unglaubliche Daten! HPV im Samen von 30% der M√§nner nachweissbar –> dort tw. Infertilit√§t ausl√∂send –> mit HPV-befallene Spermien liefern das Virus-Genom in die Eizelle und f√ľhren dort schon zum Warzenvirus-Befall!

 

Warzenviren im Sperma lösen Infertilität aus und verseuchen Eizelle

August 2011 – Review extrem aufregend: HPV (Warzen Virus) ist im Sperma nachweisbar (in einer finischen STudie zeigt sich dass 30% der M√§nner HPV-Tr√§ger im Sperma sind). Dort beeintr√§chtigt der Virus die Fertilit√§t. Es konnte aber auch gezeigt werden, dass die Viren in die Eizelle mitgeschleppt werden, sich dort einnisten und auch repliziert werden. Vermutlich ist der Warzenvirus f√ľr Abort mitverantwortlich.

 


30% der Samenproben mit Warzenvirus verseucht

ca. 30% aller Samenproben bei zuk√ľnftigen V√§tern sind mit Warzenvirus befallen. In den Partnerinnen konnte man noch in 17% der F√§lle vaginal und oral den Warzenvirus nachweisen. Der H√§ufigste Virus war HPV16, dieser war dann auch in 80% der oralen Proben der Frauen nachweisbar.

Schon die M√ľtter der verwarzten Frauen hatten > 6 Sexualpartner!¬†Studie Sept 2011

 

 




 

Unbedingt dazu die Seite lesen: Warzen-Virus in Frau
(Visited 1.996 times, 1 visits today)

Arzt f√ľr Allgemeinmedizin,¬†multiple pr√§ventivmedizinische, schulmedizinische und komplement√§re¬†Zusatzausbildungen.¬†

Wissenschaftliche Arbeit und Forschungs-Beiträge. Zahlreiche Artikel und Vorträge. 

Umfangreiche Recherchen¬†in der aktuellen medizinischen Forschung zum Zweck der Selbst-Weiterbildung und als Ged√§chtnis-St√ľtze. ¬†

Mässige Legasthenie, daher Rechtschreib- und Beistrichfehler, bitte nicht kommentieren, wer es nicht aushält bitte einfach nicht lesen
- Dr. Retzek's Youtube - Kanal mit Testimonials usw.
- neue Einträge abonnieren --> im Footer der Seite

√Ąrztekammer Disclaimer

√Ąrztekammmer Disclaimer

die Ober√∂sterreichische √Ąrztekammer moniert weite Teile diese Website als „aufdringlich, marktschreierisch und beim Laien den Eindruck medizinischer Exklusivit√§t erweckend“.

Dies ist keinesfalls beabsichtigt, die Website ist ein absichtsloses Weiterbildungsmedium von Dr. Retzek, der seine wissenschaftlichen Pubmed-Recherchen hier mit √§rztlichen Kollegen unentgeltlich teilt, wof√ľr Dr. Retzek von vielen Kollegen aus dem In- und Ausland regelm√§ssig Anerkennung ausgesprochen bekommt.

Dass Wissenschaftsrecherchen und Studien „das Standesansehen der √Ąrzte“ verletzen k√∂nnte, war Dr. Retzek nicht bewusst, er bedauert dies zutiefst und entschuldigt sich bei den betroffenen Kollegen.