dies war die schreckliche Zeit wo Fotos aus Bergamo gedruckt wurden und Praktische √Ąrzte bei uns im Bezirk ihre Ordinationen viele Wochen zugesperrt hatten mit dem Hinweis „sie seien selber Risikogruppe weil √ľber 60 Jahre“.

Wenn man damals Covid-Krank war bekam man keinerlei √§rztiche Hilfe, erst sp√§ter wurde bei uns dankenswerterweise der Covid-H√ĄND (u.a. mit Lisa Kellermayr als Covid-H√§nd-√Ąrztin) in Ober√∂sterreich begr√ľndet, eine fantastische Aktion der O√Ė Landesregierung, danke daf√ľr!

Ich fand daher, dass dieser Hinweis aus den Orginal-Studien aus Wuhan hohe Relevanz f√ľr meine Kollegen hat, da wir alle recht mehr oder weniger Erfahrungen mit dem Einsatz von Hydroxychloroquin als Rheuma-Mitttel hatten.

Dass das „Re-Purposing“ von HCQ als „Off-Label“ Medikament – verabreicht f√ľr wenige Tage – im Rahmen eines „individuellen Heilversuches“ bei v√∂lligem Fehlen jeglicher Alternative und potentiell letalem Outcome so sehr gegen die Standes-Vorgaben verstossen und damit zur strafrechtlichen Verfolgung f√ľhren erstaunt mich heute noch!

Im Rahmen der Aufarbeitung der Bundesregierung w√§re ich durchaus bereit dem Ausschuss meine Erfahrungen und Recherchen sowie meine eigenen Mitschriften von Betroffenen, v.a. auch Impf-NW-Betrofffenen mitzuteilen bzw. die obigen Vortr√§ge von Dr. Martin und Dr. Kory simultan zu √ľbersetzen.

Ich denke mir auch andere √Ąrzte ohne Ber√ľhrungs-Angst mit Studien, Fakten, gelebte Alltags-Wahrheiten w√§ren bereit ihre Erlebnisse berichten und / oder auch viele Patienten mitzubringen (Prof. Stefan Becker, Dr. Ruth Poglitsch, Prof. DDr. Haditsch ……) und ich freue mich desswegen schon auf das Ergebnis dieser intensiven Untersuchungen.

Ich w√ľrde mir das schreiben dieser FAKTEN nie erlauben, h√§tte nicht der Verwaltungsgerichtshof der √Ąrztekammer die Disziplinar-Konferenz weggenommen.

 

keinesfalls Kritik an √Ąrztekammer

ich war grad wieder bei einem Kurs der √Ąrztekammer („Pensionierung“) – genial. Einfach super, so wie jeder Kontakt mit der „Kammer“ als Hilfestellung und Dienstleister. #

Unsere OBER-√Ėsterreichische Kammer hat mir in 36 Jahren √Ąrztlicher T√§tigkeit¬† nur und ausschliessliche geholfen und zwar aktiv und gerne, danke daf√ľr!

Dass im Rahmen der COVID-AGENDA Merkw√ľrdigkeiten passierten: ich m√∂chte keinesfalls den Spagat kennen, den die politische √ĄK F√ľhrung erdulden muss um so eine heterogene Gruppierung von Individualisten wie wir √Ąrzte es sind – von den Begehrlichkeiten der √ľbergeordneten Gesundheits-Instanzen zu sch√ľtzen und deren Interessen dienlich zu sein – und das alles ohne entsprechende politische oder juridische oder wissenschaftlicher¬† oder englisch-sprachiger Fachausbildung.

Trotzdem w√§re es damals korrekter gewesen mich direkt anzurufen, anstatt mir den Staatsanwalt mit dem Auftrag zu schicken: „derschlagts den“, der dann einen Fall von „T√∂tung“ konstruiert um dem Systemauftrag dienstbar zu sein!

Es w√§re also kein Wunder wenn ich selber nach solchen Erlebnissen „system-kritisch“ – m√∂glicherweise sogar „verschw√∂rerisch“ denken w√ľrde!

 

Erstaunen nach langjähriger Praxiserfahrung mit Ivemectin

Wir waren als langj√§hrige Verwender von Iver-mectin als Parasiten-Mittel (nach entsprechender Diplom-Ausbildung in St. Louise / USA beim Experten Dr. Simon Yu) sowie Repurposed als Krebs-Mittel erstaunt √ľber die Deklaration eines Medikaments mit Nobelpreis-W√ľrdigung, milliardenfacher Anwendung und extrem geringer Nebenwirkungsrate

– also die Umdeklaration eines Alltags-Mittels in unserer Praxis durch Prof. Steininger:¬† giftig und abzulehnen in der Fr√ľh-Behandlung einer potentiell t√∂dlichen Virusinfektion.

Da Prof. Steininger im Tropen-Institut arbeitet m√ľsste er eigentlich viel Erfahrung mit Iver-mectin haben, w√ľrde man meinen.¬†

Sogar √Ėsterreichische Forschung hat die Wirksamkeit von Iver-mectin bei Covid19 sehr bald best√§tigt (im letzten 1/3 des Films „auf der suche nach der Wahrheit“ von Servus TV).

√Ąhnlich erstaunt muss die Dr. Lisa-Maria Kellermayr gewesen sein, die Pulmicort bzw. Budesonid-Spray als hochwirksam gegen Covid gefunden sein, als sie den Anruf des Herstellers Astra-Zeneka bekam, dass sie diese News nicht weiter verbreiten darf –> hier ihr erstaunliches Interview reingelinkt.

 

allerdings: 200 Länder weltweit gleichgeschaltet in der Agenda

wir brauchen uns an sich nicht √ľber unsere √Ėsterreichische Gesundheits-Politik und deren Schwachstellen aufzuregen. Man muss sich einfach bewusst machen,

  • dass 200 L√§nder konzertiert jede Obduktion plus Fr√ľhbehandlung von Covid verhindert haben,
  • alle Medien erfolgreiche Fr√ľhbehandlungen unterdr√ľckt und weggeschrieben haben und grausame Bilder und Stories zur √Ąngstigung konstruiert, erfunden haben,
  • die Wissenschafts-Literatur tw. gefaked und einseitig war,
  • die richtigen Experten (Raould, Ioannides, ….) ruf-mordet wurden.¬†
  • Mitteilung √ľber erfolgreiche Verwendung von Care-Paketen auf der Basis von Iver-mectin v√∂llig blockiert wurde (Indien, Mexiko, Brasilien, Afrika ….)

 

dies ist jetzt keine Impfgegnerei

Fakt war jedenfalls, dass viele viele viele Menschen an Covid verstorben sind und die Impfung f√ľr die wirklichen Risiko-Gruppen eine Erl√∂sung war (noch viel mehr jedoch die Omicron Infektion als „biologische Impfung“).

Keiner von uns wusste damals, dass es sich gar nicht um eine mRNA-Impfung sondern um „modifizierte mRNA“ handelt, die im K√∂rper nicht mehr aufgel√∂st werden kann und daher viele Monate wirksam ist und desswegen bei Menschen mit hoher Immunit√§ts-Bereitschaft entsprechende Autoimmun-Reaktionen ausl√∂sen muss.¬†

Fakt aber auch dass antivirale Fr√ľhtherapie explizit blockiert und sogar verfolgt wurde, jede Forschung daran blockiert wurde und die Impfung bei Nicht-Risiko-Gruppen unter hohem emotionalem Druck lanziert und die Nebenwirkungen bis heute negiert und bagatellisiert werden.

Und dies nicht nur dank Prof. Steininger und Dr. Niedermoser Рdies war weltweit konzertiert. Alle weltweiten Leit-Medien, alle Fachjournale, alle Politiker, alle Länder.

Also, was wollen wir uns da in unserem kleinen √Ėsterreich aufregen und wichtig machen.¬†

 

Beispiel USA

Oder Dr. Sabine Hazan, die schon 300 klinische Studien f√ľr die FDA durchgef√ľhrt hat, als sie die hohe Wirksamkeit von Iver-mectin entdeckt hat, dies patentiert hatte und daf√ľr eine klinische Studie eingereicht hatte, die noch am selben Tag von FDA mit komischen Begr√ľndungen abgedreht worden ist.

 

 

Dr.med. Helmut B Retzek
Dr.med. Helmut B Retzekhttp://www.retzek.at
Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen. Wissenschaftliche Arbeit und¬†Forschungs-Beitr√§ge.¬†Zahlreiche Artikel¬†und¬†Vortr√§ge. ¬†Diese Website dokumentiert umfangreiche eigene Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. M√§ssige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aush√§lt bitte einfach nicht lesen
√Ąrztekammer Disclaimer
√Ąrztekammmer Disclaimer die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“. Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt. Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.
zeige Kommentare oder schreibe selber einen Kommentar

3 Kommentare

  1. NIcht hildreich f√ľr den Leser … aber ich bin nicht sicher, dass es erlaubt ist, Schreiben mit ungeschw√§rzter Unterschrift zu ver√∂ffentlichen. Habe mal was von einer Abmahnung oder Strafe in so einem Fall (in DE) gelesen. Aber ich bin kein Rechtsexperte.

  2. Hallo Herr Dr. Retzek
    Vorab mal „Hut ab“, Sie kaempfen um Wahrheit und riskieren viel.
    Damit verstehe ich auch, dass Sie eines der einfachsten, billigsten und wirksamsten Mittel gar nicht erwaehnen – naemlich ClO2 0,3%. Die Pharisaer-Kammer wuerde Ihnen wahrscheinlich sofort den „Arzt/Mediziner“ entziehen und Ihre Praxis dicht machen. Ich selber, 83 jung, sowie Bekannten- u. Freundeskreis nehmen es seit ueber 10 Jahren mit bestem Erfolg (selbst bei schwerer Salmonellen Vergiftung, oder Lungeninfektionen). Fuer jene welche die Stiche nicht vermeiden konnten, habe ich – mit dem Clo2 als wesentlichen Bestandteil, (+ etliche weitere Natursubstanzen in Kombination + Ernaehrung) erfolgreich eine Ausleitung der ganzen mRNA Sche……bewirkt, geht allen super.
    Freut mich jedenfalls als geb. Linzer, dass es in O.OE. solche mutige Menschen gibt.
    LG aus Peru
    B. Buchmayr

    Oder: save protonmail bei heiklen Sachen

  3. S.g. Dr. Retzek!

    Mal etwas bessere Nachrichten!

    Die Australische Regierung und die Therpeutic Goods Administration (TGA) hat eine Aufhebung der Verschreibungsbeschr√§nkungen f√ľr Iver-mectin beschlossen. Allerdings nicht f√ľr Covid, obwohl der aktuelle Giftnorm Standard abge√§ndert wurde, weil es ein geringes Risiko f√ľr unerw√ľnschte Reaktionen gibt und hinreichende Beweise daf√ľr, dass die Sicherheitsrisiken f√ľr Einzelpersonen und die √∂ffentliche Gesundheit gering sind, wenn es von einem Hausarzt verschrieben wird.

    Hoffentlich setzt sich sich die Lockerung nun allgemein durch.

    https://www.tga.gov.au/news/media-releases/removal-prescribing-restrictions-ivermectin

    Veröffentlicht 3. Mai 2023
    (Auschnitte)

    Ab dem 1. Juni 2023 ist die Verschreibung von oralem Iver-mectin f√ľr Off-Label-Anwendungen nicht mehr auf Fach√§rzte wie Dermatologen, Gastroenterologen und Spezialisten f√ľr Infektionskrankheiten beschr√§nkt. In ihrer heute ver√∂ffentlichten endg√ľltigen Entscheidung hat die Therapeutic Goods Administration (TGA) die Beschr√§nkung durch ihre Aufnahme in den Giftstandard aufgehoben, weil es hinreichende Beweise daf√ľr gibt, dass die Sicherheitsrisiken f√ľr Einzelpersonen und die √∂ffentliche Gesundheit gering sind, wenn sie von einem Hausarzt beim derzeitigen Gesundheitsklima verschrieben werden.

    Dies ber√ľcksichtigt die Evidenz und das Bewusstsein von Medizinern √ľber die Risiken und Vorteile von Iver-mectin und das geringe Potenzial f√ľr Engp√§sse bei Iver-mectin f√ľr seine zugelassenen Anwendungen. Angesichts der hohen Impfraten und Hybridimmunit√§t gegen COVID-19 in Australien ist es au√üerdem unwahrscheinlich, dass die Verwendung von Iver-mectin durch einige Personen die √∂ffentliche Gesundheit gef√§hrdet.

    Die TGA bef√ľrwortet jedoch nicht die Off-Label-Verschreibung von Iver-mectin zur Behandlung oder Vorbeugung von COVID-19. Eine gro√üe Anzahl klinischer Studien hat gezeigt, dass Iver-mectin die Ergebnisse bei Patienten mit COVID-19 nicht verbessert. Die National Clinical Evidence Taskforce (NCET) und viele √§hnliche Gremien auf der ganzen Welt, einschlie√ülich der Weltgesundheitsorganisation, raten dringend von der Verwendung von Iver-mectin zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19 ab.
    Die Beschr√§nkung von Iver-mectin wurde im September 2021 aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Verbrauchern eingef√ľhrt, die Iver-mectin ohne Gesundheitsberatung zur Behandlung von COVID-19 verwenden, die weit verbreitete Verwendung von Iver-mectin anstelle zugelassener Impfstoffe und Behandlungen f√ľr COVID-19 und m√∂gliche Engp√§sse des Arzneimittels f√ľr zugelassene Verwendungen‚Ķ.

    Endg√ľltige Entscheidung in Bezug auf Iver-mectin

    https://www.tga.gov.au/sites/default/files/2023-05/notice-of-final-decision-to-amend-or-not-amend-the-current-poisons-standard-acms-40-accs-34-joint-acms-accs-32.pdf

    Die Beibehaltung der Ausnahme f√ľr Covid-Pr√§vention und Behandlung wird hier ausf√ľhrlicher argumentiert und zwar damit, dass (hier verk√ľrzt):

    Viele der gro√üen klinischen Studien keinen Nutzen von Iver-mectin bei Patienten mit COVID-19 zeigten, aber auch ein geringes Risiko f√ľr unerw√ľnschte Reaktionen die durch die in diesen Studien verabreichten Iver-mectin-Dosen verursacht werden. Allerdings kann eine allgemein gut vertr√§gliche Therapie, die nicht wirksam ist, jedoch Risiken f√ľr die Gesundheit der Patienten bergen, insbesondere wenn sie Patienten auf andere Ma√ünahmen mit nachgewiesener Wirksamkeit verzichten, wie z. B. evidenzbasierte COVID-19-Behandlungen.
    Dass die Wahrscheinlichkeit, dass Personen, die Iver-mectin gegen COVID-19 verschrieben bekommen, sich f√ľr gesch√ľtzt halten, sich nicht impfen lassen und bei Auftreten von Symptomen keine angemessene medizinische Versorgung in Anspruch nehmen w√ľrden. Dies w√ľrde ein erhebliches Risiko f√ľr die Gemeinschaft durch die Ausbreitung der Krankheit sowie die Risiken f√ľr Personen, die Iver-mectin zu diesem Zweck verwenden.
    Dass es aufgrund der hohen Nachfrage nach Iver-mectin zu Engp√§ssen bei der Versorgung und Problemen bei der Behandlung von zugelassenen Indikationen wie Flussblindheit, Fadenwurm des Darms (intestinale Strongyloidiasis) und Kr√§tze f√ľhren k√∂nnte.

    Ich habe eine endg√ľltige Entscheidung getroffen, meine vorl√§ufige Entscheidung aufzuheben und die aktuelle Giftnorm Standard in Bezug auf Iver-mectin zu √§ndern. Konkret habe ich beschlossen, den Eintrag in Anhang D zu streichen, weil die Verschreibung von Iver-mectin f√ľr nicht zugelassene Indikationen nicht mehr l√§nger auf bestimmte Fach√§rzte (√Ąrzte f√ľr Infektionskrankheiten, Dermatologen, Gastroenterologen und Hepatologen) beschr√§nkt ist.
    Kurz gesagt, weil ich √ľberzeugt bin, dass die Risiken f√ľr die √∂ffentliche Gesundheit, die mit dem Eintrag in Anhang D behoben werden sollten, nun auf andere Weise gemildert werden, so dass die Beibehaltung des Eintrags in Bezug auf Iver-mectin nicht mehr ausreichend gerechtfertigt ist. Weiters besteht ein geringes Risiko, dass Iver-mectin als alternative Behandlungs- oder Prophylaxe genutzt wird.

    Ich bin der Ansicht, dass die Risiken f√ľr die √∂ffentliche Gesundheit in Australien, die Anlass f√ľr die Entscheidung von 2021 waren, jetzt sowohl durch die hohe Impfrate als auch durch eine vorherige Infektion (hybride Immunit√§t) angemessen gemildert werden, und dass die untersuchten Dosen, die H√§ufigkeit und die Dauer der Anwendung von Iver-mectin ein geringes Toxizit√§tsrisiko aufweisen‚Ķ..

    Also eh alles gut, die Studien zeigen ja was ganz anderes ūüôā

    Herzlichen Dank f√ľr Ihre wunderbaren Artikel, die eine gro√üe Hilfestellung sind und dass Sie sich stets so hartn√§ckig und verl√§sslich f√ľr das Wohl der Patienten einsetzen! Ihr umfangreiches Wissen und Ihr Gerechtigkeitssinn ist immer wieder ein Lichtblick und tr√§gt mich durch diese Krisen.
    Es wäre wunderbar, wenn Sie bei der Aufarbeitung mitwirken könnten!

    Beste Gr√ľ√üe und alles Gute
    L.B.

    P.S. Der Zitronensmoothy ist tatsächlich göttlich!

Kommentar gerne erw√ľscht wenn sie hilfreich f√ľr Leser sind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: