wir √Ąrzte verbinden Wurminfektionen mit hohen IgE-Werten. Sind diese nicht vorhanden, schliessen wir in der Regel eine Wurminfektion aus. Dies kann leider t√§uschen.

 

hier die Larve des Zwergfadenwurmes, eines Nematoden. Gr√∂ssenm√§ssig passt diese perfekt zur Struktur im Blut meiner Tochter. Die Larven h√§uten sich bis zu 12 x, die abgestossenen H√§ute l√∂sen starke Entz√ľndungsreaktionen aus. Laut Nadine ist es h√§ufig dass ein derartigerr larvenbefall ohne Laborm√§ssige auff√§lligkeit stattfindet, man muss keine Eosinophilie nachweisen k√∂nnen

Der Zwergfadenwurm Strongyloides Stercoralis lebt ohne Zwischenwurt, hat in seinem Zyklus jedoch eine „freie Form“.¬†

Die Weibchen erreichen im Darm 2mm, die Männchen jedoch nur 1mm, die Larven sind entsprechend kleiner und zirkulieren im Blutkreislauf !!!

Aufgrund der intensiven Reiset√§tigkeit heutzutage ist ein Anstecken mit Strongyloides, der v.a. in den Tropen endemisch ist m√∂glich. Der Wurm kann auch in unseren Breiten √ľberleben und √ľbertragen werden.

 

Der Lebens-Zyklus verläuft zur gänze im Menschen

Die adulten Weibchen siedeln sich im Darm des Menschen an und legen dort ohne Befruchtung – also „jungfern-schwangerschaft“ bis zu 2000 Eier am Tag ab.

Aus diesen schl√ľpft die erste Larve, welche nun entweder mit den Faeces ins Freie gelangt und so andere Menschen anstrecken kann, oder sich √ľber ein weiteres Larvenstadium bis zur dritten Larve h√§utet.

Die dritte Larve bohrt sich nun √ľber die Schleimhaut des Dickdarms oder der Analhaut ins Blutgef√§√üsystem ein.

Zwergfadenwurm-Larve im Blut einer Patientin mit MCS-Symptomatik

Von dort wandert sie √ľber die Lunge zu den Bronchien, wird hochger√§uspert oder hochgehustet – angeblich leiden viele COPD-Patienten an einer chronischen Zwergfadenwurm-Infektion.

Mit dem aufgehusteten Schleim werden die mini-larven verschluckt und kommen erneut in den Darm, wo sie erneut h√§uten und schliesslich eine neue Population¬†adulter W√ľrmer entsteht.

 

Studie beweist: keine Eosinophilie zwingend vorhanden

Studie vom Febr. 2016 zeigt, dass bei einigen betroffenen Patienten keine Eosinophilie autritt. Insbesondere bei Frauen sowie bei Patienten die mit einem bestimmten Virus befallen sind (HTLV1). 

 

Studie: heftige Wurminfektion nach Pankreas- und Nieren-Transplantation

eine spannende Studie vom Dez2016 zeigt dass die Rezipienten eines Transplantates durch die nachfolgend durchgef√ľhrte Immunsuppression gegen die Organabstossung eine heftige Zwergfadenwurm-Infektion aus dem Transplantaten herstammend erlitten.

 

(Visited 544 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.